Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 401 bis 420 von 989 Treffern

Sind Computer (PC) als ortsfeste oder ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel anzusehen?

Nach der Durchführungsanweisung zu § 5 derDGUV Vorschrift 3 wird unterschieden zwischen ortsveränderlichen und ortsfesten elektrischen Betriebsmitteln und stationären und nichtstationären Anlagen. In der Durchführungsanweisung werden auch die Fristen für die erforderlichen Prüfung beschrieben. "- Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel sind solche, die während des Betriebes bewegt werden oder ...

Stand: 22.06.2016

Dialog: 1336

Wann gelten Gebinde als technisch Dicht?

Technische Dichtheit von Gebinden oder Anlagen(komponenten) wird unterschieden in die beiden Formen "technisch dicht" und "auf Dauer technisch dicht". Ob eine Anlage oder ein Lagerbehälter als technisch Dicht anzusehen ist, hängt ab von der Bauart und den verwendeten Komponenten. Die Antwort, welche Form der Dichtheit vorliegt, ergibt sich aus der TRGS 500. Die Anlage 2 zur TRGS 500 nennt beispiel ...

Stand: 22.06.2016

Dialog: 26872

Ist eine gewerblich genutzte und von Hand gesteuerte Drohne ein Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung?

Spezielle Vorschriften aus dem Bereich Arbeitsschutz und Vorlagen für eine Gefährdungsbeurteilung für den Einsatz von Drohnen sind uns nicht bekannt. Bezüglich der Definition eines Arbeitsmittels nach Betriebssicherheitsverordnung weisen wir auf folgendes hin. Nach § 2 Abs.1 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) sind Arbeitsmittel Werkzeuge, Geräte, Maschinen oder Anlagen, d. h. alle Gegen ...

Stand: 16.06.2016

Dialog: 26816

In welcher Vorschrift sind anzuwendende Sicherungsmaßnahmen im Rahmen der Produktentwicklung geregelt?

Der Fragestellung ist zu entnehmen, dass auf die Schutzeinrichtungen verzichtet werden muss, um neu entwickelte Produkte während der Erprobungsphase beobachten zu können. Eine Instandhaltungsmaßnahme ist hier aber nicht anzunehmen. Denn eine Instandhaltung inklusive des Erprobungsbetriebes der Anlage dient zur Erhaltung des sicheren Zustandes oder deren Rückführung in diesen. In dem hier in Frage ...

Stand: 16.06.2016

Dialog: 26812

Müssen portable Portalkrane nach jedem erneuten Aufbau durch einen Sachverständigen geprüft werden?

Bei der Umsetzung bzw. dem erneuten Aufbau des Krans an einem anderen Arbeitsort handelt es sich um eine wesentliche Änderung. (Siehe hierzu auch Durchführungsanweisung der DGUV Vorschrift 53  "Krane" zu § 25 Abs. 1) Nach Anhang 3 Abschnitt 1 Nr. 3.4 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV gilt folgendes "3.4 Die in den Tabellen 1 und 2 genannten Krane sind nach außergewöhnlichen Ereignissen ...

Stand: 15.06.2016

Dialog: 26805

Dürfen in explosionsgefährdeten Bereichen tragbare DECT-Telefone verwendet werden?

Wie in dem Artikel unter http://www.exinfo.de angeführt, kann durch die beim Betrieb von mobilen Funkgeräten/Handys vorhandene Strahlungsenergie in einem explosionsgefährdeten Bereich eine gefährliche Zündenergie verursacht bzw. freigesetzt werden (siehe auch Abschnitt E 2 der DGUV Regeln 113-001- Explosionsschutz-Regeln (EX-RL, bisher BGR 104, s. http://publikationen.dguv.de). Daher weisen auch i ...

Stand: 08.06.2016

Dialog: 8321

Gilt die Unterweisungspflicht nach Betriebssicherheitsverordnung für alle Arbeitsmittel?

Die Unterweisungspflicht nach der Betriebssicherheitsverordnung gilt grundsätzlich für alle Arbeitsmittel. Selbstverständlich ist z. B. die Unterweisung in eine Maschine von anderer Qualität und Zeitdauer als eine Unterweisung in die sichere Benutzung von "einfachen Arbeitsmitteln", wie z. B. einem Hammer. Doch auch dort gibt es wichtige Informationen zur Vermeidung von Unfällen, die dem Einzuweis ...

Stand: 07.06.2016

Dialog: 24777

Mit welchen Prüfverfahren kann man die Gebrauchstauglichkeit von Schutzkleidung ermitteln?

Seit Herbst 2013 ersetzt die neue EN ISO 20471 "Hochsichtbare Warnkleidung" die bisherige EN 471:2003+A1:2007. (kostenpflichtig zu beziehen über den Beuth-Verlag). In dieser Norm sowie im Abschnitt 7 der  EN 1150:1999 "Warnkleidung für den nicht professionellen Gebrauch" sind Prüfungen beschrieben, sowohl was die Farbe des Hintergrundmaterials als auch, was das retroreflektierende Material der War ...

Stand: 07.06.2016

Dialog: 4917

Welche Anforderungen werden an die Bedienungspersonen von einem Nassreiniger mit Bediener-/Fahrerplatz gestellt?

Mindestanforderungen für die Benutzung mobiler selbstfahrender und nichtselbstfahrender Arbeitsmittel sind im Anhang 1 Nr.1 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV genannt.  Danach hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass a) selbstfahrende Arbeitsmittel nur von Beschäftigten geführt werden, die hierfür geeignet sind und eine angemessene Unterweisung erhalten haben, b) für die Verwendung mob ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 12167

Muss für die Tätigkeit der Holzstaubabsaugung mit einem mobilen Sauger eine Betriebsanweisung erstellt werden?

Gemäß ATEX 137 (1999/92/EG), Art. 4 beurteilt der Arbeitgeber im Rahmen seiner Pflichten die spezifischen Risiken, die von explosionsfähigen Atmosphären ausgehen, wobei mindestens Folgendes berücksichtigt wird: Wahrscheinlichkeit und Dauer des Auftretens von explosionsfähigen Atmosphären; Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins und der Aktivierung und des Wirksamwerdens von Zündquellen einschliessli ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 18551

Reicht als Wetterschutzkleidung die Bereitstellung von PVC-Regenjacken und Regenlatzhosen aus?

Aus arbeitsmedizinischer und ergonomischer Sicht ist es wichtig, dass sog. Wetterschutzkleidung schädliche Einflüsse vor allem durch Nässe, Kälte und Wind verringert bzw. abhält. Die wesentliche Gefährdung besteht in einer Aus- bzw. Unterkühlung des Körpers mit daraus folgenden weiteren Belastungen vor allem des Kreislaufs und des Bewegungsapparates. Generell ist davon auszugehen, dass Arbeitnehme ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 512

Welche Anforderungen werden an Arbeitskittel (Labor) in Bezug auf die Faserzusammenstellung beim Umgang mit offenen Flammen gestellt?

Zunächst hat der Arbeitgeber anhand der Gefährdungsbeurteilung (§ 5 Arbeitsschutzgesetz) festzustellen, wie groß die Brandgefahr in Abhängigkeit der durchzuführenden Arbeiten ist. Sofern keine erhöhte Brandgefahr zu erwarten ist, ist Arbeitskleidung aus handelsüblichem Gewebe zulässig, sofern durch das Brenn- oder Schmelzverhalten des Gewebes im Brandfall keine erhöhe Gefährdung zu erwarten ist (z ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 3505

Benötigen Mitarbeiter, die gelegentlich Arbeiten mit Kettensägen ausführen müssen, einen offiziellen Berechtigungsschein?

Beauftragte Beschäftigte, die eine Unterweisung nach der DGUV I 214-059 - Ausbildung – Arbeiten mit der Motorsäge und die Durchführung von Baumarbeiten (bisher BGI/GUV I 8624) erhalten haben, benötigen keine offizielle Bescheinigung für die beauftragten Arbeiten auf dem firmeneigenen Grundstück. Sofern in geltenden Unfallverhütungsvorschriften bzw. staatlichen Vorschriften keine konkreten Vorgaben ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 4882

Kann ein Kranführer durch E-Learning seine Befähigung erhalten?

Relevant sind die Betriebssicherheitsverordnung und die DGUV Vorschrift 52 (bisher BGV D 6) "Krane"  mit der Durchführungsanweisung (DA). Ebenfalls wichtig ist der DGUV Grundsatz 309-003 (bisher: BGG 921) "Auswahl, Unterweisung und Befähigungsnachweis von Kranführern". Nach § 29 der DGUV Vorschrift 52 darf der Unternehmer mit dem selbstständigen Führen (Kranführer) oder Instandhalten eines Kranes ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 5734

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Beschäftigte Erdbaumaschinen bedienen dürfen?

Erdbaumaschinen, die durch den Arbeitgeber bereitgestellt werden und durch die Beschäftigten bei der Arbeit benutzt werden, stellen Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV dar. Demzufolge sind die Bestimmungen der BetrSichV einzuhalten. Diese sind z.B. - die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung mit Festlegung der Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen, - d ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 3958

Sind Applikationen auf Warnschutzkleidung zulässig?

Grundsätzlich muss der Hersteller einer Warn-Schutzkleidung für die erforderliche Konformitätserklärung eine Gefährdungsanalyse durchführen. Grundlage für diese Analyse ist neben der DIN EN 340 "Schutzkleidung - Allgemeine Anforderungen" die neue EN ISO 20471" Hochsichtbare Warnkleidung", die seit Herbst 2013 die bisherige EN 471:2003+A1:2007 ersetzt. Die Normen erhalten Sie kostenpflichtig über d ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 6713

Müssen Betriebsanweisungen zwingend direkt an den Maschinen ausgehangen werden?

Die Gefahrstoffverordnung fordert unter § 14 GefStoffV, dass der Arbeitgeber sicherzustellen hat, dass den Beschäftigten eine schriftliche Betriebsanweisung in für die Beschäftigten verständlicher Form und Sprache zugänglich gemacht wird, die der Gefährdungsbeurteilung Rechnung trägt.In der TRGS 555 "Betriebsanweisung und Information der Beschäftigten" wird dazu erläuternd folgendes ausgeführt:Der ...

Stand: 06.06.2016

Dialog: 24225

Was bedeutet bei Schutzbrillen die Bezeichnung 2C-1.2?

Der DGUV Regel 112-992 können Sie näheres zu der Kennzeichnung entnehmen. Klarsichtbrillen weisen standardgemäß die Kennung 2-1.2 auf dem Sichtkörper auf. Hiermit wird die Schutzstufe des Filters definiert. Die „2“ vorweg bedeutet, dass die Schutzbrille vor UV-Strahlen schützt. Das nachgestellte „1.2“ besagt, dass es sich um eine ungetönte Sichtscheibe handelt.  Die Kennung ist folgendermaßen aufg ...

Stand: 02.06.2016

Dialog: 26724

Auf welche Regelung begründet sich die Pflicht zu einer praktischen Unterweisung für Nutzer von PSA der Kat.3? Gilt für die Unterweisung die Übergangsfrist bis zum 21. April 2018?

Die Bereitstellung persönlicher Schutzausrüstungen durch Arbeitgeber sowie für die Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen durch Beschäftigte bei der Arbeit ist in der PSA-Benutzungsverordnung - PSA-BV geregelt. Dies ändert sich grundsätzlich auch nicht durch die neue Verordnung (EU) 2016/425, die Anforderungen an Entwurf und Herstellung von PSA regelt. In § 3 Absatz 1 der PSA-BV ist geregelt, d ...

Stand: 31.05.2016

Dialog: 26701

Wonach müssen Arbeits- und Beiboote, welche z.B. auf Kiesgruben eingesetzt werden, geprüft werden?

Boote, insbesondere Ruderboote, müssen nach bestimmten Normen gebaut sein. Der Hersteller hat das zu bescheinigen. Die Boote unterliegen keiner geregelten Überwachung, sondern müssen von den Benutzern nur im Rahmen der „normalen Sorgfalt“ auf Schäden geprüft werden. Insofern besteht zwischen einem "Boot" und einem "Hammer" kein Unterschied. Die Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist anzuw ...

Stand: 30.05.2016

Dialog: 18598

Ergebnisseiten:
«1112131415161718192021222324252627282930»