Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 121 bis 140 von 227 Treffern

Müssen Mitarbeiter, die mit der Hochhubameise Paletten mit Kleinladungsträgern aus 7 m hohen Regalen herunterheben, einen Helm tragen?

Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - in Verbindung mit § 3 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung, hier für die Arbeiten mit der Hochhubameise zu erstellen. Hierbei hat er mögliche Gefährdungen zu ermitteln, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bzw. Gefahrenminderung 'eigenverantwortlich' festzulegen und diese umzusetzen. In die E ...

Stand: 05.02.2014

Dialog: 19058

Welcher Kategorie (I, II oder III) muss ein Schutzhandschuh in der Getränkerücknahme eines Getränkehandels hinsichtlich Schutz gegen Mikroorganismen, Schimmelpilze etc. haben?

Ungenaue Angaben wie "geeignete Schutzhandschuhe" sind leider immer noch häufig anzutreffen. Es muss jedoch immer auch der Kontext beachtet werden. Denn beispielsweise bei "heterogenen" Tätigkeiten wie der Getränkerücknahme in einem Getränkehandel besteht das Problem, dass verschiedenste (Teil-)Tätigkeiten ausgeführt werden, die unterschiedliche Handschuharten und -materialien erfordern. "Geeignet ...

Stand: 05.02.2014

Dialog: 19279

Darf ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer zur Aufnahme einer Tätigkeit anweisen, obwohl die dafür notwendigen Sicherheitsschuhe noch nicht zur Verfügung stehen?

Gemäß § 3 Absatz1 i. V. m. Absatz 2 Nr.1 Arbeitsschutzgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet, die unter Berücksichtigung der Umstände, welche die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen, erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen und die hierfür erforderlichen Mittel bereitzustellen. Welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes und welche Mittel zu deren Durch ...

Stand: 05.02.2014

Dialog: 19743

Kann auf die Verwendung von Sicherheitsschuhen bei der Tätigkeit mit handgeführten Flurförderzeugen verzichtet werden, wenn dies die Gefährdungsbeurteilung ergibt?

Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung, hier speziell für den Materialtransport mit handgeführten Flurförderzeugen, zu erstellen. Hierbei hat er mögliche Gefährdungen zu ermitteln, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bzw. Gefahrenminderung eigenverantwortlich festzulegen und diese umzusetzen. In die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung sin ...

Stand: 04.02.2014

Dialog: 19750

Benötigen Jacken von Außendienstmitarbeitern und Politessen des Ordnungsamtes Reflexionsstreifen oder ähnliches?

Der Arbeitgeber hat im Rahmen der Beurteilung der für die Außendienstmitarbeiter mit ihrer Tätigkeit verbundenen Gefährdungen zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind (Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG). Kommt er dabei zu dem Ergebnis, dass es erforderlich ist, die Anwesenheit der Außendienstmitarbeiter visuell zu signalisieren, um sie in gef ...

Stand: 29.11.2013

Dialog: 19913

Muss bei Arbeiten an einer Laderampe einer Spedition eine Warnweste getragen werden?

Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - in Verbindung mit § 3 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - und § 3 Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV - ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung, hier speziell für die Tätigkeiten an der Laderampe, zu erstellen. Hierbei hat er mögliche Gefährdungen zu ermitteln, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bzw. Gefahrenminderung eigenvera ...

Stand: 28.11.2013

Dialog: 19897

Muss ein Beschäftigter in einer KFZ-Werkstatt einen Gesichtsschutz tragen, wenn er Träger eines Vollbarts ist?

Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - in Verbindung mit § 3 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Hierbei hat er mögliche Gefährdungen zu ermitteln, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bzw. Gefahrenminderung eigenverantwortlich festzulegen und diese umzusetzen. Das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung ist gemäß § 6 ...

Stand: 18.11.2013

Dialog: 19793

Sind Microfaserschuhe für die Arbeit in einer Großküche geeignet?

Der Auswahl von Arbeitskleidung und Arbeitsschuhen geht nach dem Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - eine Gefährdungsbeurteilung voraus (§§ 5, 6). Hier wird ermittelt, welche Gefährdungen und Belastungen bei den Tätigkeiten auftreten. Das können sein: herabfallende Gegenstände, Rutschgefahr, Belastung der Gelenke und Wirbelsäule durch Gehen und Stehen, Heben und Tragen von Lasten, Umgang mit Transport ...

Stand: 27.09.2013

Dialog: 19465

Wann sind den Beschäftigten Sonnenbrillen als PSA zur Verfügung zu stellen, wenn es während der Arbeiten auf starkreflektierenden Untergründen zu Direkt- bzw. Absolutblendung kommt?

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber ermitteln, welche Gefährdungen für die Augen vorliegen. Hierbei sind Art, Umfang, Dauer und Wahrscheinlichkeit der Gefährdungen zu erfassen. Auch ist die persönliche Konstitution der Beschäftigten zu berücksichtigen. Je nach vorliegender Gefährdung hat der Arbeitgeber im Anschluss entsprechenden Augenschutz für seine Mitarbeiter zur Verfügu ...

Stand: 25.04.2013

Dialog: 18391

Welche Anforderungen werden an Arbeitsbekleidung für Tankwagenfahrer gestellt, die im Heizöl-Verteilerverkehr eingesetzt sind?

Die BG-Information - BGI 857 "Sicherer Betrieb von Tankfahrzeugen für Mineralölprodukte" Kapitel 4.1.1 und Anhang 5 gibt Auskunft zur notwendigen PSA der Tankwagenfahrer. Auszug: "Beim Be- und Entladen arbeitet der Fahrzeugführer des Tankfahrzeuges im Freien, so dass er der Witterung ausgesetzt ist. Deshalb ist ein Schutz gegen Nässe, Wind und Umgebungskälte, also Wetterschutzkleidung, erforderlic ...

Stand: 16.03.2013

Dialog: 10578

Darf ein Mitarbeiter, der Angüsse und Verbindungen an mittelgroße Alugußteile an einer Bandsäge entfernen muss, Handschuhe an der Bandsäge tragen?

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - in Verbindung mit § 3 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist zu klären, ob grundsätzlich der Einsatz von Schutzhandschuhen im Bereich der Bandsäge möglich ist. Schutzhandschuhe dienen dem Schutz der Hände gegen schädigende Einwirkungen mechanischer, thermischer und chemischer Art sowie gegen Mikroorganismen und ...

Stand: 05.03.2013

Dialog: 18061

Welche mechanische Festigkeit (BGR 192 Tabelle 5) muss bei der Auswahl von hier Augen- und Gesichtsschutz für welche Art von Arbeitvorgängen ausgesucht werden?

Gemäß § 5 des Arbeitsschutzgesetzes - ArbSchG - sind für die Arbeiten Schleifen, Bohren und Fräsen Gefährdungsbeurteilungen zu erstellen. Für den Augenschutz der Beschäftigten muss der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermitteln und festlegen, welcher Augen- bzw. Gesichtsschutz für die genannten Arbeiten erforderlich ist. Dabei soll er sich vom Betriebsarzt und der Fachkraft für Arb ...

Stand: 07.02.2013

Dialog: 17880

Ist es unbedingt erforderlic, dass die Arbeitnehmer der abwassertechnischen Anlage, praktische Übungen mit den Rettungswesten im Wasser durchführen?

In der angesprochenen BGR 201 "Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Ertrinken" heißt es "Nach § 31 der Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (BGV A1) sind die Unterweisungen zu persönlichen Schutzausrüstungen, die gegen tödliche Gefahren schützen, durch geeignete praktische Übungen zu ergänzen. Diese sollten die wichtigsten Funktionen, das sachgerechte Anlegen und d ...

Stand: 18.01.2013

Dialog: 17738

Muss die in in einem Ex-Schutzbereich zur Verfügung gestellte persönliche Schutzkleidung mit dem jeweiligen Namen des Beschäftigten gekennzeichnet sein?

In der 8. Produktsicherheitsverordnung - 8. ProdSV - und der Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen bei der Arbeit - PSA-BV - werden keine Forderungen gestellt, die persönliche Schutzausrüstung (PSA) der Beschäftigten mit ihrem jeweiligen Namen zu versehen. PSA, die für eine Verwendung in explosionsgefährdeter Umgebung bestimmt sind, müss ...

Stand: 14.01.2013

Dialog: 17700

Ist es richtig, dass bei Schleifarbeiten an einem Standschleifgerät mit Handschuhen gearbeitet wird?

An Maschinen mit drehendenTeilen darf nicht mit Handschuhen gearbeitet werden. Sie finden eine entsprechende Regelung in der BGI 587 "Arbeitsschutz will gelernt sein – Ein Leitfaden für den Sicherheitsbeauftragten" auf Seite 15 (von 79) unter der Rubrik "Handschutz". Ähnliche Regelungen gibt es für "zu lange Haare" (Haarnetz) und zu weite Kleidung. ...

Stand: 10.12.2012

Dialog: 5124

Dürfen bei Havarien (z.B. Leckagen von größeren Mengen an Gefahrstoffen) Mitarbeiter Halbmasken aufsetzen, obwohl sie keiner Vorsorgeuntersuchung (G26) unterzogen wurden?

Der Arbeitgeber hat gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, um hierbei die für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundene Gefährdung zu ermitteln und festzulegen, welche Arbeitsschutzmaßnahmen erforderlich sind. Anscheinend ist in Ihrem Betrieb im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung festgestellt worden, dass an den geschlossenen Systemen Leckagen auftreten können. ...

Stand: 06.12.2012

Dialog: 17497

Zählt eine Sonnenbrille für die Schwimmmeisterin in einem Freibad zu den Persönlichen Schutzausrüstungen? Muss der Arbeitgeber eine korrigierende Sonnenbrille bezahlen?

Eine übermäßige Einwirkung von Sonnenstrahlung kann zu Sonnenbränden und Hautkrebs führen. Dagegen werden häufig Sonnenschutzmittel verwendet, die zum Schutz der Haut aufgetragen werden. Sie schützen bei entsprechender Stärke vor Sonnenbrand. Ungeklärt ist hierbei die Frage, ob sie auch zum Schutz vor Hautkrebs wirksam sind. Dies wird in der Fachwelt kontrovers diskutiert. Eine gewisse Wirksamkeit ...

Stand: 03.12.2012

Dialog: 17475

Was ist unter der Formulierung in der BGR 198 (Benutzung von PSA gegen Absturz) zu verstehen, dass für den Fall eines Sturzes unverzügliche Rettung zu gewährleisten ist?

Vorbemerkungen: Das Arbeitsschutzgesetz in Verbindung mit den dazu erlassenen Rechtsverordnungen wie Arbeitsstättenverordnung und Betriebssicherheitsverordnung fordern vom Arbeitgeber, dass er mögliche für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen ermittelt und die erforderlichen Maßnahmen festlegt. Dabei ist das berufsgenossenschaftliche Vorschriften- und Regelwerk einzubeziehen ...

Stand: 20.11.2012

Dialog: 17380

Gibt es Tragezeitbegrenzungen bei der Nutzung von PSA gegen Absturz und aus welchem Regelwerk geht sie ggf. hervor?

Ein Arbeitgeber hat gemäß § 5 des Arbeitsschutzgesetzes eine Gefährdungsbeurteilung für seinen Berieb durchzuführen. Dabei sind Art und Umfang der Gefährdungen zu ermitteln, um zu klären, ob nicht die Gefährdungen gemäß § 4 Arbeitsschutzgesetz durch allgemein schützende technische Einrichtungen (kollektive technische Schutzmittel) oder durch organisatorische Maßnahmen vermieden oder ausreichend be ...

Stand: 04.10.2012

Dialog: 17114

Dürfen zu Aus- und Fortbildung unserer Atemschutzgeräteträger zu Übungszwecken selbst hergestellten Übungsfilter verwendet werden?

Für die Aus- und Fortbildung selbst hergestellte Übungsfilter werden nicht von den Regeln erfasst, die für das Bereitstellen auf dem Markt gelten, wie z. B. die Richtlinie 89/686/EWG und die 8. ProdSV. Dem Arbeitgeber steht es frei, selbst hergestellte Übungsfilter zu verwenden. Hierbei steht er nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) in der Pflicht sicherzustellen, dass bei der Benutzung Beschäfti ...

Stand: 09.08.2012

Dialog: 16797

Ergebnisseiten:
«123456789101112»