Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 20 von 46 Treffern

Welche Schutzmaßnahmen müssen im OP getroffen werden, wenn viel und über längere Zeit durchleuchtet wird?

Auch hier gilt die Rangfolge der Schutzmaßnahmen, die sich in technischen, organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen darstellen; Vergleiche § 15 Abs. 1 und § 21 Abs. 1 Röntgenverordnung (RöV). Neben den baulichen Voraussetzungen (Röntgenraum) sind die technischen Schutzvorkehrungen des Durchleuchtungsgerätes zwingend und vorrangig anzuwenden. Bei Durchleuchtungen zur Durchführungen von An ...

Stand: 08.03.2017

Dialog: 28667

Welcher Abstand muss zu Behältern mit einer radioaktiven Füllstandsmessung (Cäsium 137) gehalten werden, wenn in der Umgebung gearbeitet wird?

Die Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) teilt Bereiche rund um Strahlenquellen ein in sog. Überwachungsbereiche Kontrollbereiche Sperrbereiche (die immer auch Teil des Kontrollbereichs sind). Maßstab für diese Einteilung ist die Dosis, die eine Person dort innerhalb eines Jahres erhalten kann. Die Regelungen findet man in § 36 StrlSchV. Diese Einteilung vereinfacht es, bestimmte Regelungen daran f ...

Stand: 20.10.2016

Dialog: 27711

Wie sind die Anforderungen an Strahlenschutzkleidung in Radiologie, OP und Endoskopie?

Der § 15 der Röntgenverordnung (RöV) legt fest, dass der Strahlenschutzverantwortliche (SSV) unter Beachtung des Standes der Technik, Schutzausrüstungen für Personen bereitstellen muss. Auch muss der SSV sicherstellen, dass Personen, die sich im Kontrollbereich aufhalten, die erforderliche Schutzkleidung tragen und die erforderlichen Schutzausrüstungen verwenden (§ 21 RöV).   Die DIN 6815:2013-06, ...

Stand: 23.07.2016

Dialog: 27107

Verbleibt nach dem Abschalten einer Beschleunigeranlage eine Reststrahlung im Raum?

Nein. Strahlung im Raum ist nur während der Einschaltphase vorhanden. Bei Anlagen über 10MeV werden möglicherweise Komponenten im Gerät leicht aktiviert. Diese Aktivierungen spielen aber nur bei der Demontage eines solchen Gerätes eine Rolle. Weiterhin können bei Energien oberhalb von 10 MeV Luftmoleküle aktiviert werden, weshalb die Tätigkeit von Schwangeren im Bestrahlungsraum untersagt ist. Die ...

Stand: 15.06.2016

Dialog: 731

Darf ich mein Röntgengerät bei einem Standortwechsel weiter betreiben?

Der Ortswechsel einer stationären Röntgeneinrichtung ist eine wesentliche Änderung im Sinne des § 3 Abs. 1 / § 4 Abs. 5 Röntgenverordnung (RöV), so dass eine erneute Sachverständigenprüfung vor Inbetriebnahme notwendig ist. Für den Betrieb der Röntgeneinrichtung am neuen Standort ist eine Anzeige / Antrag an die örtlich zuständige atomrechtliche Aufsichtsbehörde zu richten. In NRW sind dies die De ...

Stand: 08.06.2016

Dialog: 2674

Wie verhalten sich die Bauartzulassung nach der Röntgenverordnung, das Medizinproduktegesetz und das CE-Zeichen zueinander?

Das Bauartzulassungsverfahren nach der Röntgenverordnung (RöV) ist nur für technisch genutzte Röntgeneinrichtungen von Bedeutung. Diese Bauartzulassungen werden, wie von Ihnen aufgeführt, auf Antrag des Herstellers oder Einführers nach Bauartprüfung durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt vom Bundesamt für Strahlenschutz erteilt und auf 10 Jahre befristet. Nach § 8 Abs. 1 der RöV gilt das ...

Stand: 08.06.2016

Dialog: 5015

Ist die Strahlenbelastung bei nicht geschlossener Tür eines Röntgenaufnahmeraums für das Bedienpersonal von Bedeutung?

Maßgeblich ist dort die Bewertung der Streustrahlendosis. Je nach Absorptionsmöglichkeit der Wände, Decken und anderen Gegenstände des Röntgenraumes kann die Dosis gering bis hoch sein. Da der Sachverständige bei seinen Überprüfungen (z.B. im Rahmen der Inbetriebnahme des Röntgengerätes und dann alle 5 Jahre) bei geschlossener Türe die Dosen ermittelt, kann auch nur die diesbezügliche Situation de ...

Stand: 08.06.2016

Dialog: 734

Werden die Belastungszeiten und -dosen bei der Anwendung von Röntgenstrahlen an Tieren behördlicherseits kontrolliert?

 Es gibt keine Grenzwerte für die Strahlenexposition von Tieren. Allein der im Strahlenschutz fachkundige Tierarzt entscheidet, ob und in welcher Form ionisierende Strahlung zum Nutzen des Tieres eingesetzt werden muss. Aufzeichnungen sind nicht erforderlich und somit auch keine Kontrolle seitens der Behörde. Wird jedoch vom Sachverständigen eine Einschaltzeitbegrenzung für die Röntgeneinrichtung ...

Stand: 07.06.2016

Dialog: 3930

Welche Anforderungen gelten für Warneinrichtungen an Röntgengeräteschränke?

Nach der DIN 54113-2 muss am Schaltpult deutlich erkennbar sein (Lampe oder akustisches Signal), dass Röntgenstrahlung erzeugt wird. Diese Einrichtungen sind jedoch nur bei Geräten für den ortsveränderlichen Betrieb als Schutzvorrichtungen auszuführen. Weiterhin ist die Richtlinie für die technische Prüfung von Röntgeneinrichtungen und Störstrahler (pdf) zu beachten. Für Röntgengeräteschränke wird ...

Stand: 03.06.2016

Dialog: 4732

Welche Maßnahmen sind im Rahmen der Qualitätssicherung bei humanmedizinischen Röntgendiagnostikgeräten erforderlich?

Die Qualitätssicherungsmaßnahmen umfassen sogenannte Abnahme- und Konstanzprüfungen. Die Abnahmeprüfung wird vor der Inbetriebnahme und nach jeder die Bildqualität beeinflussenden Betriebsänderung vom Hersteller oder Lieferanten der Röntgeneinrichtung durchgeführt. Mit der Abnahmeprüfung soll eine ausreichende Bildqualität bei möglichst niedriger Strahlendosis sichergestellt werden. Die Ergebnisse ...

Stand: 03.06.2016

Dialog: 729

Welche Möglichkeiten gibt es, beim Röntgen auf einer Intensivstation die im Nachbarbett liegenden Patienten vor der Streustrahlung zu schützen?

Am besten ist es, den zu röntgenden Patienten aus der Bettenreihe herauszuziehen. Falls das wegen der Versorgungs- und Überwachungsanschlüsse nicht möglich ist, bieten sich mobile Abschirmwände oder dgl. an, die zwischen die Betten gefahren werden. Benachbarte Patienten können auch mittels Patientenschürze abgedeckt werden, sofern von der Gewichtsbelastung her vertretbar. ...

Stand: 03.06.2016

Dialog: 735

Unter welchen Voraussetzungen dürfen Röntgenstrahlen auf Menschen angewendet werden?

Die Röntgenverordnung- RöV schreibt im § 25 Abs.1 vor, dass Röntgenstrahlen auf Menschen in der Ausübung der Heilkunde nur angewendet werden dürfen, wenn dies aus ärztlicher Indikation (Rechtfertigende Indikation; § 23 RöV) geboten ist. Bevor die Anwendung von Röntgenstrahlen auf Menschen erfolgt, muss ein Arzt, der über die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz nach den Vorschriften der Röntg ...

Stand: 03.03.2016

Dialog: 713

Was ist bei der Inbetriebnahme von Schulröntgeneinrichtungen zu beachten?

Die Inbetriebnahme von bauartzugelassenen Schulröntgeneinrichtungen ist nach § 4 Absätze 2 und 3  Röntgenverordnung (RöV) der zuständigen Aufsichtbehörde spätestens 2 Wochen vor Inbetriebnahme mit einem Abdruck des Zulassungsscheines und dem Fachkundenachweis anzuzeigen. Schulröntgeneinrichtungen sind von den Wiederholungsprüfungen nach § 18 RöV nicht ausgenommen. Schulröntgeneinrichtungen sind in ...

Stand: 03.03.2016

Dialog: 723

Voraussetzungen für die Inbetriebnahme einer medizinischen Röntgenanlage

Der Betrieb von Röntgenanlagen ist grundsätzlich nach § 3 der Röntgenverordnung - RöV genehmigungspflichtig. Bei medizinischen Röntgeneinrichtungen mit CE-Kennzeichen, die im human- und zahnmedizinischen Bereich eingesetzt werden, sowie bei Röntgengeräten mit bauartzugelassenem Röntgenstrahler ist ein Anzeigeverfahren nach § 4 RöV ausreichend. Im Rahmen des Anzeigeverfahrens ist die Inbetriebnahme ...

Stand: 03.03.2016

Dialog: 712

Ist es im Sinne der Röntgenverordnung zulässig für die Eignungsuntersuchung bei augenscheinlich gesunden Probanden eine Röntgenaufnahme der Thoraxorgane anzufertigen zu lassen?

Röntgenstrahlung darf unmittelbar am Menschen in Ausübung der Heilkunde nur angewendet werden, nachdem ein Arzt mit der erforderlichen Fachkunde im Strahlenschutz im Einzelfall die rechtfertigende Indikation gestellt hat. Die rechtfertigende Indikation erfordert dabei die Feststellung, dass der gesundheitliche Nutzen der Anwendung am Menschen gegenüber dem Strahlenrisiko überwiegt. Andere Verfahre ...

Stand: 27.11.2015

Dialog: 25432

Kann eine in der Schweiz genehmigte ortsveränderliche Röntgeneinrichtung in einem deutschen Institut für kurzzeitige Forschungszwecke betrieben werden?

Soll eine ortsveränderliche Röntgeneinrichtung, deren Betrieb bereits in der Schweiz genehmigt wurde, in der Bundesrepublik Deutschland betrieben werden, ist ein erneutes Genehmigungs- oder Anzeigeverfahren notwendig. Eine Genehmigung aus der Schweiz ist formal leider nicht ausreichend. Neben dem Genehmigungs- oder Anzeigeverfahren zum Betrieb einer Röntgeneinrichtung ist auch die Bestellung von S ...

Stand: 23.02.2015

Dialog: 23185

Wie kann die Strahlendosis von Händen bzw. Unterarme eines Handchirurgen gemessen werden, wenn Ringdosimeter aus hygienischen Gründen verboten sind?

Das Problem der Hygiene wird in Zusammenhang mit Fingerringdosimetern häufig angeführt, kann von uns aber nicht nachvollzogen werden.  Die vom MPA ausgelieferten Fingerringdosimeter sind so beschaffen, dass sie problemlos desinfiziert werden können. Man kann die Fingerringdosimeter in eine entsprechende Flüssigkeit legen, ohne dass diese Schaden erleiden. Was man nicht kann, ist diese steriliseren ...

Stand: 16.07.2014

Dialog: 21565

Welche Qualifikation und Kenntnisse sind für die Durchführung einer Unterweisung beim Betrieb eines anzeigepflichtigen Vollschutzgerätes mit Bauartzulassung (RöV) erforderlich?

Gemäß § 36 der Röntgenverordnung (RöV) müssen alle Personen unterwiesen werden, die Zutritt zu Kontrollbereichen haben oder Tätigkeiten durchführen, die eine Anzeige oder Genehmigung nach der RöV bedürfen. Des Weiteren muss der Inhalt und Zeitpunkt der Unterweisung dokumentiert werden. Die unterwiesene Person hat den Nachweis/Dokumentation zu unterzeichnen. Die Aufbewahrungsfrist für den Betreiber ...

Stand: 28.04.2014

Dialog: 21020

Ist es sinnvoll und möglich, die Cäsium-Belastung einer Person zu messen, die den Tschernobyl-Unfall miterlebt hatte?

Die effektive Halbwertszeit für Cäsium-137 im menschlichen Körper liegt bei 90 Tagen. Nach einer Halbwertszeit halbiert sich die Belastung, nach zwei Halbwertszeiten nochmals (d. h. die Hälfte der verbliebenen Hälfte entsprechend 1/4), nach drei Halbwertszeiten wiederum (d.h. die Hälfte eines Viertels entsprechend 1/8) usw. Allgemein geht man davon aus, dass nach zehn Halbwertszeiten keine relevan ...

Stand: 13.02.2014

Dialog: 16295

Wie viel Röntgenstrahlen darf sich ein Mitarbeiter bei seiner Tätigkeit aussetzen? Was muss der Unternehmer dabei beachten?

Bevor die zulässige Strahlendosis betrachtet wird, ist zu klären, ob sich das Betreuungspersonal der Wohneinrichtung überhaupt während der Durchführung der Röntgenuntersuchung im Röntgenraum befinden darf. Der Zusatz „während der Durchführung der Röntgenuntersuchung“ ist wichtig und entscheidend, weil der Röntgenraum nur während der Einschaltzeit, also solange Strahlung freigesetzt wird, als Kontr ...

Stand: 27.11.2013

Dialog: 19887

Ergebnisseiten:
123»