Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 20 von 45 Treffern

Welcher Augenschutz ist nötig, um "Blue Hazard" zu vermeiden (Schädigung der Netzhaut durch reines blaues Licht)?

Licht ist elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge von 380 und 780nm, die für das menschliche Auge sichtbar ist. Davon entspricht der Bereich von 380 bis 500nm dem blau-violetten Spektralanteil, der als „High Energy Visible“ (HEV) light bezeichnet wird. Bei zu langer Exposition bzw. zu intensiver Strahlung kann die Netzhaut (Retina) photochemisch geschädigt werden. Wellenlängen im Bereic ...

Stand: 28.04.2017

Dialog: 28730

Genügen für explosionsgefährdete Bereiche der Zonen 0, 1, und 20 nach TRBS 2153 ableitfähige Schuhe oder müssen diese zusätzlich eine ATEX Zulassung besitzen?

Das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung (insbesondere auch Schutzschuhe) in explosionsgefährdeten Bereichen richtet sich nach der TRGS 727, die seit Mitte 2016 die bisherige TRBS 2153 ersetzt und fortschreibt. Unter Punkt 7.1 "Ableitfähiges Schuhwerk " wird in Zone 0,1 und 20 ein ableitfähiges Schuhwerk mit einem Ableitwiderstand der Person gegen Erde von höchstens 108 Ohm gefordert. (Zu beac ...

Stand: 27.04.2017

Dialog: 28971

Gibt es eine Haltbarkeitsdauer bei Arbeitsschutzhelmen? Wenn ja, wie lange hält dies an?

In der Regel ist die Haltbarkeitsdauer in den Schutzhelm eingeprägt, vorgeschrieben ist jedoch nur die Kennzeichnung mit dem Jahr und dem Quartal der Herstellung (siehe  DGUV-Regel 112-193 Kopfschutz (bisher BGR 193), Nr. 3.1.6). Nach Angaben des Fachgebietes Persönliche Schutzausrüstung der DGUV  ist für die Haltbarkeitsdauer von Schutzhelmen neben  Witterungseinflüssen - in erster Linie UV-Bestr ...

Stand: 07.02.2017

Dialog: 117

Ist eine Baumusterprüfung für Warnschutzkleidung zwingend erforderlich?

Ja. Warnschutzkleidung bedarf einer Baumusterprüfung. Schutzkleidung, die nicht unter Art. 8 der EU-Richtlinie 89/686/EWG  fällt, bedarf einer Baumusterprüfung. In Art. 8 sind sogenannte einfache persönliche Schutzausrüstungen genannt, bei denen der Benutzer "selbst die Wirksamkeit gegenüber geringfügigen Risiken beurteilen kann, deren Wirkung, wenn sie allmählich eintritt, vom Benutzer rechtzeiti ...

Stand: 17.11.2016

Dialog: 27891

Mit welchen Prüfverfahren kann man die Gebrauchstauglichkeit von Schutzkleidung ermitteln?

Seit Herbst 2013 ersetzt die neue EN ISO 20471 "Hochsichtbare Warnkleidung" die bisherige EN 471:2003+A1:2007. (kostenpflichtig zu beziehen über den Beuth-Verlag). In dieser Norm sowie im Abschnitt 7 der  EN 1150:1999 "Warnkleidung für den nicht professionellen Gebrauch" sind Prüfungen beschrieben, sowohl was die Farbe des Hintergrundmaterials als auch, was das retroreflektierende Material der War ...

Stand: 07.06.2016

Dialog: 4917

Welche Anforderungen werden an Arbeitskittel (Labor) in Bezug auf die Faserzusammenstellung beim Umgang mit offenen Flammen gestellt?

Zunächst hat der Arbeitgeber anhand der Gefährdungsbeurteilung (§ 5 Arbeitsschutzgesetz) festzustellen, wie groß die Brandgefahr in Abhängigkeit der durchzuführenden Arbeiten ist. Sofern keine erhöhte Brandgefahr zu erwarten ist, ist Arbeitskleidung aus handelsüblichem Gewebe zulässig, sofern durch das Brenn- oder Schmelzverhalten des Gewebes im Brandfall keine erhöhe Gefährdung zu erwarten ist (z ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 3505

Reicht als Wetterschutzkleidung die Bereitstellung von PVC-Regenjacken und Regenlatzhosen aus?

Aus arbeitsmedizinischer und ergonomischer Sicht ist es wichtig, dass sog. Wetterschutzkleidung schädliche Einflüsse vor allem durch Nässe, Kälte und Wind verringert bzw. abhält. Die wesentliche Gefährdung besteht in einer Aus- bzw. Unterkühlung des Körpers mit daraus folgenden weiteren Belastungen vor allem des Kreislaufs und des Bewegungsapparates. Generell ist davon auszugehen, dass Arbeitnehme ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 512

Sind Applikationen auf Warnschutzkleidung zulässig?

Grundsätzlich muss der Hersteller einer Warn-Schutzkleidung für die erforderliche Konformitätserklärung eine Gefährdungsanalyse durchführen. Grundlage für diese Analyse ist neben der DIN EN 340 "Schutzkleidung - Allgemeine Anforderungen" die neue EN ISO 20471" Hochsichtbare Warnkleidung", die seit Herbst 2013 die bisherige EN 471:2003+A1:2007 ersetzt. Die Normen erhalten Sie kostenpflichtig über d ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 6713

Dürfen wir einen Kunden auf dessen ausdrücklichen Wunsch mit Schutzkleidung beliefern, die der alten Norm entspricht?

Die allgemeinen Anforderungen an die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt sind im § 3 Produktsicherheitsgesetz - ProdSG beschrieben. Diese sind in allen Handelsstufen und nicht nur beim Inverkehrbringen einzuhalten. Laut Interpretation des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Thema "Anforderungen an neue Produkte in der Handelskette gemäß Produktsicherheitsgesetz - ProdSG vom 3. De ...

Stand: 09.05.2016

Dialog: 26318

Welche Schutzhelme sind in Bereichen, die mit dem Gebotszeichen M02 gekennzeichnet sind, zu nutzen?

In der DGUV Regel 112-193 (früher: BGR 193) "Benutzung von Kopfschutz" wird unter Ziffer 3.1.3 "Auswahl von Kopfschutz" folgendes ausgeführt: "Gemäß § 2 der PSA-Benutzungsverordnung dürfen nur Industrieschutzhelme bzw. Industrie-Anstoßkappen ausgewählt werden, welche die erforderliche CE-Kennzeichnung tragen und für die eine Konformitätserklärung vorliegt. Industrieschutzhelme bzw. Industrie-Ansto ...

Stand: 04.04.2016

Dialog: 16575

Zählen fremdbelüftete Helme (Airstream-Helme) zu belastender persönlicher Schutzausrüstung?

Belastende Atemschutzgeräte sind Geräte, bei deren Benutzung die Auswahlkriterien für die spezielle arbeitsmedizinische Vorsorge zu berücksichtigen sind. Filtergeräte mit Gebläse werden im Anhang 1, Kapitel A 1.3.4. der DGUV-Regel 112-190  "Benutzung von Atemschutzgeräten" beschrieben. Tätigkeiten, die das Tragen von Atemschutzgeräten der Gruppe 2 und 3 erfordern, sind im Teil 4 im Anhang der Vero ...

Stand: 07.03.2016

Dialog: 15733

Dürfen Festmacher im Hafen anstelle eines Schutzhelms auch eine Anstoßkappe tragen?

Nein, Festmacher von Schiffen bewegen sich typischerweise in Arbeitsbereichen von Häfen, in denen Schutzhelme vorgeschrieben sind. Anstoßkappen bestehen im allgemeinen aus sehr leichten Thermoplastschalen und sollen Verletzungen durch Anstoßen mit dem Kopf vermeiden bzw. mildern. Sie schützen nicht vor fallenden Gegenständen, geworfenen Seilen oder sich bewegenden, hängenden Lasten. Anstoßkappen e ...

Stand: 03.03.2016

Dialog: 2371

Unsere Arbeitsschutzkleidung muss flammhemmend und antistatisch sein. Gilt dies auch für zusätzlich bereitgestellte wärmende Unterwäsche im Winter?

Die in Rede stehende Schutzkleidung ist dazu bestimmt, den Träger vor Wärmestrahlung und elektrostatischer Aufladung zu schützen. Und solange der Hersteller der Arbeitsschutzkleidung zur Erreichung dieser Schutzziele nicht das Tragen bestimmter Unterkleidung in Kombination mit "seiner" Arbeitsschutzkleidung fordert (s. Informationsbroschüre des Herstellers/Bedienungsanleitung), kann die Unterkleid ...

Stand: 18.01.2016

Dialog: 25721

Können Sie uns Hinweise zur gegenwärtig diskutierten Frage zur Beständigkeit von Nitrilhandschuhen beständig gegenüber Peressigsäurepräpaten bzw. Peroxiden geben?

Eine Zuordnung, welcher Schutzhandschuh bei welchen Chemikalien eingesetzt werden muss, kann nicht  vom "grünen Tisch" aus vorgenommen werden. So ist z.B. Nitrilhandschuh nicht gleich Nitrilhandschuh. Die Polymere der verschiedenen Handschuhprodukte sind unterschiedlich, die Schichtdicken verschieden. Konkrete Angaben oder  Aussagen der einzelnen Hersteller zu ihren Handschuhen bezüglich Einsatzbe ...

Stand: 09.02.2015

Dialog: 23047

Sind Überzieher-Sicherheitsschuhe zulässig?

Überzieher-Sicherheitsschuhe zählen zu den persönlichen Schutzausrüstungen i. S. d. 8. Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über die Bereitstellung von persönlichen Schutzausrüstungen auf dem Markt - 8. ProdSV). Persönliche Schutzausrüstungen dürfen nur auf dem Markt bereitgestellt werden, wenn sie den Anforderungen der 8. ProdSV genügen. Dem Einsatz von Überzieher-Sicherheitsschuhe ...

Stand: 04.06.2014

Dialog: 21267

Benötigen Jacken von Außendienstmitarbeitern und Politessen des Ordnungsamtes Reflexionsstreifen oder ähnliches?

Der Arbeitgeber hat im Rahmen der Beurteilung der für die Außendienstmitarbeiter mit ihrer Tätigkeit verbundenen Gefährdungen zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind (Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG). Kommt er dabei zu dem Ergebnis, dass es erforderlich ist, die Anwesenheit der Außendienstmitarbeiter visuell zu signalisieren, um sie in gef ...

Stand: 29.11.2013

Dialog: 19913

Welche Anforderungen werden an Arbeitsbekleidung für Tankwagenfahrer gestellt, die im Heizöl-Verteilerverkehr eingesetzt sind?

Die BG-Information - BGI 857 "Sicherer Betrieb von Tankfahrzeugen für Mineralölprodukte" Kapitel 4.1.1 und Anhang 5 gibt Auskunft zur notwendigen PSA der Tankwagenfahrer. Auszug: "Beim Be- und Entladen arbeitet der Fahrzeugführer des Tankfahrzeuges im Freien, so dass er der Witterung ausgesetzt ist. Deshalb ist ein Schutz gegen Nässe, Wind und Umgebungskälte, also Wetterschutzkleidung, erforderlic ...

Stand: 16.03.2013

Dialog: 10578

Muss die in in einem Ex-Schutzbereich zur Verfügung gestellte persönliche Schutzkleidung mit dem jeweiligen Namen des Beschäftigten gekennzeichnet sein?

In der 8. Produktsicherheitsverordnung - 8. ProdSV - und der Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen bei der Arbeit - PSA-BV - werden keine Forderungen gestellt, die persönliche Schutzausrüstung (PSA) der Beschäftigten mit ihrem jeweiligen Namen zu versehen. PSA, die für eine Verwendung in explosionsgefährdeter Umgebung bestimmt sind, müss ...

Stand: 14.01.2013

Dialog: 17700

Dürfen Auffanggurte zur Erhöhung des Tragekomforts im Bereich der Gurte, die am Hals verlaufen, mit einem weichen Überzug bezogen werden?

Grundsätzlich ist PSA gegen Absturz bestimmungsgemäß zu benutzen, d. h., die Benutzungshinweise in der Gebrauchsanleitung des Herstellers (bzw. die Angaben in der Informationsbroschüre) sind zu beachten, s. auch Abschnitt 6.1.1 der BGR 198 "Benutzung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz", Ausgabe März 2011. Grundsätzlich gilt auch, dass eine Veränderung der PSA unzulässig ist (Abschnitt ...

Stand: 17.07.2012

Dialog: 16649

Dürfen Hitzeschutzanzüge nach DIN EN 531 noch verwendet werden?

Grundsätzlich müssen Produkte, die dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz - GPSG unterliegen, denjenigen Vorschriften genügen, die zum Zeitpunkt des erstmaligen Inverkehrbringens galten, und nicht jenen, die zum Zeitpunkt der Benutzung gültig sind. Das heißt, dass im vorliegenden Fall - die Norm DIN EN 531 "Schutzkleidung für hitzeexponierte Industriearbeiter" war zum Zeitpunkt des erstmaligen I ...

Stand: 14.06.2012

Dialog: 12445

Ergebnisseiten:
123»