Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 61 bis 80 von 109 Treffern

Frage zu Arbeits- und Ruhezeiten bei Tätigkeiten mit Quecksilber unter erschwerten Bedingungen (Vollschutz-PSA)!

Tätigkeiten mit Quecksilber fallen unter den Regelungsbereich der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV). Der Arbeitgeber ist verpflichtet die relevanten Tätigkeiten zu beurteilen. Hierbei hat er, sofern er nicht selbst fachkundig ist, sich von einer fachkundigen Person beraten zu lassen. Die Gefährdungsbeurteilung muss die Tätigkeiten, Gefahren und die sich daraus abgeleiteten Schutzmaßnahmen beinhalt ...

Stand: 21.08.2012

Dialog: 3283

Darf ein 14 Jahre alter Abzug im Laborbereich nach Umzug noch verwendet werden?

Im Arbeitsschutzgesetz ist unter § 4 Ziffer 3 festgelegt, dass bei Maßnahmen des Arbeitsschutzes der Stand der Technik zu berücksichtigen ist. Gemäß § 8 Gefahrstoffverordnung hat der Arbeitgeber vorrangig die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales nach § 21 Abs. 4 GefStoffV bekannt gemachten Regeln und Erkenntnisse des Ausschusses für Gefahrstoffe zu beachten. In der für Laboratorien veröff ...

Stand: 30.07.2012

Dialog: 6843

Ist der Volumenstrom an einer Punktabsaugung im Annahmebereich eines Sonderabfallzwischenlagers zu überprüfen?

Grundsätzlich hat der Arbeitgeber die Funktion und die Wirksamkeit der technischen Schutzmaßnahmen regelmäßig, mindestens jedoch jedes dritte Jahr, zu überprüfen; das Ergebnis der Prüfung ist aufzuzeichnen [§ 7 "Grundpflichten" Absatz 7 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)]. In der TRGS 520 "Errichtung und Betrieb von Sammelstellen und zugehörigen Zwischenlagern für Kleinmengen gefährlicher Abfäl ...

Stand: 27.07.2012

Dialog: 12443

Dürfen Dämpfe von Kühlschmierstoffen in den Arbeitsraum geblasen werden?

Kühlschmiermittel sind aus bis zu dreißig Einzelkomponenten zusammengesetzt. Daher kann nur in der gemäß Gefahrstoffverordnung (GefstoffV) vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung ermittelt und festgelegt werden, welche Gefährdungen möglich und welche Maßnahmen zu treffen sind. Die einzelnen Beurteilungspunkte sind unter § 6 "Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung" der GefStoffV festgele ...

Stand: 29.06.2012

Dialog: 16509

Ist für die beschriebenen Lackierarbeiten Atemschutz erforderlich?

Grundsätzlich müssen beim Umgang mit Gefahrstoffen die möglichen Gefährdungen und die zu treffenden Schutzmaßnahmen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung gemäß § 6 "Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung" der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) ermittelt und festgelegt werden. Nach § 6 der Gefahrstoffverordnung i.V.m. Artikel 31 der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) muss für ...

Stand: 20.06.2012

Dialog: 11152

Welche Schutzmaßnahmen sind beim Umgang mit Essigsäure zu treffen?

Regelungen zum Umgang mit Gefahrstoffen sind in der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) und in den dazu veröffentlichten technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) getroffen. Eine wesentliche Arbeitgeberpflicht gemäß GefStoffV ist das Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung, (§ 6 "Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung") mit der mögliche Gefährdungen ermittelt und nötige Schutzmaßnahmen fe ...

Stand: 19.06.2012

Dialog: 11189

Sind bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung Verkaufsprodukte, die lediglich gelagert, vom Lager in den Verkaufsbereich transportiert und verkauft werden, ebenfalls zu berücksichtigen?

Zur Gefährdungsbeurteilung wird im § 6 "Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung" der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) u. a. folgendes ausgeführt: "Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung als Bestandteil der Beurteilung der Arbeitsbedingungen nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes hat der Arbeitgeber festzustellen, ob die Beschäftigten Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ausüben oder ob bei Tätigke ...

Stand: 18.06.2012

Dialog: 13428

Welche Maßnahmen muss ein Betrieb treffen, wenn verdünnte alkalische Beizlösungen einem Entsorger in IBCs übergeben werden?

Grundsätzlich obliegt es dem Arbeitgeber, eine Bewertung der Gefährdungen und die notwendigen Schutzmaßnahmen festzulegen [§ 5 "Beurteilung der Arbeitsbedingungen" des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG), § 6 "Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung" der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)]. Für die Gefährdungsbeurteilung relevante Informationen (z. B. Mögliche Gefahren, Erste-Hilfe-Maßnahmen, ...

Stand: 18.06.2012

Dialog: 13370

Ist es zulässig, dass im Bereich der Galvanik Speisen und Getränke zu sich genommen werden?

In Arbeitsbereichen, in denen die Gefahr einer Kontamination durch Gefahrstoffe oder biologische Arbeitsstoffe besteht, dürfen keine Nahrungs- und Genussmittel zu sich genommen werden. Der Arbeitgeber hat hierfür vor Aufnahme der Tätigkeiten geeignete Bereiche einzurichten [§ 8 "Allgemeine Schutzmaßnahmen" Absatz 3 der Gefahrstoffverordnung (GefstoffV), § 11 "Hygienemaßnahmen, Schutzausrüstungen" ...

Stand: 18.06.2012

Dialog: 12453

Gibt es Regelungen, ab wann beim Umgang mit Chemikalien Schutzbrillen getragen werden müssen?

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber ermitteln, welche Gefährdungen für die Augen vorliegen. Die Beurteilung ist nach - Art - Umfang, - Dauer und - Wahrscheinlichkeit der Gefährdungen der Augen und des Gesichts durchzuführen. So können beispielsweise chemische Gefährdungen von festen, flüssigen oder gasförmigen Substanzen, z. B. in Form von Dämpfen, Nebeln oder Rauchen, ausgeh ...

Stand: 15.06.2012

Dialog: 12349

Ist in einem biochemischen Analysen-Labor, in dem nur noch Maschinen mit "Kits" befüllt werden, eine Notdusche erforderlich?

Die technische Regel TRGS 526 "Laboratorien" findet Anwendung auf Laboratorien, in denen nach chemischen, physikalischen oder physikalisch-chemischen Methoden präparativ, analytisch oder anwendungstechnisch mit Gefahrstoffen gearbeitet wird. Für Gefährdungen, die aus Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen im Labor erwachsen, ist die Technische Regel für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) 100 „S ...

Stand: 15.06.2012

Dialog: 12377

Dürfen ab dem 01.11.2010 zum Fräsen von Asphaltdecken nur noch Fräsen mit einer Absaugung eingesetzt werden?

Der Arbeitgeber hat nach § 5 "Beurteilung der Arbeitsbedingungen" des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) i.V.m. § 6 "Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung" der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Konkretisiert wird dies in der Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 400 "Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen" sowie, soweit es die ...

Stand: 15.06.2012

Dialog: 12380

Muss bei seltenem Umgang mit geringen Mengen von Salzsäure eine Absaugung/ein Laborabzug vorhanden sein?

Ob Tätigkeiten unter einem Laborabzug durchzuführen sind, muss grundsätzlich, auch beim Umgang mit relativ geringen Mengen an Gefahrstoffen, im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach § 6 "Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung" der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) ermittelt und geklärt werden. Dabei soll sich der Arbeitgeber von der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt ...

Stand: 14.06.2012

Dialog: 11740

Dürfen Lackierarbeiten ohne Absaugung durchgeführt werden?

Im Anwendungsbereich des Kapitels 2.29 "Verarbeiten von Beschichtungsstoffen" der BGR 500 "Betreiben von Arbeitsmitteln" (vormals BGV D25) wird zunächst darauf hingewiesen, dass "auch wasserverdünnbare Beschichtungsstoffe (Wasserlacke) organische Lösemittel enthalten können und damit leicht entzündlich oder entzündlich sein. Sie können auch gesundheitsschädliche Stoffe enthalten." Die Ziffer 3.1.1 ...

Stand: 05.06.2012

Dialog: 11784

Welche Vorschriften gelten bei der Abfüllung von Trimethylsilyl-Diazomethan?

Beim Umgang mit Gefahrstoffen wie dem genannten Trimethylsilyl-Diazomethan sind die Vorschriften der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) einzuhalten und das dazu erlassene technische Regelwerk (TRGS) zu beachten. Neben den gefahrstoffrechtlichen Vorschriften sind in Bezug auf den Explosionsschutz die Vorschriften der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und die dazu erlassenen technischen Regel ...

Stand: 22.05.2012

Dialog: 16254

Sind Kehrbesen im Bereich der Holzbearbeitung verboten?

In der TRGS 553 "Holzstaub" (Weitere Informationen liefert auch die BGI 739-1 "Holzstaub -Gesundheitsschutz") wird unter Abschnitt 4.4 "Reinigung" folgendes ausgeführt: "4.4 Reinigung Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass Maschinen, Werkstücke und Arbeitsbereiche, die mit Holzstaub verunreinigt sind, regelmäßig gereinigt werden. Abblasen und trockenes Kehren von Holzstaub und -spänen sind nich ...

Stand: 26.03.2012

Dialog: 15879

Müssen Labore in öffentlichen Apotheken generell der TRGS 526 entsprechen?

Die TRGS 526 "Laboratorien" findet Anwendung auf Laboratorien, in denen nach chemischen, physikalischen oder physikalisch-chemischen Methoden präparativ, analytisch oder anwendungstechnisch mit Gefahrstoffen gearbeitet wird. Werden solche Arbeiten mit Gefahrstoffen in Laboren von Apotheken durchgeführt, ist die TRGS 526 anzuwenden. Nach Abschnitt 6.6.1 "Körpernotduschen" gilt: "In Laboratorien müs ...

Stand: 06.12.2011

Dialog: 15089

Muss in einem Labor für pränatale Diagnostik eine technische Lüftung vorhanden sein?

Grundlage für die Durchführung erforderlicher Arbeitsschutzmaßnahmen ist die Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz, welche der Arbeitgeber für die einzelnen Arbeitsplätze tätigkeitsbezogen zu erstellen hat. In einem Labor, in denen nach chemischen, physikalischen oder physikalisch-chemischen Methoden präparativ, analytisch oder anwendungstechnisch gearbeitet wird, findet das Gefahrst ...

Stand: 28.11.2011

Dialog: 15025

Wie sind leere Kunststoffbehältnisse zu entsorgen, in denen Aromen für die Lebensmittelproduktion geliefert wurden?

Nach der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) hat der Arbeitgeber sicherzustellen, dass - durch die Verwendung verschließbarer Behälter eine sichere Lagerung, Handhabung und Beförderung von Gefahrstoffen auch bei der Abfallentsorgung gewährleistet ist. - Gefahrstoffe, die nicht mehr benötigt werden, und entleerte Behälter, die noch Reste von Gefahrstoffen enthalten können, sicher gehandhabt, vom Arbe ...

Stand: 18.10.2011

Dialog: 14759

Welche Maßnahmen müssen beim Lagern und Umfüllen von Dieselkraftstoff getroffen werden?

Dieselkraftstoff ist eine entzündbare Flüssigkeit der Kategorie 3; H226 (vormals R 10, entzündlich). Der Flammpunkt liegt zwischen 55 und 100 °C (siehe hierzu u. a. GESTIS-Stoffdatenbank). Für die Lagerung von entzünbarer Flüssigkeit in ortsbeweglichen Behältern ist die TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern" maßgebliche technische Regel. Im Kapitel 12 "Lagerung entzündb ...

Stand: 08.09.2011

Dialog: 14460

Ergebnisseiten:
«123456»