Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 141 bis 160 von 162 Treffern

Wer überwacht, ob veraltete Röntgen- und Strahlungsgeräte in Tierhaltungseinrichtungen eine Gefahr für die Tiere darstellen?

Röntgeneinrichtungen sind vor der Inbetriebnahme und anschließend alle 5 Jahre einer Sachverständigenprüfung durch einen behördlich bestimmten Sachverständigen zu unterziehen. Der Betrieb der Röntgeneinrichtung ist nur in dem vom Sachverständigen überprüften und im Prüfbericht aufgeführten Röntgenraum zulässig. Der Umgang mit radioaktiven Stoffen bedarf einer Genehmigung der zuständigen Bezirksreg ...

Stand: 16.02.2006

Dialog: 3931

Richtet sich die örtliche Zuständigkeit der Behörde nach dem Firmensitz oder dem Standort der Röntgenanlage?

Die Genehmigung zum Betrieb einer ortsfesten Röntgeneinrichtung wird von der für den Betriebsort (Standort) der Anlage örtlich zuständige Behörde erteilt. Gleiches gilt für den anzeigepflichtigen Betrieb. Soll eine Röntgeneinrichtung dagegen bundesweit ortsveränderlich betrieben werden, so richtet sich die Zuständigkeit an die für den Firmensitz zuständige Behörde. Stand: Januar 2006 ...

Stand: 07.02.2006

Dialog: 3832

Können auch firmenfremde Personen als Strahlenschutzbeauftragte nach StrlSchV bzw. RöV bestellt werden?

Grundsätzlich ist die Bestellung von externen Strahlenschutzbeauftragten (SSB) möglich. Bei Genehmigungen nach § 15 StrlSchV wird diese Möglichkeit häufiger in Anspruch genommen, da eine ständige Anwesenheit bzw. kurzfristige Erreichbarkeit des SSB nicht erforderlich ist. Auch beim Betrieb von z.B. Gepäckdurchleuchtungseinrichtungen ist die Bestellung eines externen SSB denkbar. In diesen Fällen m ...

Stand: 07.02.2006

Dialog: 3844

Was müssen wir als Zeitarbeitsunternehmen beachten, wenn wir zukünftig in Kernkraftwerken für Montagefirmen bzw. Auftraggeber arbeiten wollen.

Wer unter seiner Aufsicht stehende Personen in fremden Anlagen oder Einrichtungen (z.B. in Kernkraftwerken) tätig werden lässt, bedarf der Genehmigung gemäß § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) (es wird unterstellt, dass die Personendosen der Mitarbeiter 1 mSv pro Jahr überschreiten). Eine „§15–Genehmigung“ erteilt in NRW das jeweils zuständige Staatliche Amt für Arbeitsschutz. Anträge können ...

Stand: 20.01.2006

Dialog: 3021

Müssen Mitarbeiter in Luftfrachtzentren bei der Abwicklung von Paketen mit radioaktiven Stoffen einen Strahlenpass beantragen?

Mitarbeiter in Luftfrachtzentren, die Versandstücke mit radioaktiven Stoffen handhaben, benötigen keinen Strahlenpass. Diese Personen können auch keinen Strahlenpass erhalten, da Strahlenpässe nur im Rahmen einer Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung für Tätigkeiten in fremden Strahlenschutzbereichen (z.B. in Kernkraftwerken) erforderlich sind. Der Schutz von Personen, die im Rahmen von T ...

Stand: 18.01.2006

Dialog: 2797

Ab wann ist ein Gerät für die DFP-Messung bei C-Bögen für die intraoperativen Röntgenuntersuchungen erforderlich?

Eine Dosisflächenproduktmesseinrichtung ist seit dem 01.10.2003 erforderlich, wenn folgende Untersuchungen durchgeführt werden: 1. Durchleuchtungsuntersuchungen des Gastointestinaltraktes (Übergangsfrist: bis 31.07.2007) 2. Angiographien einschließlich Phlebographien, DSA und kardiologische Serien 3. interventionelle radiologische Eingriffe 4. kinderradiologische Untersuchungen am Körperstamm (sie ...

Stand: 24.10.2005

Dialog: 2358

Müssen OP - Schwestern einen Strahlenschutzkurs besuchen, auch wenn sie die Geräte (C-Bogen) nur betriebsbereit machen?

Sofern sich das "betriebsbereit machen" nur darauf beschränkt, das Gerät an den OP-Tisch zu stellen und mit dem Stecker an die Steckdose anzuschließen, ist keine Teilnahme an einem anerkannten Strahlenschutzkurs erforderlich. Sollte jedoch die OP-Schwester die Röntgeneinrichtung einschalten oder das Gerät bedienen -z.B. Einstellen der Durchleuchtung oder Auslösen von Aufnahmen-, dann müssen auch O ...

Stand: 18.10.2005

Dialog: 1641

Wer ist mit der Umsetzung der neuen Strahlenschutzverordnung für die Dosimetrie des fliegenden Personals zuständig?

Der Arbeitgeber. (Stand: 30.05.2001) ...

Stand: 28.06.2005

Dialog: 502

Welche sicherheitstechnischen Forderungen kann ein Betriebsrat im Rahmen eines strahlenschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens stellen?

Sowohl in der Röntgenverordnung - RöV als auch in der Strahlenschutzverordnung - StrlSchV ist ein weitgehendes Informationsrecht der Personalvertretung festgeschrieben. In der RöV §14 Abs. 4 und in der StrlSchV § 32 Abs. 4 heißt es jeweils analog: `... Der Strahlenschutzverantwortliche und der Strahlenschutzbeauftragte haben bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben mit dem Betriebsrat oder dem Personalr ...

Stand: 11.05.2005

Dialog: 1833

Radonbelastung durch Baumaterialien

Das Thema Radonbelastung durch Kalksandstein ist im Internet recht übersichtlich aufgearbeitet auf der Homepage www.kalksandstein.de. Nach Eingabe des Suchwortes „Radioaktivität“ findet sich dort eine Fülle von Informationen, aus denen letztlich hervorgeht, dass Kalksandstein ein Baustoff mit besonders geringem Gehalt an dem Radonmutternuklid Radium 226 ist. Ebenso hat das Bundesamt für Strahlensc ...

Stand: 23.03.2005

Dialog: 3015

Wo finde ich die Beschreibung der `Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten` nach RöV?

Unter § 2 Begriffsbestimmungen der Röntgenverordnung-RöV- wird im Pkt. 11 der Begriff Medizinphysik-Experte erläutert. Der Medizinphysik-Experte ist ein in der medizinischen Physik besonders ausgebildeter Diplom-Physiker mit der erforderlichen Fachkunde im Strahlenschutz oder eine inhaltlich gleichwertig ausgebildete sonstige Person mit Hochschul- oder Fachhochschulabschluss und mit der erforderli ...

Stand: 19.10.2004

Dialog: 1852

Ist für eine Vorführung oder Probestellung eines Röntgengerätes in einer Arztpraxis ein komplettes Anmeldeverfahren notwendig?

Es sind verschiedene Fälle zu unterscheiden: Vorführung ohne Anwendung am Patienten: Die Vorführung muss beim zuständigen Staatlichen Amt für Arbeitsschutz angezeigt werden. Dazu ist eine Genehmigung, die üblicherweise am Sitz der Firma, die das Gerät vorführen will, erteilt wird, vorzulegen. Es ist anzugeben, in welchem Raum der Arztpraxis die Vorführung beabsichtigt ist (Röntgenraum, Baulicher S ...

Stand: 19.10.2004

Dialog: 2034

Haben die bleifreien Schutzschürzen beim Röntgen die gleiche Schutzwirkung wie die bleihaltigen? Entsteht Sekundärstrahlung?

Der Vergleich von Messergebnissen der über verschiedene kV-Werte gemittelten Schwächungsgrade von Pb-Schutzkleidung (S = 100 %) und bleifreier (A) bzw. bleireduzierter (B) Schutzkleidung - die alle mit demselben Bleigleichwert angegeben waren - ergab für das Material (A) einen Schwächungswert von 55 % und für das Material (B) von 73 %. Die Begründung dafür liegt in der Nicht-Erfassung der Fluoresz ...

Stand: 29.09.2004

Dialog: 2723

Ist es zur Durchführung einer Strahlentherapie erforderlich, dass der fachkundige Arzt unmittelbar anwesend ist?

Nach § 82 Strahlenschutzverordnung und § 24 Röntgenverordnung dürfen Strahlen am Menschen nur von Personen angewendet werden, die als Ärzte approbiert sind oder die den ärztlichen Beruf ausüben dürfen und denen die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz bescheinigt wurde. Zur technischen Mitwirkung und Durchführung technischer Arbeiten können auch andere Personen herangezogen werden, wenn diese ...

Stand: 13.07.2004

Dialog: 2567

Wer ist bei einer Krankenhausgesellschaft mit mehreren Krankenhäusern Strahlenschutzverantwortlicher?

Nach § 31 Strahlenschutz- und § 13 Röntgenverordnung wird der Genehmigungspflichtige als Strahlenschutzverantwortlicher bezeichnet. Bei einer GmbH ist der Geschäftsführer der Verantwortliche im Sinne der Verordnungen. Seiner Verantwortlichkeit die Organisationspflicht (einschließlich der Bereitstellung entsprechender Mittel) betreffend, kann er sich auch nicht durch Delegation entziehen. Bei der B ...

Stand: 06.07.2004

Dialog: 2453

Ist in Abwesenheit des Strahlenschutzveranwortlichen ein Betrieb einer Röntgeneinrichtung ohne Strahlenschutzbeauftragten möglich?

Während des Betriebes einer Röntgeneinrichtung muss grundsätzlich ein Strahlenschutzbeauftragter oder der Strahlenschutzverantwortliche, sofern er selbst die Fachkunde im Strahlenschutz besitzt, anwesend oder kurzfristig (innerhalb von 15 - 20 Minuten) erreichbar sein. Ob der Strahlenschutzverantwortliche beim Betrieb einer Röntgenanlage anwesend ist oder nicht, ist daher nur dann von Interesse, w ...

Stand: 15.06.2004

Dialog: 2629

Wem muss bzw. kann der Strahlenschutzbeauftragte unterstellt sein, wer hat die fachliche und disziplinarische Aufsicht?

Der Genehmigungsinhaber für radioaktive Stoffe oder Röntgeneinrichtungen (Strahlenschutzverantwortlicher (SSV)) hat entsprechend der aufgrund des Atomgesetzes erlassenen Verordnungen (Strahlenschutzverordnung (StrlSchV), Röntgenverordnung (RöV)) den Betrieb zu organisieren. Wenn er selbst nicht über die erforderliche Fachkunde verfügt, oder es für Gewährleistung des Strahlenschutzes erforderlich i ...

Stand: 10.06.2004

Dialog: 2741

Gibt es für den Bereich stereotaktische Bestrahlungstechniken gesetzliche Regelungen oder Normen evtl. auch auf internationaler Ebene?

Für den Umgang mit Jod-Seeds zur stereotaktischen Bestrahlung von Patienten ist eine Umgangsgenehmigung nach § 7 der StrlSchV erforderlich. In NRW werden Genehmigungen nach der StrlSchV von den Bezirksregierungen erteilt. Im Genehmigungsverfahren muss der Stand der Technik vom Antragsteller nachgewiesen werden. Dazu gehört u.a. der Nachweis des baulichen Strahlenschutzes für den Zeitpunkt der Lage ...

Stand: 11.05.2004

Dialog: 2292

Darf ein medizinisch-technischer Röntgenassistent in der medizinischen Röntgendiagnostik stellvertretender Strahlenschutzbeauftrager sein?

Ein medizinisch-technischer Röntgenassistent darf nicht die Aufgaben als stellvertretender Strahlenschutzbeauftragter wahrnehmen. Der § 13 Abs. 3 Röntgenverordnung (RöV) fordert: `Es dürfen nur Personen zu Strahlenschutzbeauftragten bestellt werden, bei denen keine Tatsachen vorliegen, aus denen sich Bedenken gegen ihre Zuverlässigkeit ergeben, und die die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz ...

Stand: 11.04.2004

Dialog: 2551

Beauftragte für den Strahlenschutz in Schulen

An den Schulen sind alle Lehrerinnen und Lehrer, die den erforderlichen Fachkundenachweis erbracht haben und im Unterricht radioaktive Vorrichtungen verwenden, von der Schulleiterin oder dem Schulleiter zu Strahlenschutzbeauftragten zu bestellen. Dabei ist der innerschulische Entscheidungsbereich zu regeln. Zur Fachkunde der Strahlenschutzbeauftragten in Schulen gehört neben den notwendigen fachwi ...

Stand: 17.03.2002

Dialog: 719

Ergebnisseiten:
«123456789»