Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 20 von 56 Treffern

Darf ein Mitarbeiterin in Bereichen beschäftigt werden, in der Lösemittelkonzentrationen in der Luft festgestellt wurden?

Die Zweifel, ob die Schwangere weiterhin unbedenklich an ihrem Arbeitsplatz beschäftigt werden kann, sind auf der Basis des dargestellten Sachverhalts durchaus berechtigt. Allerdings ist wegen weiterer fehlender Details eine klare Antwort schwierig. Lösungsmittel und lösungsmittelhaltige Produkte sind leicht flüchtig und werden deshalb, soweit sie nicht in geschlossenen Systemen verwendet werden, ...

Stand: 22.08.2017

Dialog: 6049

Gibt es Bestimmungen zum Mutterschutz in Kindertagesstätten?

Nach Bekanntgabe einer Schwangerschaft ist der Arbeitgeber verpflichtet, sofort eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen, um einen sicheren und schwangerschaftsgerechten Arbeitsplatz einrichten zu können (§ 2 Mutterschutzgesetz -MuSchG). Dabei sind bzgl. der Fragestellung noch die Bestimmungen der Mutterschutzverordnung (MuSchArbV), des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) und der Biostoffverordnung ( ...

Stand: 22.08.2017

Dialog: 443

Welchen Immunschutz benötigt eine schwangere Praktikantin in einer Kindertagesstätte?

Falls ihre Praktikantin Arbeitnehmerstatus hat, unterliegt sie dem Schutz des Mutterschutzgesetzes und der Mutterschutzverordnung. Dann ist der Arbeitgeber verpflichtet, sofort nach Bekanntgabe der Schwangerschaft eine Gefährdungsbeurteilung nach § 2 Abs. 1 MuSchG iVm § 1 Mutterschutzverordnung zu erstellen, um einen sicheren und schwangerschaftsgerechten Arbeitsplatz einzurichten. § 4 MuSchG norm ...

Stand: 22.08.2017

Dialog: 5261

Wie muss ich folgenden Punkt: "ständiges stehen, länger als 4 Stunden täglich nach Ablauf des 5. Schwangerschaftsmonats" aus dem Mutterschutzgesetz verstehen?

Das von Ihnen zitierte Beschäftigungsverbot findet sich im § 4 Abs. 2 Nr. 2 Mutterschutzgesetz (MuSchG): "Werdende Mütter dürfen insbesondere nicht beschäftigt werden ... nach Ablauf des fünften Monats der Schwangerschaft mit Arbeiten, bei denen sie ständig stehen müssen, soweit diese Beschäftigung täglich vier Stunden überschreitet," Unter ständigem Stehen sind hier Arbeiten gemeint, welche durch ...

Stand: 06.07.2017

Dialog: 29409

Was muss beachtet werden, wenn eine Schwangere in einem stationären Wohnheim (psychisch kranke Menschen) als Betreuerin arbeitet und dort Bewohner Träger von MRSA/ESBL sind?

Bei der Beschäftigung einer werdenden Mutter muss der Arbeitgeber von sich aus die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes - MuSchG und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz - MuSchArbV einhalten und die erforderlichen Maßnahmen treffen. Hierzu gehört, dass der Arbeitgeber sofort nach Bekanntgabe der Schwangerschaft eine sorgfältige Beurteilung des Arbeitsplatzes und der Arbeitsbedin ...

Stand: 03.06.2017

Dialog: 29439

Wie ist das Risiko einer schwangeren Kollegin einzuschätzen, die in der Kundenbetreuung teilweise auch Kinder berät?

Beim beruflichen Umgang mit Kindern besteht eine erhöhte Gefahr, sich mit Infektionskrankheiten zu infizieren. Diese können schwerwiegende bleibende Schäden bei schwangeren Frauen und dem Ungeborenen hervorrufen. Deshalb darf eine werdende Mutter solange nicht mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt werden, bis eine betriebsärztliche Stellungnahme vorliegt. Für werdende Mütter bestehen befristete ...

Stand: 01.06.2017

Dialog: 29428

Welche Grenzwerte sind für werdende Mütter an Anlagen einzuhalten, von denen elektromagnetische Felder ausgehen?

Bei einer Beschäftigung einer werdenden Mutter muss der Arbeitgeber von sich aus die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) und der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV) einhalten und die erforderlichen Maßnahmen treffen. Insbesondere ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, sofort nach Bekanntwerden der Schwangerschaft die zuständige Aufsichtsbehörde zu informieren sowi ...

Stand: 05.04.2017

Dialog: 28996

Besteht für schwangere Frauen auf der Geburtsstation ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Parvovirus 19?

Nach einer Untersuchung von Frau Prof. Dr. S. Modrow (Dez. 1995)*  haben 65 % der Neugeborenen bis zum Alter von 6 Monaten mütterliche Antikörper gegenüber Parvovirus B19, das ist der sogenannte  Nestschutz. Die durchschnittliche Durchseuchung gegenüber Parvovirus B19 in Deutschland beträgt 76 %, wobei die Höhe der Durchseuchung alterspezifisch ist. Bei jungen Erwachsenen beträgt sie 60 %, bei übe ...

Stand: 03.03.2017

Dialog: 28713

Stellt das Mikroskopieren mit einem Rasterelektronenmikroskop während der Schwangerschaft eine Gefahr für Mutter oder Ungeborenes dar?

Beim Rasterelektronenmikroskop werden die Objekte mit einem fokussierten Primärelektronenstrahl rasterförmig abgetastet. Dadurch werden auch Sekundärelektronen, Rückstreuelektronen, Luminiszenzlicht freigesetzt. Neben Sekundär- und Rückstreuelektronen entstehen auch Röntgenstrahlen. Diese sekundäre Röntgenstrahlenbelastung ist von Gerätetyp, Dauer der täglichen Mikroskopiertätigkeiten, persönliche ...

Stand: 31.01.2017

Dialog: 2964

Darf eine Schwangere über mehrere Stunden alleine in einer Einzelhandelsfiliale arbeiten?

Beschäftigt ein Arbeitgeber eine werdende Mutter, muss er zum Schutz der werdenden Mutter und des Kindes die im Mutterschutzgesetz - MuSchG und der Mutterschutzverordnung – MuSchArbV festgelegten Vorschriften einhalten. Nach der MuSchArbV ist u.a. wesentliche Arbeitgeberpflicht, eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und die werdende Mutter über das Ergebnis und die nötigen Maßnahmen zu informie ...

Stand: 02.09.2016

Dialog: 5592

Bestehen durch ein MRT-Gerät Gefährdungen für werdende Mütter?

Gegenüber der Anwendung von Röntgenstrahlung zeichnet sich die Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) dadurch aus, dass sie auf den Einsatz von ionisierenden Strahlen verzichtet. Die gesundheitliche Gefährdung bei der MRT ergibt sich aus dem Einfluss starker statischer Magnetfelder, hochfrequenter elektromagnetischer Felder und Gradientenfelder. Das statische Magnetfeld ist aus technischen Gründen imme ...

Stand: 29.03.2016

Dialog: 26266

Ist die Stillzeit begrenzt oder hat eine Mutter das Recht, diese Zeit so lange in Anspruch zunehmen, wie sie stillt?

Das Mutterschutzgesetz gewährt den Anspruch auf bezahlte Freistellung allen "stillenden Müttern", die beim Arbeitgeber Stillzeit verlangen. Die Entscheidung darüber, ob und in welchem Umfang bzw. bis zu welchem Lebensjahr die Mutter ihr Kind stillt, obliegt allein der Mutter. Rechtsgrundlage ist § 7 des Mutterschutzgesetzes - MuSchG. Für die Gewährung von Stillzeiten ist eine zeitlich festgelegte ...

Stand: 23.03.2016

Dialog: 6059

Dürfen Frauen in der Schwangerschaft Gabelstapler fahren?

Das Verbot ist zu bejahen, wenn die Beschäftigung schwerpunktmäßig oder während eines bedeutenden Teils der Arbeitszeit auf einen Beförderungsmittel ausgeübt wird. In anderen Fällen kommt § 4 Abs.2 Nr.7 Mutterschutzgesetz (MuSchG) nicht zur Anwendung, insbesondere nicht, wenn das Beförderungsmittel nur gelegentlich, hin und wieder benutzt wird oder wenn die Tätigkeit nicht schwerpunktmäßig bzw. nu ...

Stand: 21.03.2016

Dialog: 3275

Ist es für mich und mein Baby schädlich, wenn ich als Schwangere neben einem Laserdrucker arbeite?

Der Umgang mit Laserdruckern und Kopieren gehört zum Alltag in deutschen Büros. Über die Emissionen aus diesen Geräten wird seit langem diskutiert. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat daher umfangreiche Informationen zu dieser Thematik bereitgestellt: www.baua.de/tonerstaub Nach den der BAuA vorliegenden Messdaten wird der heranzuziehende A-Staubgrenzwert etwa um den Faktor ...

Stand: 21.12.2015

Dialog: 11559

Was muss ein privater Bildungsträger bei der Beschäftigung einer schwangeren Auszubildenden beachten?

Auch bei Förderungsmaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit sind die Beschäftigungsverbote und -beschränkungen des Mutterschutzgesetzes (MuschG) vom jeweiligen Arbeitgeber zu beachten. Umfangreiche Informationen zum Mutterschutz bietet die Arbeitsschutzverwaltung NRW unter  folgendem Link an:  http://www.arbeitsschutz.nrw.de/themenfelder/mutterschutz/index.php Die Arbeitsschutzverwaltung Baden-Württ ...

Stand: 12.11.2015

Dialog: 6394

Welche Schutzkleidung sollte eine Schwangere bei Schilddrüsenszintigraphien tragen?

Auf die Fragen welche Schutzkleidung zu tragen ist und ob ein Fötus Schaden nimmt, kann von hier aus nicht abschließend geantwortet werden, da die genauen Rahmenbedingungen nicht bekannt sind. Im Allgemeinen ist nach § 33 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) der Strahlenschutzverantwortliche für die Schutzmaßnahmen verantwortlich. Dieser hat eventuell mit weiteren beteiligten (Strahlenschutzbeauftr ...

Stand: 30.10.2015

Dialog: 25147

Ich soll als Schwangere u.a. Blutabnahmen durchführen und bei ambulanten Operationen assistieren. Ist das zulässig?

Nach der Bekanntgabe einer Schwangerschaft treten für den Arbeitgeber unaufgefordert und automatisch bestimmte Pflichten sowohl nach dem Mutterschutzgesetz (MuSchG) als auch nach der Mutterschutzarbeitsplatzverordnung (MuSchArbV) ein . Hierzu zählt eine rechtzeitige Gefährdungsbeurteilung des Arbeitsplatzes unter der Einbeziehung der generellen Beschäftigungsverbote. Die Beschäftigungsverbote sind ...

Stand: 02.10.2015

Dialog: 1589

Kann während der Schwangerschaft durch den Strahl eines Laserpointers eine Gefährdung für das ungeborene Kind entstehen?

Bei einem Laser handelt es sich (vereinfacht gesagt) um einen stark gebündelten Lichtstrahl, also um optische Strahlung. Optische Strahlung ist eine nicht ionisierende Strahlung (Gegenteil: ionisierende Strahlung wie z.B. Röntgenstrahlung). Laser wurden und werden je nach Datum ihrer Herstellung entsprechend den, zum Zeitpunkt der Bereitstellung auf dem Markt anzuwendenden, technischen Anforderung ...

Stand: 02.10.2015

Dialog: 5254

Bestehen in einer radiologischen Praxis Gefährdungen für junge Frauen bzgl. eines späteren Kinderwunsches?

Für beruflich strahlenexponierte Frauen, die nicht schwanger sind, gelten die gleichen Dosisgrenzwerte wie für Männer. So darf gemäß § 55 Strahlenschutzverordnung die effektive Dosis für beruflich strahlenexponierte Personen im Kalenderjahr 20 mSv nicht übersteigen. Allerdings darf bei Frauen die Organdosis der Gebärmutter nur 2 mSv pro Monat betragen. Weitere Informationen zum beruflichen Strahle ...

Stand: 25.09.2015

Dialog: 4834

Wie wirkt sich der Kontakt mit Chrom(VI)-Verbindungen auf das ungeborene Kind aus, welche Schäden können verursacht werden?

Wasserlösliches Chrom (VI) wirkt extrem ätzend auf Schleimhäute und Haut. Es besteht die Gefahr schwerer Augen- und Lungenschädigung. Darüber hinaus hat es auch eine sensibilisierende (Haut/Atemwege) und giftige Wirkung und kann die Nieren, das Blut und die Leber akut schädigen. Die chronische Aufnahme führt zur lokalen Schädigung von Haut und Schleimhäuten, insbesondere des Nasen-Rachen-Raumes, z ...

Stand: 19.08.2015

Dialog: 4223

Ergebnisseiten:
123»