Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es eine untere Grenztemperatur, ab der werdende Mütter nicht mehr in einer Lagerhalle arbeiten dürfen?

KomNet Dialog 17449

Stand: 28.11.2012

Kategorie: Besondere Zielgruppen > Werdende und stillende Mütter > Gefährdungen für werdende / stillende Mütter

Dialog
Favorit

Frage:

Im Mutterschutzgesetz wird gefordert, werdende Mütter nicht mit Arbeiten unter "Kälteeinfluß" zu beschäftigen. Ist eine Grenztemperatur definiert für Lagerhallen ?

Antwort:

Nach § 4 Abs.1 des Mutterschutzgesetzes dürfen werdende Mütter u.a. nicht mit Arbeiten beschäftigt werden, bei denen sie schädlichen Einwirkungen von Hitze und Kälte ausgesetzt sind.

Von Kältearbeit wird schon gesprochen, wenn bei Lufttemperaturen unter + 15 °C mindestens eine Stunde pro Schicht gearbeitet werden muss (Griefahn, B., Arbeit in mäßiger Kälte, Dortmund 1995, Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz Forschungsbericht 716). Entsprechend der DIN 33403-5 „Klima am Arbeitsplatz und in der Arbeitsumgebung: Ergonomische Gestaltung von Kältearbeitsplätzen“ werden folgende Kältebereiche unterschieden:
Kältebereich                                          Lufttemperatur in ° C
I                   Kühler Bereich                       von + 15 bis + 10
II                  Leicht kalter Bereich             unter +10 bis – 5
III                 Kalter Bereich                        unter – 5 bis -18
IV                Sehr kalter Bereich               unter – 18 bis -30
V                 Tiefkalter Bereich                             unter – 30

Als extreme Kälte im Sinne der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (Anlage 1, Ziffer 3f) können der kalte, der sehr kalte und der  tiefkalte Bereich, also Temperaturen unter – 5 °C angesehen werden. In diesen Bereichen sollten werdende Mütter grundsätzlich nicht beschäftigt werden.

In Bezug auf Lagerhallen gilt, dass es grundsätzlich nicht zulässig ist, Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen in unbeheizten Arbeitsräumen zu beschäftigen. So müssen in Arbeitsräumen bei mittelschwerer Tätigkeit Mindesttemperaturen von 19 oC (sitzende Körperhaltung) bzw. 17 oC (stehende Körperhaltung bzw. gehen) erreicht werden können. Näheres können Sie der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A3.5 (Ziffer 4.2) entnehmen.