Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 121 bis 140 von 151 Treffern

Ich benötige Informationen zu den Sicherheitsanforderungen an Prüfstände für KFZ-Motoren und -getriebe.

Aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht sind das Arbeitsschutzgesetz/ArbSchG sowie die Arbeitsstättenverordnung/ArbStättV (konkretisiert durch die Technischen Regeln für Arbeitsstätten/ASR und die Leitlinien zur Arbeitsstättenverordnung des LASI) für die Gestaltung des Arbeitsraumes und der Arbeitsbedingungen einschlägig. Folgende Punkte können relevant sein: Arbeitsstätte mit Sicherheitseinrichtungen ...

Stand: 26.11.2013

Dialog: 3248

Ist es zulässig, Leitern (Steh-/ Anlegeleitern) zu lackieren oder stehen dem Vorschriften entgegen?

Wir empfehlen Ihnen die BGI 694 "Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten". "Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Leitern und Tritte wiederkehrend durch Sicht- und Funktionsprüfung auf ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden. Bei der Prüfung der Leitern sollte besonders auf Verschleiß, Verformung und Zerstörung von Bauteilen geachtet werden. Bei der Instandhaltung von Aufstieg ...

Stand: 07.11.2013

Dialog: 19725

Wetterschutzkabine an einer Containerbrücke

Eine Einstiegshöhe von mehr als 0,5 Metern (Höhe unter dem Einstieg plus Höhe des Fußbodens) stellt eine Unfallgefahr dar, weil der Zugang zur Wetterschutzkabine während einer Arbeitsschicht häufig erfolgt. Bei einer so großen Einstiegshöhe ist regelmäßig mit Fußverletzungen zu rechnen. Das trifft insbesondere für den Ausstieg zu. Eine Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz/ArbSchG wird z ...

Stand: 06.08.2013

Dialog: 19128

Ist es bei Trennschleifern / Winkelschleifern vorgeschrieben, die untere Schutzabdeckung zu verwenden?

Gemäß § 7 Betriebssicherheitsverordnung „ Anforderungen an die Beschaffenheit der Arbeitsmittel“ darf der Arbeitgeber den Beschäftigten erstmalig nur Arbeitsmittel bereitstellen, die solchen Rechtsvorschriften entsprechen, durch die Gemeinschaftsrichtlinien in deutsches Recht umgesetzt werden; d. h. konkret: wenn ein neuer Trennschleifer gekauft wird, muss dieser der Maschinenrichtlinie entsprech ...

Stand: 01.07.2013

Dialog: 18874

Unter welchen Bedingungen darf eine Anlegeleiter als Arbeitsplatz genutzt werden?

Gemäß § 3 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV hat der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die notwendigen Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel (hier: der Anlegeleiter) zu ermitteln. Dabei hat er u.a. die Anhänge 1-5 der BetrSichV zu berücksichtigen. Zur Nutzung von Leitern wird im Anhang 2, Ziffer 5.1.4 ausgeführt: "Die Benutzung einer Lei ...

Stand: 28.06.2013

Dialog: 18865

Sind in Serverräumen und ähnlichen Einrichtungen Notausschalter vorgeschrieben, oder kann man die weglassen?

Anforderungen und Empfehlungen, die an einen Technik- und Serverraum zu stellen sind, können dem IT-Grundschutz-Katalog des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entnommen werden. Bezüglich Ihrer Fragestellung zu dem Einbau von Not Aus Schaltern heißt es im Kapitel M 1.26 Not Aus Schalter hierzu wie folgt: Bei Räumen, wie beispielsweise Server- oder Technikräumen, in denen el ...

Stand: 10.05.2013

Dialog: 18497

Gibt es eine grundsätzliche Verpflichtung Schutzscheiben an Werkzeugmaschinen regelmäßig auszutauschen?

Schutzscheiben ermöglichen die Beobachtung des Arbeitsprozesses bei laufender Maschine, gelten aber auch als Schutzeinrichtung (trennende Schutzeinrichtung). Sie halten herausfliegende Späne, Bruchstücke, herausspritzende Kühlschmiermittel etc. zurück und verhindern den Zugriff von außen in den Gefahrenbereich. Bei Maschinen vor dem Baujahr 1995 waren Glasscheiben (Silikat- und Mineralglas), Plexi ...

Stand: 15.04.2013

Dialog: 18319

Darf eine beidseitig begehbare Leiter gleichzeitig von zwei Mitarbeitern benutzt werden?

Vor der Bereitstellung und Benutzung von Leitern hat der Arbeitgeber gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - in Verbindung mit § 3 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und u. a. zu ermitteln, ob nicht ein anderes Arbeitsmittel für die Durchführung der Tätigkeiten sicherer ist (Abschnitt 5.1.2 des Anhangs 2 BetrSichV). Der Schutz der Beschäftigten v ...

Stand: 30.01.2013

Dialog: 17819

Muss bei elektrischen Handarbeitsmaschinen jede einzelne Maschine mit einem FI-Schutzschalter abgesichert sein?

Wir gehen davon aus, dass es sich um handgehaltene elektrische Betriebsmittel im Baustellenbereich handelt. Alle elektrischen Betriebsmittel auf Baustellen müssen von besonderen Speisepunkten aus versorgt werden. Üblicherweise durch Baustromverteiler, Kleinstbaustromverteiler, Schutzverteiler. Diese Speisepunkte müssen auch mit einem „FI“ versehen sein. Über diese Speisepunkte sind die „Handarbeit ...

Stand: 20.12.2012

Dialog: 17601

Kann eine Kranelektronik beschädigt werden, wenn ein an Ketten angeschlagenes Stahlrohr elektrisch geschweisst wird?

Ja das ist richtig. Durch Kriechströme kann die Kranelektronik beschädigt werden. Zur Vermeidung von Kriechströmen beim E-Schweißen sind die Erdungs- bzw. Massekabel isoliert zu verlegen. Auch sollte der Abstand Masseklemme - Schweißstelle so gering wir möglich sein, um Kriechströme zu vermeiden. Möglich wäre auch, das Rohr am Anschlagpunkt der Kette zu isolieren (z. B. nicht leitende Gummimatte), ...

Stand: 11.10.2012

Dialog: 17165

Wie sollte ein Mitarbeiter verhalten, der einen Leihwagen für die eine Dienstreise übernehmen soll, der nicht mit Winterreifen bestückt ist?

In § 2 Abs. 3 a Straßenverkehrs-Ordnung - StVO ist vorgeschrieben, dass "bei Kraftfahrzeugen die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen ist. Hierzu gehören insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage.“ Verantwortung für die geeignete Bereifung eines Fahrzeugs tragen grundsätzlich der Fahrer und der Fahrzeughalter. Aus Sicht des Arbeitsschutzes ha ...

Stand: 31.07.2012

Dialog: 4927

Benötigt man als Mitfahrer auf einem Hubsteiger eine Einweisung, eine G 25 Untersuchung oder eine Beauftragung?

Grundsätzlich sind die erforderlichen Arbeitsschutz-Maßnahmen für das Arbeiten auf/von den Lastaufnahmemitteln von Arbeitsmitteln zum Heben von Personen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung (1) durch den Arbeitgeber zu ermitteln und festzulegen. Zu 1) u. 2): G 25: Diese arbeitsmedizinische Untersuchung hat der Arbeitgeber, wenn die Gefährdungsbeurteilung die Notwendigkeit einer solchen Untersuchun ...

Stand: 30.07.2012

Dialog: 16729

Darf der Beifahrer während der Fahrt einen Laptop benutzen ?

Das Nutzen von Arbeitsmitteln in Fahrzeugen unterliegt den arbeitsschutzrechtliche Anforderungen der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV, insbesondere Anhang 2 Ziffer 3. "Mindestanforderungen für die Benutzung mobiler selbstfahrender und nichtselbstfahrender Arbeitsmittel" sowie der Unfallverhütungsvorschrift BGV D 29 Fahrzeuge . Informationen über das Anbringen von bordeigenen Kommunikation ...

Stand: 11.07.2012

Dialog: 16607

Muss ein Saugbagger (Kiesgewinnung) mit einem Rettungsring ausgestattet werden?

Der Arbeitgeber muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach §§ 5,6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und § 3 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) die vorhandenen Gefährdungen ermitteln und festlegen, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes getroffen werden. Bei der Festlegung der Schutzmaßnahmen muss dem kollektiven Gefahrenschutz Vorrang vor dem individuellen Gefahrenschutz eingeräumt werden. Auf Zif ...

Stand: 27.12.2011

Dialog: 15222

Gelten mit Schlüssel zugriffsgesicherte elektrische Unterverteilungsschränke in Produktionshallen als für Laien zugänglich?

Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln dürfen nur von Elektrofachkräften oder von elektrotechnisch unterwiesenen Personen unter der Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft ausgeführt werden. Das Entsperren von Schaltern, das Wiedereinschalten von Schutzschaltern bzw. Auswechseln von Sicherungen ist dabei in VDE 0105-100 (www.vde-verlag.de) in den dort beschriebenen Grenzen als fü ...

Stand: 16.05.2011

Dialog: 13693

Darf eine Bohrmaschine auch an eine gebäudeseitige Steckdose angeschlossen werden, wenn sie erkennbar über einen ortsfesten FI-Schalter im Verteilerschrank abgesichert ist?

Die Anforderungen an geeignete Speisepunkte für Baustellen sind in der BGI 608 "Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und Montagestellen" http://publikationen.dguv.de  genannt. Unter Ziffer 3.2.1 der BGI 608 wird ausgeführt: "Die elektrische Versorgung von Anlagen und Betriebsmitteln auf Bau- und Montagestellen darf nur aus zugeordneten Speisepunkten erfolgen. Jeder ...

Stand: 12.05.2011

Dialog: 13678

Muss der Gefahrenbereich einer Stanze mit Zweihandsteuerung zusätzlich eingehaust werden?

Eine Zweihandschaltung kann grundsätzlich nur den Bediener und keine weitere Person schützen.  Der Schutz beruht auf ausreichendem Sicherheitsabstand. D.h. die Zweihandschaltung ist in einen Abstand `S` von der Gefahrstelle so zu montieren, dass nach dem Loslassen der Betätigungselemente die gefahrbringenden Maschinenzustände schneller angehalten werden als es den Bediener möglich sein wird die Ge ...

Stand: 07.12.2010

Dialog: 4774

Gibt es Randbedingungen, unter denen eine Umrüstung auf weitgehend berührungssichere Stromabnehmer erforderlich ist?

Für Arbeiten die nicht zum täglichen Umfang gehören, oder bei Fremdarbeitnehmern oder Leiharbeitnehmern, ist immer für die abzuarbeitenden Aufträge eine auftrags- oder projektbezogene Gefährdungsbeurteilung (§ 5 Arbeitsschutzgesetz) durchzuführen. Hierin muss auch die Gefährdung durch die offenen Sammelschienen der Kranbahnen betrachtet, hingewiesen und beseitigt werden. Hierbei kommt die Einweisu ...

Stand: 04.12.2010

Dialog: 6211

Darf ein Meißelhammer, bei dem der Meißel aus der Halterung fällt, weiter betrieben werden und dürfen solche Geräte weiter in Verkehr gebracht werden?

Die von Ihnen zitierten Vorschriften der Betriebssicherheitsverordnung und der Maschinenrichtlinie geben den Sachverhalt zutreffend wieder. Generell gilt für Werkzeuge (Geräte, Produkte), die auch Arbeitsmittel darstellen, folgendes: Unter der Voraussetzung, dass das Gerät von Beschäftigten bei der Arbeit benutzt werden, hat der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzge ...

Stand: 04.07.2010

Dialog: 4929

In welcher Form sind Galvanikbäder zur kennzeichnen?

Die grundsätzlichen Anforderungen  bezüglich der innerbetrieblichen Kennzeichnung beim Umgang mit Gefahrstoffen ist unter § 8 Abs. 4 Gefahrstoffverordnung aufgeführt: "Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass alle bei Tätigkeiten verwendeten Stoffe und Zubereitungen identifizierbar sind. Gefährliche Stoffe und Zubereitungen sind innerbetrieblich mit einer Kennzeichnung zu versehen, die wesentlich ...

Stand: 24.06.2009

Dialog: 8442

Ergebnisseiten:
«12345678»