Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 41 bis 60 von 146 Treffern

Gibt es eine geforderte Anzahl an Unterlegkeilen für das Be- und Entladen mit Flurförderzeugen?

In der DGUV Vorschrift 69 findet sich unter § 17 folgendes: "Fahrzeuge dürfen mit Flurförderzeugen nur be- oder entladen werden, wenn das Fahrzeug gegen Rollen,  Kippen, gesichert ist." Als Erläuterung findet sich weiterhin "Die Forderung hinsichtlich der Sicherung des Fahrzeuges gegen Rollen ist beim Befahren mit Flurförderzeugen in Längsrichtung z. B. erfüllt, wenn die Feststellbremse des Fahrze ...

Stand: 15.03.2016

Dialog: 26154

Ist ein Fahrsicherheitstraining für Aussendienstmonteure Pflicht?

Bei einem dienstlich genutzten Fahrzeugen handelt es sich auch um ein Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Die BetrSichV fordert, dass das Führen selbstfahrender Arbeitsmittel den Beschäftigten vorbehalten bleibt, die im Hinblick auf das sichere Führen dieser Arbeitsmittel eine angemessene Unterweisung erhalten haben und dazu geeignet sind (BetrSichV, Anhang 1 Nr.1 ...

Stand: 02.03.2016

Dialog: 26074

Welche Anforderungen sind beim Umgang mit Motorsägen bei der Holzwerbung zu beachten?

Wir gehen davon aus, dass Sie ein sogenannter Brennholzselbstwerber sind. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat eine Broschüre zur sicheren Waldarbeit  veröffentlicht, in der die nötigen Schutzmaßnahmen auch für sichere Brennholzaufbereitung erläutert sind. Als persönliche Schutzmaßnahmen werden genannt: - Schnittschutzhose - Schutzhelm mit Gehör- und Gesicht ...

Stand: 21.02.2016

Dialog: 5050

Muss der Fahrer unseres Flurförderzeuges mit Fahrerstand einen Nachweis haben?

Die Ausbildung und Anforderungen zum Führen eines Flurförderzeuges (Gabelstapler) beruht auf berufsgenossenschaftlichen Regelungen, sowie auf Ziffer 1 des Anhangs 1 der Betriebssicherheitsverordnung -BetrSichV-, wo grundsätzliche Mindestanforderungen für die Benutzung mobiler selbstfahrender und nichtselbstfahrender Arbeitsmittel genannt sind. Die Voraussetzungen zum Führen von Flurförderzeugen (G ...

Stand: 22.01.2016

Dialog: 13773

Gibt es eine Vorschrift (oder ist eine in Planung), aus der hervorgeht, dass ein Führerschein für Hubarbeitsbühnen benötigt wird?

Der Begriff "Führerschein" ist ein umgangssprachlicher Begriff, mit dem straßenverkehrsrechtlich die Fahrerlaubnis gemäß Fahrerlaubnisverordnungzum Führen eines Kraftfahrzeuges auf öffentlichen Straßen gemeint ist.Im Arbeitsschutzrecht wird gelegentlich ebenfalls der Begriff "Führerschein" verwendet, wenn ein Ausbildungs- oder Befähigungsnachweis zum Ausüben einer bestimmten Tätigkeit gefordert wi ...

Stand: 22.01.2016

Dialog: 13783

Muss ein Bauverteiler, der innerhalb eines Betriebes (für Fremdfirmen, Montage usw.) bereitgestellt wird, an die gelb/grüne Erde angeschlossen sein?

Ein herkömmlicher Baustellenverteiler stellt zum einen die Stromversorgung der angeschlossenen Verbraucher und zum anderen selbst ein Betriebsmittel (i. d. R. der Schutzklasse I) dar. Als Stromversorgungseinrichtung muss der Schutzleiter für die vorhandenen Steckdosen sowie für die integrierten Fehlerstromschutzeinrichtungen angeschlossen sein. Als Betriebsmittel muss der Schutzleiter zur Gewährle ...

Stand: 21.01.2016

Dialog: 25742

Arbeitstische mit Notaus?

Sie brauchen eine Notauseinrichtung an den neuen Arbeitstischen. Die entsprechende Forderung ist zwingend aus dem § 8 der Betriebssicherheitsverordnung abzuleiten. ...

Stand: 15.12.2015

Dialog: 25551

Dürfen Staplerfahrer, die auf einem bestimmten Gabelstaplertyp ausgebildet worden sind, auch andere Modelle fahren und bedienen?

Fahrer von Flurförderzeugen sind für die Tätigkeit mit Flurförderzeugen ausgebildet und befähigt, wenn sie u. a. nach dem DGUV Grundsatz 308-001 (bisher: BGG 925) "Ausbildung und Beauftragung der Fahrer von Flurförderzeugen mit Fahrersitz und Fahrerstand" ausgebildet worden sind, eine Prüfung in Theorie und Praxis bestanden haben und darüber einen (Ausbildungs-) Nachweis vorlegen können. Die Ausbi ...

Stand: 04.11.2015

Dialog: 25198

Dürfen Hubarbeitsbühnen von Beschäftigten selbstständig in Betrieb genommen werden?

In § 12 Abs. 1 Betriebssicherheitsverordnung -BetrSichV- ist folgendes zur Information der Beschäftigten nachzulesen: Bevor Beschäftigte Arbeitsmittel erstmalig verwenden, hat der Arbeitgeber ihnen ausreichende und angemessene Informationen anhand der Gefährdungsbeurteilung in einer für die Beschäftigten verständlichen Form und Sprache zur Verfügung zu stellen über 1. vorhandene Gefährdungen bei d ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 11696

Darf ein alter Tankwagen im Betrieb als Arbeitsmittel für Reinigungsarbeiten weiter verwendet werden?

Ihr "alter Tankwagen", mit dem Sie bestimmte Reinigungsarbeiten durchrführen, ist gemäß der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - als ein Arbeitsmittel anzusehen. Zur Beantwortung Ihrer Frage ist in einer Gefährdungsbeurteilung u. a. der Zustand des Arbeitsmittels zu bewerten. Die auf der Basis der Gefährdungsbeurteilung zu ergreifenden Schutzmaßnahmen müssen wie bisher dem Stand der Technik ...

Stand: 23.07.2015

Dialog: 24370

Müssen Gabelstapler- und Kranführerscheine in gewissen Zeitabständen aufgefrischt werden?

Zur Beantwortung Ihrer Frage sind zwei Rechtsgebiete heranzuziehen, und zwar die staatlichen Arbeitsschutzvorschriften und das berufsgenossenschaftliche Regelwerk.Als staatliche Arbeitsschutzvorschriften sind vorrangig das Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG, speziell die §§ 7 "Übertragung von Aufgaben" und § 12 "Unterweisung" sowie die Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV, § 12 "Unterweisung und b ...

Stand: 14.07.2015

Dialog: 24300

Gibt es eine technische Anforderung, welche Reichweite die Fernsteuerungen von Kranen haben dürfen?

Funkfernsteuerungen von Kranen können im Freien erfahrungsgemäß Reichweiten bis zu 400 m haben, in Gebäuden ist dies von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Technische Anforderungen an Reichweiten sind uns nicht bekannt. Um eine Gefährdung durch eine Fehlbedienung wegen Verwechslung auszuschließen, gibt es technisch die Möglichkeit, von einer Funkübertragung auf eine Infrarotfernsteuerung umzurü ...

Stand: 03.07.2015

Dialog: 24212

Darf ein zu hoch belastetes Stahldrahtseil nach erfolgter mangelfreien Prüfung weiterverwendet werden?

Die Prüfung eines Anschlagmittels durch eine befähigte Person ist i. d. R. nur eine Sichtprüfung. Bei einer massiven Überlastung des Anschlagmittels können auch im Inneren Schäden entstehen. Wir empfehlen Ihnen daher: 1. In Kenntnis, dass das Stahldrahtseil massiv überlastet wurde dieses ablegen, da eventuell vorhandene Schäden im Inneren nicht erkannt werden können. 2. Mit dem Hersteller Kontakt ...

Stand: 04.03.2015

Dialog: 23254

In welcher Form ist eine sicherheitsgerechte Entnahme von Paletten bei Lagerhöhen bis 4,50 m gegeben?

Für Lagereinrichtungen und –geräte ist die berufsgenossenschaftliche Regel DGUV R 108-007 (früher: BGR 234) relevant. Hier sind eine Vielzahl von Anforderungen an Lagereinrichtungen und Geräte beschrieben: Ziffer 5.3.9 Das Stapeln mit Flachpaletten ohne Stapelhilfsmittel ist nur dann zulässig, wenn das Lagergut tragfähig ist und seine Oberflächen sicheres Stapeln zulassen. Dies setzt voraus, dass ...

Stand: 11.02.2015

Dialog: 4632

Wieviele Stränge können beim Anschlagen einer Last mit symmetrischer Lastverteilung und symmetrischer Verteilung der Anschlagpunkte mit 2 x 2 -Strang-Seilgehängen an einer Doppelhakenflasche als tragend angenommen werden?

Die DGUV Regel 100-500 regelt im Kapitel 2.8 "Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb": "3.5.3 Beim Anschlagen mit mehreren Strängen dürfen nur zwei Stränge als tragend angenommen werden. Dies gilt nicht, wenn sichergestellt ist, dass sich die Last gleichmäßig auch auf weitere Stränge verteilt oder bei ungleicher Lastverteilung die zulässige Belastung der einzelnen Stränge nicht überschritten ...

Stand: 06.02.2015

Dialog: 23032

Gibt es Vorschriften / Verbote zum Benutzen von Alu-Leitern bei Arbeiten an elektrischen Anlagen?

Gemäß § 6 der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 3 (bisher BGV A3) - "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" muss vor Beginn der Arbeiten an aktiven Teilen elektrischer Anlagen und Betriebsmitteln der spannungsfreie Zustand hergestellt und für die Dauer der Arbeiten sichergestellt werden. Zum Herstellen und Sicherstellen des spannungsfreien Zustands sind immer die "5 Sicherheitsregeln" zu ...

Stand: 29.01.2015

Dialog: 507

Dürfen Flurförderzeuge für den Transport von Kleinteilen, die auf den Fahrer herabfallen können, nur benutzt werden, wenn sie mit einem Lastschutzgitter ausgerüstet sind?

Diese Fragen sind im Rahmen der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung zu klären. Gabelstapler sind Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Dementsprechend müssen diese Arbeitsmittel auch den Mindestvorschriften des Anhang 1 Ziffer 3 entsprechen. Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - i. V. m. § 3 der BetrSichV ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurt ...

Stand: 20.01.2015

Dialog: 22891

Absicherung eines Handmontageplatzes mit Reedkontakten

Hinweise und Anregungen für die Auswahl und Anbringung von Näherungsschaltern für Sicherheitsfunktionen beim Einsatz in Verriegelungseinrichtungen mit und ohne Zuhaltung bietet die DGUV Information 203-010 - Auswahl und Anbringung von Näherungsschaltern für Sicherheitsfunktionen (bisher: BGI 670). In der DGUV Information 203-010 sind u.a. Schutzeinrichtungen mit Reedkontakten erläutert. Es würde a ...

Stand: 14.01.2015

Dialog: 2284

Gibt es Alternativen für die Fangsicherung von Sektionaltoren?

Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - i. V. § 3 der Arbeitsstättenverordnung ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, die im vorliegenden Fall auch die Sektionaltore umfasst. Hierbei hat er mögliche Gefährdungen zu ermitteln, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bzw. Gefahrenminderung eigenverantwortlich festzulegen und diese umzusetzen. In die Erstellung der Gefährd ...

Stand: 05.12.2014

Dialog: 5445

Müssen Bearbeitungszentren (Bohr-/Fräswerke) mit Baujahr 1977, 1984 und 1987 mit Schutzzäunen versehen sein, die den Zugang zum Bearbeitungsbereich verhindern?

Mitarbeiter sind vor dem Erreichen von gefahrbringenden Maschinenbewegungen zu schützen. So hat der Arbeitgeber im Rahmen der von ihm gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - i. V. m. § 3 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - durchzuführenden Gefährdungsbeurteilung die Gefährdungen der von ihm eingesetzten Mitarbeiter umfassend zu ermitteln und zu beurteilen. Wird hierbei erkannt, dass mit ...

Stand: 30.10.2014

Dialog: 22180

Ergebnisseiten:
«12345678»