Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Kann ein kraftbetätigtes Rolltor als Notausgang genutzt werden?

KomNet Dialog 16513

Stand: 30.06.2016

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Kann man ein kraftbetätigtes Rolltor als Notausgang nutzen? Was muss hierbei beachtet werden?

Antwort:

Nach § 3 Abs. 1 der Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV hat der Arbeitgeber Arbeitsstätten so einzurichten und zu betreiben, dass von ihnen keine Gefährdung für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen.
Insbesondere hat der Arbeitgeber Vorkehrungen zu treffen, dass die Beschäftigten bei Gefahr sich unverzüglich in Sicherheit bringen und schnell gerettet werden können. Des Weiteren hat der Arbeitgeber einen Flucht- und Rettungsplan aufzustellen, wenn Lage, Ausdehnung und Art der Benutzung der Arbeitsstätte dies erfordern.

Nach Ziffer 1.7 (7) im Anhang der Arbeitsstättenverrodnung müssen kraftbetätigte Türen und Tore sicher benutzbar sein. Dazu gehört, dass sie
a) ohne Gefährdung der Beschäftigten bewegt werden oder zum Stillstand kommen können,
b) mit selbsttätig wirkenden Sicherungen ausgestattet sind,
c) auch von Hand zu öffnen sind, sofern sie sich bei Stromausfall nicht automatisch öffnen.

Anforderungen an Flucht- und Rettungswege finden sich in der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A 2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan". Spezielle Anforderungen an Türen und Tore finden sich in der ASR A1.7 "Türen und Tore" unter Ziffer 9. Dort heißt es in Bezug auf Rolltore im Verlauf von Fluchtwegen:
"Automatische Schiebetüren und Schnelllauftore (ausgenommen Feuer- und Rauchschutztüren und -tore) dürfen nur verwendet werden, wenn sie bei Ausfall der Energiezufuhr selbsttätig öffnen oder über eine manuelle Öffnungsmöglichkeit
(Break-out) verfügen."

Näheres dazu ist auch der DGUV Information 208-022 "Türen und Tore" zu entnehmen, die Sie über  die Seite  http://publikationen.dguv.de finden.

Hinweis: Es sollte darauf geachtet werden, dass die Konformitätsbescheinigung der Tore diese als geeignet für den Einsatz in Flucht- und Rettungswegen ausweist.