Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 20 von 43 Treffern

Ist es nötig den Mitarbeiter, der die unterjährigen Regaldurchsichten laut DIN 15635 durchführt, dafür zu beauftragen?

In der DGUV Information 208-043 "Sicherheit von Regalen" ist u. a. folgendes nachzulesen: "2 Anforderungen aus der DIN EN 15 635 Die Norm weist besonders eindringlich darauf hin, dass Lagereinrichtungen nur für eine sorgfältige Benutzung ausgelegt sind. Es dürfen keine zusätzlichen Kräfte beim Absetzen oder Aufnehmen der Ladeeinheiten auftreten, z. B. durch zu schnelles Absetzen der Paletten auf d ...

Stand: 24.05.2017

Dialog: 29346

Müssen Regalprüfer einen Fachkundenachweis haben?

Ein Regal, welches Beschäftigten zur Benutzung zur Verfügung gestellt wird, muss wiederkehrend geprüft werden. Art, Umfang und Fristen von Arbeitsmitteln muss der Arbeitgeber stets auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung ermitteln und festlegen (§ 3 Abs. 3 Betriebssicherheitsverordnung). Beim Festlegen des Prüfumfanges und der Prüffristen sind vom Betreiber die Vorgaben des Herstellers, der b ...

Stand: 12.05.2017

Dialog: 15109

Welche Qualifikation, oder spezielle Zulassung, muss eine Person besitzen, welche die Berechnungen für ein selbsterstelltes Schwerlastregal durchführt?

Zum (Eigen-)Bau von Schwerlastregalen: Regalanlagen fallen hinsichtlich der Anforderungen an ihre Beschaffenheit in den Geltungsbereich des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG), welches das Inverkehrbringen von Produkten regelt. Da die angesprochenen Regale den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden, ist der Aufwand der Dokumentation grundsätzlich genauso hoch, als ob Sie die Regale verkaufen w ...

Stand: 13.03.2017

Dialog: 19307

Müssen Personen, die zur "Befähigten Person" geschult wurden, regelmäßig eine Wiederholungsschulung bekommen?

Zur Prüfung befähigte Personen verfügen entsprechend § 2 Abs. 6 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV  für diese Tätigkeit über Fachkenntnisse, die sie durch 1. Berufsausbildung, 2. Berufserfahrung und 3. zeitnahe berufliche Tätigkeit erworben haben. Mindestvoraussetzung sind die in der TRBS 1203 "Befähigte Personen genannten Kriterien. Gemäß Ziffer 2.3 der TRBS 1203 umfasst eine zeitnahe beru ...

Stand: 08.03.2017

Dialog: 15705

Welche Qualifikation ist für die Prüfung von Krananlagen erforderlich?

Die Anforderungen an den Betrieb und insbesondere die Prüfung von Krananlagen ergeben sich u. a. aus der Betriebssicherheitsverordnung -BetrSichV-. Nach § 3 Abs. 6 i. V. mit Anhang 3 Abschnitt 1 der BetrSichV hat der Arbeitgeber auf Grund der Gefährdungsbeurteilung, der Herstellerinformationen und der vorgesehenen Betriebsweise Art, Umfang und Fristen von Prüfungen sowie die prüfende Person festzu ...

Stand: 11.01.2017

Dialog: 8257

Gelten Fachkräfte für Arbeitssicherheit bei der Prüfung von Leitern und Tritten als befähigte Personen, wenn diese die Mängelprüfung an Hand von Prüfprotokollen/Checklisten abarbeiten?

Eine befähigte Person im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung ist eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse zur Prüfung der Arbeitsmittel verfügt. In der TRBS 1203 "Befähigte Personen" www.baua.de/trbs sind die Anforderungen an befähigte Personen näher erläutert. Bei der Ermittlung der Qualifi ...

Stand: 13.12.2016

Dialog: 12373

Haftet eine befähigte Person (Prüfer) bei einem Schaden, der bei einem geprüften Arbeitsmittel auftritt?

Aus arbeitsschutzrechtlichen Sicht trägt grundsätzlich der Arbeitgeber gemäß § 13 Arbeitsschutzgesetz die arbeitsschutzrechtliche Verantwortung. Wem Arbeitgeberpflichten Kraft ihres Aufgabengebietes obliegen, ist ebenfalls unter § 13 ArbSchG definiert: "Verantwortlich .. sind neben dem Arbeitgeber 1.sein gesetzlicher Vertreter, 2.das vertretungsberechtigte Organ einer juristischen Person, 3.der ve ...

Stand: 12.12.2016

Dialog: 17299

Was sind die Unterschiede zwischen befähigten Personen, Sachkundigen, Sachverständigen und zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS)?

Sachkundige: "Sachkundig ist, wer seine bestehende Fachkunde durch Teilnahme an einem behördlich anerkannten Sachkundelehrgang erweitert hat. In Abhängigkeit vom Aufgabengebiet kann es zum Erwerb der Sachkunde auch erforderlich sein, den Lehrgang mit einer erfolgreichen Prüfung abzuschließen. Sachkundig ist ferner, wer über eine von der zuständigen Behörde als gleichwertig anerkannte oder in diese ...

Stand: 24.11.2016

Dialog: 26096

Darf ein KFZ-Elektromeister Prüfungen nach der DGUV Vorschrift 3 durchführen?

Im Rahmen der nach § 3 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) durchzuführenden Gefährdungsbeurteilung hat der Arbeitgeber u.a. "zu ermitteln und festzulegen, welche Voraussetzungen die zur Prüfung befähigten Personen erfüllen müssen, die von ihm mit den Prüfungen von Arbeitsmitteln nach den §§ 14, 15 und 16 zu beauftragen sind." (§3 Abs.6 letzter Satz). Zu diesen Prüfungen zählen auch die Prüfu ...

Stand: 02.11.2016

Dialog: 17000

Müssen auch Sackkarren einer jährlich wiederkehrenden Prüfung unterzogen werden? Welche Qualifikationen benötigt der Prüfer?

Nach unserer Einschätzung fallen Sackkarren, sowie Hebelroller unter den Anhang 1 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Da Sackkarren bzw. Heberoller hinsichtlich ihrer Prüfung nicht den Anhängen 2 und 3 unterfallen, sind in der Verordnung keine weitergehenden Anforderungen, außer die an eine befähigte Person, festgelegt, die zu beachten wären. Gemäß § 2 Abs. 7 Betriebssicherheitsverordnu ...

Stand: 04.04.2016

Dialog: 26305

Welche Anforderungen muss die sachkundige Person erfüllen, die gemäß DGUV Vorschrift 71 Fahrzeuge auf ihren betriebssicheren Zustand prüft?

Fahrzeuge, die vom Arbeitgeber bereitgestellt und von Beschäftigten bei der Arbeit benutzt werden, gehören zu den Arbeitsmitteln im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Für diese Fahrzeuge sind Art, Umfang und Fristen nötiger Prüfungen auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung eigenverantwortlich vom Arbeitgeber festzulegen. Dabei sind die in der DGUV Vorschrift 70 "Fahrzeuge" ( ...

Stand: 31.03.2016

Dialog: 26289

Muss die Person, die die Prüfung nach Instandsetzung durchführt, eine "zur Prüfung befähigte Person" sein?

Die Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV kennt für die Durchführung von Prüfungen "zur Prüfung befähigte Personen", "zugelassene Überwachungsstellen" und "Prüfsachverständige" für Sonderbereiche. Nach § 3 (1) BetrSichV hat der Arbeitgeber vor der Verwendung von Arbeitsmitteln die auftretenden Gefährdungen zu beurteilen (Gefährdungsbeurteilung) und daraus notwendige und geeignete Schutzmaßnahm ...

Stand: 20.02.2016

Dialog: 25975

Welche Qualifikation benötigt eine befähigte Person zur Prüfung von Hebebändern und Rundschlingen? Muss diese befähigte Person schriftlich ernannt werden?

Zu 1. Gemäß § 2 Abs. 7 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV ist eine zur Prüfung befähigte Person eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Kenntnisse zur Prüfung von Arbeitsmitteln verfügt. Da Hebebänder und Rundschlingen hinsichtlich ihrer Prüfung nicht den Anhängen 2 und 3 unterfallen, sind in der Veror ...

Stand: 10.02.2016

Dialog: 25900

Dürfen DGUV V3 Prüfungen im Rahmen der Ausbildung durch Auszubildende durchgeführt werden?

Die Antwort ergibt sich aus der Durchführungsanweisung zur DGUV V3 zu § 5 Absatz 2: Dort gibt es Prüfungen, die nur von Elektrofachkräften durchgeführt werden dürfen. Auszubildende sind noch keine Elektrofachkräfte. Auszubildende können die Prüfungen durchführen, die eine elektrotechnisch unterwiesene Person unter Verwendung geeigneter Meßgeräte durchführen darf. Die Auszubildenden haben dann unte ...

Stand: 12.12.2015

Dialog: 25532

Darf eine befähigte Person zum Prüfen von Leitern und Tritten auch Steigleitern bzw. Steigleitersysteme prüfen?

Vorab weisen wir darauf hin, dass die BGV D36 "Leitern und Tritte" nicht mehr in Kraft ist. Regelungen der Unfallversicherungsträger zu Leitern und Tritte sind jetzt der DGUV 208-016 "Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten" (vorherige BGI 694) zu entnehmen. Dort heißt es in der Vorbemerkung: Ortsfeste Steigleitern werden nicht behandelt, da sie Teil von baulichen Anlagen und kei ...

Stand: 01.10.2015

Dialog: 16304

Wer darf eine Person elektrotechnisch unterweisen, damit diese die ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmittel nach BGV A3 prüfen darf?

Eine Person ist elektrotechnisch unterwiesen, wenn sie durch eine Elektrofachkraft über ihre Aufgaben und die möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet, wenn nötig angelernt und über notwendige Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen belehrt wurde. Nach der DGUV Vorschrift 3 (bisher: BGV A 3) "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" gilt als Elektrofachkraft, "wer auf Grund seine ...

Stand: 27.08.2015

Dialog: 2598

Wie bzw. von wem sind Paternosterregale/Umlaufregale zu prüfen?

Mit der Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - wurden u. a. Schutzziele gesetzt, die die bisher genannten detaillierte Vorgaben (z. B. Anhang 1 und 2 der alten BetrSichV) entbehrlich machten. Für die praktische Umsetzung macht dies im Grunde keinen Unterschied, da u. a. Ziel- bzw. Detailvorgaben ohnehin schon in den Technische Regeln für Betriebssicherheit - TRBS - enthalten ...

Stand: 17.08.2015

Dialog: 24555

Darf ich als Fachkraft für Arbeitssicherheit und langjähriger Lagerleiter die Regalinspektionen nach DIN EN 15635 und BGR 234 durchführen?

Regalanlagen sind Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und dementsprechend Prüfungen auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung zu unterziehen (§ 3 BetrSichV)). Dabei muss der Arbeitgeber grundsätzlich Art, Umfang und Fristen von Prüfungen und die notwendigen Voraussetzungen der Prüfperson eigenverantwortlich festlegen. Entsprechend § 14 BetrSichV müssen die dort ...

Stand: 10.07.2015

Dialog: 24267

Von wem sind Handhubwagen zu prüfen?

Die Entscheidung liegt im Verantwortungsberich des Arbeitgebers. Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - i. V. m. § 3 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung auch für Anlagen, Teile von Anlagen und Arbeitsmitteln, im vorliegenden Fall für den Handhubwagen im Betrieb zu erstellen. Hierbei hat er mögliche Gefährdungen zu ermitte ...

Stand: 09.04.2015

Dialog: 23566

Benötigt man für handbestückte Regale mit einer Feldlast unter 200 kg einen Regalbeauftragten?

Regalbeauftragte kommen im staatlichen Arbeitsschutzrecht nicht vor. Die Entscheidung, ob ein Regalbeauftragter erforderlich ist oder nicht, trifft der Arbeitgeber eigenverantwotlich im Rahmen der von ihm zu erstellenden Gefährdungsbeurteilung. Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - i. V. m. § 3 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbe ...

Stand: 20.12.2014

Dialog: 22761

Ergebnisseiten:
123»