Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 20 von 38 Treffern

Was ist unter dem Begriff Notausgang zu verstehen?

Die Begriffsdefinition und die Anforderungen an Notausgänge sind ím Anhang der Arbeitsstättenverordnung unter Ziffer 2.3 "Fluchtwege und Notausgänge" und in der ASR A2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan"  näher genannt.  Eine Definition des Begriffs "Notausgang" wird in der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A 2.3 unter Nr. 3.6 wie folgt gegeben: "Ein Notausgang ist ein ...

Stand: 28.12.2016

Dialog: 14298

Gibt es bei Steigeisengängen Sonderregelungen für einstufige Aufstiege ?

Für Ihre Frage ist die ASR A1.8. "Verkehrswege",  Ziffer 4.6.2 Abs. 3 (2. Absatz) einschlägig. Dort steht:"Im Allgemeinen darf der Abstand von der Standfläche bis zum untersten Steigeisen bei Steigeisengängen höchstens einen Steigeisenabstand, abweichend davon in Schächten zwei Steigeisenabstände, betragen. Die Steigeisenabstände dürfen maximal 333 mm betragen. Der lotrechte Abstand zwischen obers ...

Stand: 02.11.2016

Dialog: 27572

Betrifft die Regelung der Aufschlagrichtung in Fluchtrichtung nur Fluchttüren?

Zu der Fragestellung ist im Anhang der Arbeitsstättenverordnungunter Ziffer 2.3 Abs. 2 folgende Regelung getroffen: "Türen im Verlauf von Fluchtwegen oder Türen von Notausgängen müssen a) sich von innen ohne besondere Hilfsmittel jederzeit leicht öffnen lassen, solange sich Beschäftigte in der Arbeitsstätte befinden, b) .....Türen von Notausgängen müssen sich nach außen öffnen lassen. In Notausgän ...

Stand: 01.07.2016

Dialog: 6246

Kann ein kraftbetätigtes Rolltor als Notausgang genutzt werden?

Nach § 3 Abs. 1 der Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV hat der Arbeitgeber Arbeitsstätten so einzurichten und zu betreiben, dass von ihnen keine Gefährdung für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen. Insbesondere hat der Arbeitgeber Vorkehrungen zu treffen, dass die Beschäftigten bei Gefahr sich unverzüglich in Sicherheit bringen und schnell gerettet werden können. Des Weit ...

Stand: 30.06.2016

Dialog: 16513

Müssen Notausstiege in Kindertagesstätten (1. OG) in Fluchtrichtung ausgebildet werden?

Im Gegensatz zu Notausgängen, die sich im Verlauf eines ersten Fluchtweges befinden und deren Türen sich nach außen öffnen lassen müssen, gibt es für Notausstiege keine vorgeschriebene Öffnungsrichtung. Es ist anzumerken, dass ein Notausstieg ein geeigneter Ausstieg im Verlauf eines zweiten Fluchtweges zur Flucht aus einem Raum oder einem Gebäude ist. Notausstiege müssen sich leicht und ohne beson ...

Stand: 16.06.2016

Dialog: 16044

Inwieweit können Notausstiege als Steigleitern mit Steigschutzeinrichtung ausgestattet werden?

Die Gestaltung von Steiggängen wie den von Ihnen beschriebenen Notausgängen ist ausführlich im Abschnitt 4.6 "Steigeisengänge und Steigleitern" der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A1.8"Verkehrswege" erläutert. Sie beschreiben, dass es sich bei Ihren Steiggängen um "Notausstiege" handelt. Daher gehen wir davon aus, dass diese Steiggänge auch für die Rettung von Personen begangen werden müs ...

Stand: 15.09.2015

Dialog: 24774

Sind untere Schwellen an Türen von Rettungswegen zulässig? Dürfen diese Türen auch nach innen aufgehen?

Rettungswege sind aus Sicht des Arbeitsschutzes auch Verkehrswege. Für diese werden üblicherweise bis 4 mm Höhenunterschied innerhalb einer Fläche als vertretbar angesehen. Alternativ können auch Abdeckungen/Überdeckungen akzeptiert werden, wenn sie befestigt und ausreichend flach (Steigung ...

Stand: 11.09.2015

Dialog: 3592

Welche Mindestbreite muss eine Fluchtwegtür vom Flur ins Treppenhaus oder ins Freie haben, wenn die Gesamtpersonenzahl unter 200 ist?

Nach der ASR A2.3"Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan" Nr. 5 Abs. 3 beträgt die Mindestbreite eines Fluchtwegs für 21 bis 200 Personen 1,20 m. Eine Einschränkung der Mindestbreite der Flure von 0,15 m an Türen kann vernachlässigt werden. Damit kann die lichte Mindestbreite eines Flures im Verlauf eines Fluchtweges an Türen 1,05 m betragen, da im Verlauf von Fluren meist mit einer ...

Stand: 04.09.2015

Dialog: 24676

Inwieweit darf die lichte Breite einer Tür im Verlauf eines Flucht- und Rettungsweges durch eine Panikstange oder Drückergarnitur eingeschränkt werden?

In der Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan www.baua.de wird unter Abschnitt 5 Abs. 3 zur Mindestbreite folgendes ausgeführt:"Die Mindestbreite des Fluchtweges darf durch Einbauten oder Einrichtungen sowie in Richtung des Fluchtweges zu öffnende Türen nicht eingeengt werden. Eine Einschränkung der Mindestbreite der Flure von maximal 0,15 m an Türen kann ve ...

Stand: 27.07.2015

Dialog: 10090

Müssen seitlich geschlossene Rohrbrücken, die nur zu Montage- und Wartungszwecken betreten werden, die gleiche Anzahl an Notausgängen aufweisen wie Arbeitsstätten?

Die ASR A2.3– Fluchtwege und Notausgänge, Flucht und Rettungsplan - konkretisiert unter anderem die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) für das Einrichten und Betrieben von Fluchtwegen sowie Notausgängen in Gebäuden und vergleichbaren Einrichtungen, zu denen Beschäftigte im Rahmen ihrer Arbeit Zugang haben. Für das Einrichten und Betreiben von nicht allseits umschlossenen und im ...

Stand: 21.03.2014

Dialog: 20701

Dürfen vor Notausgängen Löschwasserrückhaltebarrieren dauerhaft gesteckt bleiben? Die Barrieren sind ca. 20 cm hoch.

Nein! In § 4 Absatz 4 der Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV - ist bereits die Forderung erhoben, dass Verkehrswege, Fluchtwege und Notausgänge ständig freighalten werden müssen. In den Technischen Regeln für Arbeitsstätten - ASR, speziell in der ASR A2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan", Kapitel 4 "Allgemeines" heißt es:    (1) ...    (2) Fluchtwege, Notausgänge und Notaus ...

Stand: 16.10.2013

Dialog: 19574

Müssen Fluchttüren auch entgegen der Fluchtrichtung zu öffnen sein?

Es ist durchaus weit verbreitet, dass Türen von außen nicht geöffnet werden können (z. B. bei Einsatz von Knäufen, Panikschlössern o. ä.). In den Arbeitsschutzvorschriften (hier insbesondere der Arbeitsstättenverordnung und der entsprechenden technischen Regel für Arbeitsstätten (ASR A2.3)) finden sich keine konkreten Anforderungen bezüglich des Öffnens von außen. Sollte im Rahmen der Gefährungsbe ...

Stand: 12.06.2013

Dialog: 18731

Sind Fenster mit einer Brüstungshöhe größer 1,20 m als Notausstieg zulässig?

Gemäß der Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV hat der Arbeitgeber nach § 4 Abs. 4 Vorkehrungen zu treffen, dass Beschäftigte sich bei Gefahr unverzüglich in Sicherheit bringen und schnell gerettet werden können. Der Arbeitgeber hat einen Flucht- und Rettungsplan aufzustellen, wenn Lage, Ausdehnung und Art der Benutzung der Arbeitsstätte dies erfordern. Inwieweit ein zweiter Fluchtweg erforderlich ...

Stand: 18.06.2012

Dialog: 13259

Müssen T30-RS-Türen von Technikräumen (z.B. Elektro-, Server- oder Kopierräumen) in Fluchtrichtung aufgehen?

In der Arbeitsstätten-Regel ASR A 2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan" www.baua.de/asr ist unter Abschnitt 6 gefordert, dass manuell betätigte Türen in Notausgängen, d.h. Ausgänge in Verlauf eines Fluchtweges, die direkt ins Freie oder in einen gesicherten Bereich führen,  in Fluchtrichtung aufschlagen müssen. Die Aufschlagrichtung sonstiger Türen im Verlauf von Fluchtwegen, ...

Stand: 09.01.2012

Dialog: 15302

Welche Anforderungen werden an die Nottaste einer elektrische Verriegelung von Fluchttüren gestellt?

In der ASR A2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan" (siehe auch www.baua.de/asr ) ist unter Ziffer 6 Abs. 4 "Ausführung" folgende Regelung getroffen:Verschließbare Türen und Tore im Verlauf von Fluchtwegen müssen jederzeit von innen ohne besondere Hilfsmittel leicht zu öffnen sein. Dies ist gewährleistet, wenn sie mit besonderen mechanischen Entriegelungseinrichtungen, die mitte ...

Stand: 16.08.2011

Dialog: 14328

Darf eine Notausgangstür mit einer handelsüblichen Türklinke geöffnet werden? Darf die Gegenseite mit einem funktionslosen Knauf (geschlossen) gesichert werden?

Aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht muss sicher gestellt sein, dass sich Türen im Verlauf von Fluchtwegen, leicht und ohne besondere Hilfsmittel öffnen lassen. Eine entsprechende Forderung wird unter Ziffer 2.3 "Fluchtwege und Notausgänge" des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung gestellt und in der Arbeitsstätten-Regel ASR A 2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan" konkretisiert: ...

Stand: 19.07.2011

Dialog: 14125

Wie breit muss eine Tür im Verlauf eines Fluchtweges sein?

Gemäß der Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV hat der Arbeitgeber Arbeitsstätten so einzurichten und zu betreiben, dass von ihnen keine Gefährdungen für die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen können. Die Bemessung der Verkehrswege, die dem Personenverkehr, Güterverkehr oder Personen- und Güterverkehr dienen, muss sich nach der Anzahl der möglichen Benutzer und der Art des Betriebes richten (Zi ...

Stand: 28.06.2011

Dialog: 4853

Darf eine Fluchttür zu Werbezwecken beklebt werden?

Aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht bestehen hinsichtlich Ihrer Anfrage grundsätzlich keine Bedenken. Die Beleuchtung/Beschilderung der Tür sowie die Funktionsweise darf aber durch das Bekleben nicht beeinträchtigt werden und es muss gewährleistet sein, dass die Tür auch im beklebten Zustand als Fluchttür zu erkennen ist.Stand: Januar 2011  ...

Stand: 25.01.2011

Dialog: 6671

Wie ist nach der neuen Arbeitsstättenverordnung der Begriff Notausgang zu verstehen?

Unter Ziffer 2.3 Abs. 2 des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV wird folgendes ausgeführt: "Türen im Verlauf von Fluchtwegen oder Türen von Notausgängen müssen a. sich von innen ohne besondere Hilfsmittel jederzeit leicht öffnen lassen, solange sich Beschäftigte in der Arbeitsstätte befinden, b. in angemessener Form und dauerhaft gekennzeichnet sein. Türen von Notausgängen müssen sich ...

Stand: 20.01.2011

Dialog: 3654

Sind Drehknäufe an Notausgangstüren zulässig? Sind Pendeltüren im Zuge von Rettungswegen zulässig?

Frage 1: DieVerordnung über Arbeitsstätten bestimmt im Anhang unter Nr. 2.3: Türen im Verlauf von Fluchtwegen oder Türen von Notausgängen müssen sich von innen ohne besondere Hilfsmittel jederzeit leicht öffnen lassen, solange sich Beschäftigte in der Arbeitsstätte befinden. Türen mit Knaufzylinder sind ein besonderes Hilfsmittel und somit nicht zulässig, denn es muss davon ausgegangen werden, das ...

Stand: 08.09.2010

Dialog: 3302

Ergebnisseiten:
12»