Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 161 bis 180 von 227 Treffern

Zählt das Schuhwerk für Küchenbeschäftigte und für Reinigungskräfte zur persönlichen Schutzausrüstung?

Gemäß der BGR 191 "Benutzung von Fuß- und Knieschutz" http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgr191.pdf  zählt Fußschutz zu den persönlichen Schutzausrüstungen, die dazu bestimmt sind, Füße gegen äußere, schädigende Einwirkungen zu schützen und einen Schutz vor dem Ausrutschen zu bieten. Zum Fußschutz zählen z.B. Sicherheitsschuhe (Sicherheitsschuhe mit Schutz gegen Kettensägenschnitte, Feuer ...

Stand: 30.09.2011

Dialog: 14639

Kann bei Schleifarbeiten beim Vorhandensein einer fehlerfreien Schutzscheibe auf das Tragen einer Schutzbrille verzichtet werden?

Nach § 3 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hat der Arbeitgeber bei der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die notwendigen Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel zu ermitteln. Dabei hat er insbesondere die Gefährdungen zu berücksichtigen, die mit der Benutzung des Arbeitsmittels selbst verbunden sind. Näheres Anforderungen bez ...

Stand: 28.09.2011

Dialog: 14610

Welche Bedeutung hat die bei Schutzhandschuhen die Bezeichnung "Chemikalienschutz Kategorie 3 nach EN 374"?

"Kategorie 3 nach EN 374" ist nicht eindeutig, daher ist die Anfrage berechtigt. Denn der Begriff "Kategorie" ist im Recht der persönlichen Schutzausrüstungen bereits belegt und hat mit den Schutzindizes/Klassen nach DIN EN 374 nichts zu tun. Im vorliegenden Fall (Schutzhandschuhe gegen Chemikalien nach DIN EN 374) würde "Kategorie 3" demnach bedeuten, dass es sich um Schutzhandschuhe handelt, die ...

Stand: 07.09.2011

Dialog: 14457

Besteht bei Elektroarbeiten durch das Tragen von Sicherheitsschuhen eine erhöhte Gefährdung?

ESD steht als Abkürzung für ElectroStatic Discharge (elektrostatische Entladung). Gemäß den Informationen der Hersteller sind ESD-Schuhe dafür konzipiert, eine elektrostatische Aufladung des Trägers zu vermindern (z. B. bei Arbeiten an empfindlichen elektronischen Bauteilen oder wenn die Gefahr der Bildung explosionsfähiger Atmosphäre besteht). Bei Elektroarbeiten besteht beim Tragen von ESD-Siche ...

Stand: 29.08.2011

Dialog: 4185

Unter welchen Voraussetzungen sollte das sogenannte "Selbstretten" von Feuerwehr-Angehörigen geübt werden?

Das Selbstretten wird z. B in NRW im Rahmen der Grundausbildung der Feuerwehrangehörigen unterrichtet (siehe Seite 121 der Lernziele für die Truppmannausbildung; www.idf.nrw.de/service/downloads/pdf/rderlass_im_20051221_lernziele.pdf ). Inhaltlich wird die Vorgehensweise in Nr. 18.2 der FwDV 1 beschrieben (www.idf.nrw.de/service/downloads/pdf/fwdv1_stand_sept06.pdf). In den Hinweisen zur Sicherhei ...

Stand: 27.04.2011

Dialog: 13588

Welche Handschuhe sind für die Verabreichung von Zytostatika am Patienten geeignet, und welche Dicke sollten die Handschuhe mindestens haben?

Beim Umgang mit Zytostatika in Einrichtungen zur humanmedizinischen Versorgung, wie z.B. in Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken, sind umfangreiche technische, organisatorische und persönliche Schutzmaßnahmen, die in den Technischen Regeln für Gefahrstoffe TRGS 525 beschrieben sind, zu treffen, um eine Exposition der Beschäftigten mit Zytostatika zu vermeiden bzw. zu begrenzen. Weitere Hinweis ...

Stand: 02.02.2011

Dialog: 12907

Ist mit dem Begriff "ohne Wechsel" gemäß TRGS 401 der Wechsel von Tätigkeiten mit und ohne Handschuhen oder der Wechsel von benutzten und trockenen Handschuhen gemeint?

Nach Ziffer 6.4.2 der TRGS 401 (www.baua.de/TRGS/) dürfen Schutzhandschuhe nicht länger als erforderlich getragen werden. "(2) Bei flüssigkeitsdichten Handschuhen ist ein geeigneter Wechsel von Tätigkeiten mit und ohne Handschuhe anzustreben, da es bei längerem Tragen flüssigkeitsdichte  Handschuhe durch Schweißbildung zu einer Schädigung der Haut kommen kann (Feuchtarbeit). Die Häufigkeit des Han ...

Stand: 31.01.2011

Dialog: 12887

Muss das Etikett einer Warnkleidung eine Angabe über die Anzahl der Waschzyklen beinhalten?

Die Anforderungen an persönliche Schutzausrüstungen (PSA), zu der auch Warnwesten gehören, richten sich nach der 8.GPSGV (Verordnung über das Inverkehrbringen von persönlichen Schutzausrüstungen). Diese Verordnung fordert die Einhaltung der Vorschriften aus der EG-Richtlinie 89/686/EWG (Richtlinie zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für persönliche Schutzausrüstungen). Aus d ...

Stand: 03.12.2010

Dialog: 12541

Muss ein Laborkittel mit einem CE-Zeichen gekennzeichnet sein?

Das Tragen eines Laborkittels hängt im Allgemeinen von den Stoffen ab, mit denen im Labor umgegangen wird. Grundsätzlich wird zwischen Arbeitskleidung und Schutzkleidung unterschieden. Siehe dazu die FAQ´s: http://www.dguv.de/fb-psa/de/sachgebiet/sg_schutzkleidung/faq_sachgebiet_05/index.jsp# . Wenn jedoch aufgrund einer Gefährdungsbeurteilung das Tragen von Kitteln vorgeschrieben ist, dann ist de ...

Stand: 23.08.2010

Dialog: 4046

Was ist bei Sicherheitsschuhen mit der Bezeichnung S1P gemeint?

An Schutzschuhe (Sicherheitsschuhe) werden sicherheitsrelevante Grundanforderungen und Zusatzanforderungen gestellt, die sich aus dem Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung ergeben. Um zu verhindern, dass die Kennzeichnung zu umfangreich und für den Nutzer zu unübersichtlich wird, ist in den Normen der Reihe DIN EN 345 bis Normen der Reihe DIN EN 347 die meistbenutzten Kombinationen der sicherheitsre ...

Stand: 22.08.2010

Dialog: 3653

Wieviele Arbeitsschuhe stehen mir im Handwerk laut Arbeitsschutzgesetz zur Verfügung?

Nach dem Arbeitsschutzgesetz muss der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermitteln, ob eine Gefährdung vorliegt, der mit dem Tragen von Schutzschuhen begegnet werden muss. Stellt er dabei fest, dass in bestimmten Bereichen, in denen mit Fußverletzungen durch Stoßen, Einklemmen, umfallende, herabfallende oder abrollende Gegenstände, durch Hineintreten in spitze und scharfe Gegenstände ...

Stand: 20.08.2010

Dialog: 5456

Gibt es generelle Vorschriften für die maximale Tragedauer von Schutzhandschuhen im Chemikalienbereich?

Für die hautresorbtiven Stoffe wurde die TRGS 401 "Gefährdung durch Hautkontakt- Ermittlung, Beurteilung, Maßnahmen" entwickelt. Dort wird die Hautgefährdung in geringe, mittlere und hohe Gefährdung eingeteilt. Nach Punkt 6.4.3. gilt für Chemikalienschutzhandschuhe: Die Auswahl der Schutzhandschuhe muss abgestimmt auf Arbeitsstoffe und Arbeitsverfahren erfolgen. Neben dem Schutz vor Chemikalien si ...

Stand: 23.07.2010

Dialog: 11524

Gibt es Fundstellen, aus denen zu entnehmen ist, wo und in welchem Regelwerk Angaben über die Leitfähigkeit von Schuhwerk in OP- und Eingriffsräumen zu finden sind?

Im Arbeitsschutz werden Anforderungen an die Leitfähigkeit bzw. antistatische Ausführungen von persönlicher Schutzausrüstung, wie Fußschutz stets im Zusammenhang zur Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen gestellt. Nähere Erläuterungen dazu werden in der BGR 132 "Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen" und in der BGR 191 "Benutzung von Fuß- und ...

Stand: 16.06.2010

Dialog: 11253

Gibt es Untersuchungen, die bestätigen, dass das zusätzliche Sichern mit Auffanggurten nach dem Umstürzen einer Hubarbeitsbühne schwere bzw. tödliche Verletzungen verhindert hat?

Durch Auswertungen von Unfallen mit Hubarbeitsbühnen seitens der Berufsgenossenschaften oder des Fachverbandes "International Powered Access Federation - IPAF" (http://www.ipaf.org/de/) wird eindeutig belegt, dass das Herausstürzen aus Hubarbeitsbühnen ca. 1/3 aller Unfälle mit diesen Arbeitsmitteln ausmacht. Aus diesem Grund empfiehlt das IPAF bei Benutzung von Teleskop- Auslegerarbeitsbühnen das ...

Stand: 20.05.2010

Dialog: 11078

Ist beim Umgang mit tiefgefrorenen Produkten persönliche Schutzausrüsung zu verwenden?

Grundsätzlich gilt, dass der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermitteln und festlegen muss, ob und welche persönliche Schutzausrüstung nötig ist (§ 2 PSA-BV i.V.m. § 5 Arbeitsschutzgesetz). Persönliche Schutzausrüstung wie Schutzkleidung muss dann entsprechend der Persönliche Schutzausrüstungen - Benutzungsverordnung (PSA-BV) www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16050/ den Besc ...

Stand: 07.04.2010

Dialog: 10735

Welcher Augen- und/oder Gesichtsschutz ist bei Arbeiten mit rotierenden Trenn- und Winkelschleifern vorgeschrieben?

Beim Schleifen und Trennen mit Winkelschleifern ist persönliche Schutzausrüstung gegen Augenverletzungen und Gehörgefährdung zu benutzen. Vgl. dazu die GUV-Regel „Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz“ (GUV-R 192) und GUV-Regel „Benutzung von Gehörschützern“ (GUV-R 194). Vorschriften und Regeln der Unfallkassen können sie unter http://regelwerk.unfallkassen.de einsehen. Abhängig von der Gefährdu ...

Stand: 23.02.2010

Dialog: 9721

Darf ein schwerbehinderter Mitarbeiter nach Belehrung weiter beschäftigt werden, wenn er wegen seiner Behinderung keine Schutzschuhe tragen kann?

Die Anfrage läßt sich ohne weitere Informationen so nicht beantworten. Grundsätzlich muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung festgelegt werden, ob und für welche Bereiche Schutzschuhe als persönliche Schutzausrüstung (PSA) erforderlich sind. Ist dies zu bejahen, d.h. Schutzschuhe sind erforderlich, dann muss jeder, der in diesem Bereich tätig ist, diese Schutzschuhe auch tragen. Lässt sich der B ...

Stand: 12.02.2010

Dialog: 8270

Gibt es eine Pflicht, dass Beschäftigte zur Verfügung gestellte Kälteschutzjacken tragen müssen?

Grundsätzlich sind bei der Durchsetzung von Maßnahmen zum Tragen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) die Festlegungen aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und der durchgeführten Gefährdungsbeurteilung heranzuziehen. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes durchzusetzen und auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen (§ 3 ArbSchG). § 15 Abs. 2 Arbeitsschutzgese ...

Stand: 16.12.2009

Dialog: 9884

Welchen Anforderungen müssen Op-Kittel entsprechen?

Es ist richtig, dass OP-Kittel nicht in den Anwendungsbereich der 8. GPSGV fallen, da diese - in erster Linie - zum Schutz der Patienten konzipiert worden sind und nicht zum Schutz ihres Trägers. Insofern ist es nicht zulässig, OP-Kittel zur Abwendung von Gefährdungen, wie sie z. B. durch Krankheitserreger hervorgerufen werden, zu tragen bzw. durch den Arbeitgeber bereitzustellen. In diesen Fällen ...

Stand: 10.12.2009

Dialog: 5335

Welche persönliche Schutzausrüstung muss bei Sanierung von Schimmelpilzbefall getragen werden?

Die Schutzmaßnahmen sollten entsprechend der Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Biostoffverordnung BioStoffV, BGI 858 gewählt werden. Diese Handlungsanleitung findet Anwendung bei Tätigkeiten mit Kontakt zu biologischen Arbeitsstoffen wie z.B. Schimmelpilzen bei Instandsetzungs- oder Abbrucharbeiten. Werden bei diesen Arbeiten zusätzlich chemische Behandlunsmittel eingesetzt, ist d ...

Stand: 10.12.2009

Dialog: 5264

Ergebnisseiten:
«123456789101112»