Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 20 von 343 Treffern

Welche Beschäftigungsbeschränkungen gibt es für schwangere Arbeitnehmerinnen in der Metallbearbeitung?

Nach § 2 des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet nach der Bekanntgabe einer Schwangerschaft unverzüglich eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen. Falls sich aus dieser Beurteilung Gefahren für schwangere oder stillende Arbeitnehmerinnen und ihr Kind ergeben, ist nach § 3 Mutterschutzverordnung (MuSchArbV) zu handeln. Die Einsatzmöglichkeiten schwangere oder stillender A ...

Stand: 09.08.2017

Dialog: 383

Darf eine Schwangere zu Rufbereitschaft in der Zeit von 18.00 bis 9.00 Uhr eingesetzt werden?

Der § 8 "Mehrarbeit, Nacht- und Sonntagsarbeit" des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) regelt die Mehrarbeit sowie die Nacht- und Sonntagsarbeit von Frauen, die unter die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes fallen. Zu Überstunden dürfen sie nicht herangezogen werden, wenn die Mehrarbeit folgende Grenzen übersteigt: - Frauen unter 18 Jahren: über 8 Stunden täglich oder über 80 Stunden in der Doppelwoc ...

Stand: 20.07.2017

Dialog: 6416

Was passiert mit einem befristeten Arbeitsvertrag bei einer Schwangerschaft?

Ist ein Arbeitsvertrag kalendermäßig befristet, so endet das Arbeitsverhältnis auch ohne Kündigung mit Ablauf der vereinbarten Zeit. Dieses gilt grundsätzlich auch für werdende Mütter, die einen befristeten Arbeitsvertrag abgeschlossen haben. Innerhalb der Befristung darf der werdenden Mutter nicht gekündigt werden. Regelungen zur Befristung von Arbeitsverträgen sind im Gesetz über Teilzeitarbeit ...

Stand: 20.07.2017

Dialog: 4276

Muss auch der Nebenarbeitgeber eine Schwangerschaft an die Behörde melden?

Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Arbeitnehmerinnen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen. Nach § 5 Mutterschutzgesetz/MuSchG hat der Arbeitgeber unverzüglich die Aufsichtsbehörde über die Schwangerschaft zu benachrichtigen.  Die Benachrichtigung hat den Zweck der Aufsichtsbehörde Gelegenheit zu geben, den Arbeitgeber auf Beschäftigungsverbote bei der ausgeführten Tätigkeit hinzuweisen und be ...

Stand: 18.07.2017

Dialog: 29806

Wie muss ich folgenden Punkt: "ständiges stehen, länger als 4 Stunden täglich nach Ablauf des 5. Schwangerschaftsmonats" aus dem Mutterschutzgesetz verstehen?

Das von Ihnen zitierte Beschäftigungsverbot findet sich im § 4 Abs. 2 Nr. 2 Mutterschutzgesetz (MuSchG): "Werdende Mütter dürfen insbesondere nicht beschäftigt werden ... nach Ablauf des fünften Monats der Schwangerschaft mit Arbeiten, bei denen sie ständig stehen müssen, soweit diese Beschäftigung täglich vier Stunden überschreitet," Unter ständigem Stehen sind hier Arbeiten gemeint, welche durch ...

Stand: 06.07.2017

Dialog: 29409

Was muss beachtet werden, wenn eine Schwangere in einem stationären Wohnheim (psychisch kranke Menschen) als Betreuerin arbeitet und dort Bewohner Träger von MRSA/ESBL sind?

Bei der Beschäftigung einer werdenden Mutter muss der Arbeitgeber von sich aus die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes - MuSchG und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz - MuSchArbV einhalten und die erforderlichen Maßnahmen treffen. Hierzu gehört, dass der Arbeitgeber sofort nach Bekanntgabe der Schwangerschaft eine sorgfältige Beurteilung des Arbeitsplatzes und der Arbeitsbedin ...

Stand: 03.06.2017

Dialog: 29439

Wie ist das Risiko einer schwangeren Kollegin einzuschätzen, die in der Kundenbetreuung teilweise auch Kinder berät?

Beim beruflichen Umgang mit Kindern besteht eine erhöhte Gefahr, sich mit Infektionskrankheiten zu infizieren. Diese können schwerwiegende bleibende Schäden bei schwangeren Frauen und dem Ungeborenen hervorrufen. Deshalb darf eine werdende Mutter solange nicht mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt werden, bis eine betriebsärztliche Stellungnahme vorliegt. Für werdende Mütter bestehen befristete ...

Stand: 01.06.2017

Dialog: 29428

Darf ich als schwangere Busfahrerin auch nach dem 3. Schwangerschaftsmonat Bus fahren?

Nach § 4 Abs.2 Nr.7 des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) ist die Beschäftigung werdender Mütter nach Ablauf des dritten Monats der Schwangerschaft auf Beförderungsmitteln nicht zulässig. Beförderungsmittel im Sinne des Gesetzes sind Fahrzeuge aller Art sowie Züge und Flugzeuge. Das Beschäftigungsverbot soll die schwangere Arbeitnehmerin und das ungeborene Kind vor den Gefahren durch Erschütterungen a ...

Stand: 30.05.2017

Dialog: 29396

Muss die Gefährdungsbeurteilung für eine schwangere Mitarbeiterin auch dann an die zuständige Aufsichtsbehörde geschickt werden, wenn ein Beschäftigungsverbot besteht?

Ihrer Frage liegt zugrunde, dass zuerst ein Beschäftigungsverbot besteht und dann eine Gefährdungsbeurteilung erstellt wird. Es ist aber genau anders herum. Die generelle Vorgehensweise hierbei ist wie folgt: Bei der Beschäftigung einer werdenden Mutter muss der Arbeitgeber von sich aus die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes - MuSchG und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz - M ...

Stand: 22.05.2017

Dialog: 29270

Kann ein Arbeitgeber die Gefährdungsbeurteilung in der Schwangerschaft aus aktuellem Anlass wiederholen?

Die Pflicht zur Erstellung einer spezifischen Gefährdungsbeurteilung bei der Beschäftigung werdender und stillender Mütter ergibt sich aus § 1 der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV). Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung hat der Arbeitgeber Art, Ausmaß und Dauer der Gefährdung für die werdende oder stillende Mutter zu beurteilen. Zweck der Beurteilung ist es, alle Gefahre ...

Stand: 19.05.2017

Dialog: 29315

Wer kommt bei einem Beschäftigungsverbot im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses für den Lohnausfall auf?

Die rechtlichen Bestimmungen zum Mutterschutz (Mutterschutzgesetz-MuSchG) und zur Elternzeit (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG) gelten auch im geringfügigen Beschäftigungsverhältnis.   Werdende Mütter, die aufgrund eines Beschäftigungsverbots ganz oder teilweise mit der Arbeit aussetzen müssen, dürfen hierdurch keine finanziellen Nachteile haben. Sie haben weiterhin Anspruch auf ihren ...

Stand: 04.05.2017

Dialog: 3921

Welche Mindestanforderungen werden an Ruhemöglichkeiten für werdende Mütter gestellt?

Der Arbeitgeber hat die grundsätzliche Pflicht dafür Sorge zu tragen, dass für Schwangere oder für stillende Mütter bei Bedarf Liegemöglichkeiten im Betrieb an einem geeigneten Ort zur Verfügung stehen müssen. Im Anhang zur Arbeitstättenverordnung - ArbStättV wird gefordert: "4.2. Pausen- und Bereitschaftsräume (...) Schwangere Frauen und stillende Mütter müssen sich während der Pausen und, soweit ...

Stand: 03.05.2017

Dialog: 16422

Darf ich bei einem generellen Beschäftigungsverbot (Schwangerschaft) ein Vollzeitstudium beginnen?

Entsprechend dem Geltungsbereich des Mutterschutzgesetzes (§ 1 MuSchG) gelten die gesetzlichen Mutterschutzvorschriften (Mutterschutzgesetz - MuSchG - und Mutterschutzarbeitsplatzverordnung - MuSchArbV) nicht für Studentinnen im Studium. Sie sind nur dann anwendbar, wenn die Studentin neben ihrem Studium im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses von einem Arbeitgeber beschäftigt wird. Von daher spricht ...

Stand: 25.04.2017

Dialog: 18850

Darf ich als Betriebsarzt einer werdenden Mutter ein Beschäftigungsverbot für Arbeiten von mehr als 4 Stunden aussprechen?

Die Beschäftigungsverbote für schwangere Arbeitnehmerinnen ergeben sich aus dem zweiten Abschnitt des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV). Hierbei wird zwischen generellen (gilt für alle werdende und stillende Mütter) und individuellen (per ärztlichem Attest) Beschäftigungsverboten unterschieden: Generelle Beschäftigungsverbote gelten ...

Stand: 24.04.2017

Dialog: 18346

Werde ich bis zum Abstillen von Mehrarbeit und Nachtdiensten sowie Arbeiten mit Ansteckungsgefahr befreit, obwohl mein Kind bereits über ein Jahr alt ist?

Aus mutterschutzrechtlicher Sicht sind bei der Thematik "Stillen" im Grunde zwei Punkte relevant, nämlich  1. mutterschutzrechtliche  Beschäftigungsverbote während der Stillzeit und 2. Gewährung der zum Stillen erforderlichen Zeit gemäß § 7 Mutterschutzgesetz - MuSchG 1. mutterschutzrechtliche  Beschäftigungsverbote während der Stillzeit Die mutterschutzrechtlichen Beschäftigungsverbote muss der A ...

Stand: 13.04.2017

Dialog: 22041

Darf ich als schwangere Floristin allein im Laden arbeiten? Darf ich sonntags arbeiten?

Bei einer Beschäftigung einer werdenden Mutter muss der Arbeitgeber von sich aus die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes - MuSchG und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz - MuSchArbV einhalten und die erforderlichen Maßnahmen treffen. Insbesondere ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, sofort nach Bekanntwerden der Schwangerschaft die zuständige Aufsichtsbehörde zu informieren (in ...

Stand: 12.04.2017

Dialog: 28779

Welche Grenzwerte sind für werdende Mütter an Anlagen einzuhalten, von denen elektromagnetische Felder ausgehen?

Bei einer Beschäftigung einer werdenden Mutter muss der Arbeitgeber von sich aus die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV) einhalten und die erforderlichen Maßnahmen treffen. Insbesondere ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, sofort nach Bekanntwerden der Schwangerschaft die zuständige Aufsichtsbehörde zu informieren sowi ...

Stand: 05.04.2017

Dialog: 28996

Wie kann oder darf man eine schwangere Angestellte in einem Krankenhauslabor beschäftigen? Welche Tätigkeiten sind möglich, welche nicht, worauf muß geachtet werden?

Hinweise gibt die Broschüre ”Mutterschutz in medizinischen Laboratorien” vom  Sozialnetz Hessen. Auszüge: Beschäftigungsverbote Für die Tätigkeit der schwangeren Arbeitnehmerin in medizinischen Laboratorien ergeben sich nach den verschiedenen Bestimmungen (Mutterschutzgesetz - MuSchG, Mutterschutzarbeitsverordnung - MuSchArbV, Röntgenverordnung - RöV, Strahlenschutzverordnung - StrlSchV, Arbeitsst ...

Stand: 21.03.2017

Dialog: 57

Wie berechnet sich der erste und der letzte Tag meiner Mutterschutzfrist?

Die mutterschutzrechtlichen Schutzfristen sind im Mutterschutzgesetz (MuSchG) festgeschrieben. Es gibt eine sechswöchige Schutzfrist vor der Entbindung (§ 3 Abs.2 MuSchG) und eine Schutzfrist nach der Entbindung (§ 6 MuSchG). Danach dürfen Frauen nach dem tatsächlichen Entbindungstag bis zum Ablauf von acht Wochen, bei Früh- oder Mehrlingsgeburten bis zum Ablauf von zwölf Wochen nicht beschäftigt ...

Stand: 07.03.2017

Dialog: 4244

Darf ich als schwangere Schweißerin weiterarbeiten?

Bei einer Beschäftigung einer werdenden Mutter muss der Arbeitgeber von sich aus die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes - MuSchG und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz - MuSchArbV einhalten und die erforderlichen Maßnahmen treffen. Insbesondere ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, sofort nach Bekanntwerden der Schwangerschaft die zuständige Aufsichtsbehörde zu informieren (in ...

Stand: 07.03.2017

Dialog: 28728

Ergebnisseiten:
123456789101112131415161718»