Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 121 bis 140 von 187 Treffern

Dürfen DGUV V3 Prüfungen im Rahmen der Ausbildung durch Auszubildende durchgeführt werden?

Die Antwort ergibt sich aus der Durchführungsanweisung zur DGUV V3 zu § 5 Absatz 2: Dort gibt es Prüfungen, die nur von Elektrofachkräften durchgeführt werden dürfen. Auszubildende sind noch keine Elektrofachkräfte. Auszubildende können die Prüfungen durchführen, die eine elektrotechnisch unterwiesene Person unter Verwendung geeigneter Meßgeräte durchführen darf. Die Auszubildenden haben dann unte ...

Stand: 12.12.2015

Dialog: 25532

Prüfung von fahrbaren Arbeitsbühnen nach Aufbau?

Für den Aufbau und die Verwendung von fahrbaren Arbeitsbühnen gelten die Bestimmungen der Betriebssicherheitsverordnung/BetrSichV. Danach sind alle ortsveränderlichen Arbeitsmittel nach dem Aufbau vor ihrer Verwendung grundsätzlich auf die Einhaltung sicherheitstechnischer Belange durch den Arbeitgeber zu prüfen bzw. prüfen zu lassen. Je nach Gefährdungsgrad durch das Arbeitsmittel ist eine Prüfun ...

Stand: 08.12.2015

Dialog: 9289

Muss ich jeden Hammer, Gabelschlüssel oder Schraubendreher etc. erfassen und regelmässig prüfen inkl. Dokumentation?

Hämmer, Gabelschlüssel oder Schraubendreher unterliegen den Anforderungen an Arbeitsmittel, die sich aus der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV ergeben. Dabei sind Arbeitsmittel im Sinne dieser Verordnung Werkzeuge, Geräte, Maschinen oder Anlagen, die für die Arbeit verwendet werden, sowie überwachungsbedürftige Anlagen (§ 2 Abs. 1 BetrSichV).  Nach § 3 Abs. 6 der BetrSichV hat der Arbeitge ...

Stand: 16.10.2015

Dialog: 6407

Wie ist bei Anschlagmitteln im Baustelleneinsatz die Durchführung der letzten Prüfung nachzuweisen? Sind hier Aufkleber zulässig?

Ihre Frage wird in der TRBS 1201 Nr. 4.2.2 beantwortet: "Aufzeichnungen von Prüfungen nach Abschnitt 3.3.2 (1) Der Arbeitgeber legt fest, wie das Ergebnis der Prüfung durch die befähigte Person nach Abschnitt 3.3.2 aufgezeichnet wird. Die Aufzeichnungen müssen der Art und dem Umfang der Prüfung angemessen sein und sollen dementsprechend folgende Angaben enthalten: Datum der Prüfung, Art der Prüfun ...

Stand: 03.09.2015

Dialog: 18878

Wer darf eine Person elektrotechnisch unterweisen, damit diese die ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmittel nach BGV A3 prüfen darf?

Eine Person ist elektrotechnisch unterwiesen, wenn sie durch eine Elektrofachkraft über ihre Aufgaben und die möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet, wenn nötig angelernt und über notwendige Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen belehrt wurde. Nach der DGUV Vorschrift 3 (bisher: BGV A 3) "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" gilt als Elektrofachkraft, "wer auf Grund seine ...

Stand: 27.08.2015

Dialog: 2598

Wie bzw. von wem sind Paternosterregale/Umlaufregale zu prüfen?

Mit der Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - wurden u. a. Schutzziele gesetzt, die die bisher genannten detaillierte Vorgaben (z. B. Anhang 1 und 2 der alten BetrSichV) entbehrlich machten. Für die praktische Umsetzung macht dies im Grunde keinen Unterschied, da u. a. Ziel- bzw. Detailvorgaben ohnehin schon in den Technische Regeln für Betriebssicherheit - TRBS - enthalten ...

Stand: 17.08.2015

Dialog: 24555

Werden die Vorgaben der BGV A3 erfüllt, wenn Windenergieanlagen der neuesten Bauart über einen Vollwartungsvertrag mit dem Hersteller der Anlage überwacht und gewartet werden?

Windenergieanlagen (WEA) sind Stromerzeuger und fallen somit gänzlich in den Anwendungsbereich der DGUV-Vorschrift 4 (bisher Unfallverhütungsvorschrift BGV A3). Sie stellen keine Arbeitsmittel oder überwachungsbedürftigen Anlagen dar, so dass die Vorgaben der Betriebssicherheitsverordnung hier vernachlässigbar sind (Ausnahme: Die WEA enthält nach BetrSichV zu prüfende Bestandteile, wie z.B. Krane, ...

Stand: 13.07.2015

Dialog: 24278

Darf ich als Fachkraft für Arbeitssicherheit und langjähriger Lagerleiter die Regalinspektionen nach DIN EN 15635 und BGR 234 durchführen?

Regalanlagen sind Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und dementsprechend Prüfungen auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung zu unterziehen (§ 3 BetrSichV)). Dabei muss der Arbeitgeber grundsätzlich Art, Umfang und Fristen von Prüfungen und die notwendigen Voraussetzungen der Prüfperson eigenverantwortlich festlegen. Entsprechend § 14 BetrSichV müssen die dort ...

Stand: 10.07.2015

Dialog: 24267

Inwieweit sind persönliche Unterschriften der Befähigten Personen auf Prüf-Dokumentationen beispielsweise von elektrischen Betriebsmitteln vorgeschrieben?

In der TRBS 1201 "Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen" wird unter Abschnitt 4.2 Aufzeichnungen folgendes ausgeführt: 4.2.1 Aufzeichnungen von Prüfungen nach Nr. 3.3.1 (Prüfungen durch unterwiesene Personen) Für die Ergebnisse der Prüfungen nach Nr. 3.3.1 besteht keine Aufzeichnungspflicht nach den §§ 11 oder 19 BetrSichV. 4.2.2 Aufzeichnungen von Prüfungen nach Nr. 3.3 ...

Stand: 30.04.2015

Dialog: 22151

Von wem sind Handhubwagen zu prüfen?

Die Entscheidung liegt im Verantwortungsberich des Arbeitgebers. Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - i. V. m. § 3 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung auch für Anlagen, Teile von Anlagen und Arbeitsmitteln, im vorliegenden Fall für den Handhubwagen im Betrieb zu erstellen. Hierbei hat er mögliche Gefährdungen zu ermitte ...

Stand: 09.04.2015

Dialog: 23566

Gibt es Vorlagen für Betriebsanweisungen für handgeführte Arbeitsmittel?

Die Betriebsanweisung ist eine Anweisung des Unternehmers an die Beschäftigten. Sie regelt arbeitsplatz- und tätigkeitsbezogen das Verhalten im Betrieb mit dem Ziel, Unfall- und Gesundheitsgefahren zu vermeiden. Darüber hinaus dient die Betriebsanweisung als Grundlage für Unterweisungen. Man unterscheidet Betriebsanweisungen, die den Umgang mit Gefahrstoffen regeln und sicherheitstechnische Betrie ...

Stand: 18.02.2015

Dialog: 2338

Gehört ein Montagekorb (Personenbeförderung) für einen Frontsitzgabelstapler zur Kategorie Anbaugerät und unterliegt dieser der jährlichen Prüffrist FEM 4.004?

Bei dem Montagekorb (Personenbeförderung) handelt es sich um Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Zur Beantwortung Ihrer Anfrage hat der Gesetzgeber folgende Vorgehensweise vorgesehen: Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - i. V. m. § 3 der BetrSichV ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung auch für Anlagen, Teile von Anlagen und Arbeitsmitt ...

Stand: 05.02.2015

Dialog: 23013

Wer ist bei der Langzeitmiete von Baumaschinen für die Prüfung nach BetrSichV verantwortlich?

Die Eigentumsverhältnisse der zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel sind nach Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - irrelevant. Der Arbeitgeber hat für Arbeitsmittel, die seinen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden, insbesondere Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen zu ermitteln. Hier kann er natürlich auf die Prüffristen des Verleihers zurückgreifen und diese übernehmen. W ...

Stand: 24.02.2014

Dialog: 20464

Wer darf außerhalb der Feuerwehr Feuerwehrleinen und Feuerwehrhaltegurte prüfen?

Die GUV - G 9102 "Prüfgrundsätze für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr" legt fest: Sachkundige im Sinne dieser Prüfgrundsätze ist für die Prüfung der Ausrüstungen und Geräte der Feuerwehr befähigt, wenn er auf Grund fachlicher Ausbildung und Erfahrung uber ausreichende Kenntnisse auf dem Gebiet der zu prüfenden Ausrüstung bzw. des zu prüfenden Gerätes verfügt und mit den einschlägigen staatliche ...

Stand: 08.06.2013

Dialog: 18702

Müssen betriebseigene Fahrzeuge einmal im Jahr vom Sachverständigen (z.B. TÜV) geprüft werden oder darf dies auch die eigene Werkstatt?

Nach § 57 Abs. 1 der BGV D29 "Fahrzeuge" hat der Unternehmer Fahrzeuge bei Bedarf, jedoch mindestens jährlich einmal, durch einen Sachkundigen auf ihren betriebssicheren Zustand prüfen zu lassen. Für Fahrzeuge mit einem eigenen amtlichen Kennzeichen sind nach § 29 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung - StVZO - regelmäßige Untersuchungen durch amtlich anerkannte Sachverständige oder Prüfer für den K ...

Stand: 17.05.2013

Dialog: 18534

Ist der Abschluss einer Berufsausbildung unabdingbare Voraussetzung für eine befähigte Person?

Befähigte Person ist nach § 2 Abs. 7 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - jemand, der durch seine Berufsausbildung, Berufserfahrung und zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse zur vorgesehenen Prüfung verfügt. Der Verordnungsgeber hat bewusst eine derart abstrakte/allgemeine Definition gewählt, um nicht für sämtliche Arbeitsmittel, die durch "befähigte Personen ...

Stand: 09.05.2013

Dialog: 18486

Fragen zur Prüfung von eigensicheren Anlagen

Grundsätzliches: Eigensicherheit ist eine Zündschutzart, die im Kontext des Explosionsschutzes im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) benutzt wird. Deshalb wird hier davon ausgegangen, dass die Fragen sich auf Anlagen innerhalb von explosionsgefährdeten Bereichen (Zonen) beziehen. Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen sind überwachungsbedürftige Anlagen gemäß § 2 (2) der BetrS ...

Stand: 14.02.2013

Dialog: 17927

Wie lange sollten UVV-Prüfberichte aufbewahrt werden?

Die Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - trifft unter § 11 "Aufzeichnungen" Regelungen zur Dokumentation von Prüfungen: "Der Arbeitgeber hat die Ergebnisse der Prüfungen nach § 10 aufzuzeichnen. Die zuständige Behörde kann verlangen, dass ihr diese Aufzeichnungen auch am Betriebsort zur Verfügung gestellt werden. Die Aufzeichnungen sind über einen angemessenen Zeitraum aufzubewahren, minde ...

Stand: 01.01.2013

Dialog: 17654

Welcher Zeitrahmen muss bei jährlichen Wiederholungsprüfungen eingehalten werden?

Gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) muss der Arbeitgeber Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festlegen (§ 3 Abs. 3 BetrSichV). Die TRBS 1201 konkretisiert den Begriff Prüffrist: Die Prüffrist ist der festgelegte Zeitraum zwischen zwei Prüfungen. Sie muss so festgelegt werden, dass der Prüfgegenstand nach allgemein zugänglichen Erkenntnisquellen und betrieblichen Erfahrunge ...

Stand: 07.12.2012

Dialog: 17511

Welches Zeitintervall darf zwischen zwei Prüfterminen liegen, wenn eine jährliche Prüfung gefordert wird?

Jährliche Fristen werden - beim Fehlen einer spezialgesetzlichen Konkretisierung - im Allgemeinen nach den Vorgaben des Bürgerlichen Gesetzbuches/BGB (§§ 187 bis 193) berechnet. Beispiel: Ein Fristenlauf einer am 16. März 2010 durchgeführten wiederkehrenden Prüfung endet bei jährlicher Frist am 17. März 2011. In der Praxis wird bei jährlichen Fristen der Fristablauf zum Ende des betreffenden Monat ...

Stand: 19.06.2012

Dialog: 13354

Ergebnisseiten:
«12345678910»