Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 21 bis 40 von 62 Treffern

Was müssen wir als Maschinenhersteller bei der Lieferung von Zubehör anderer Hersteller beachten, welches eigenständige Maschinen sind?

Anforderungen ergeben sich in diesem Fall aus dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG). Sie treten hier als Bereitsteller am Markt und Händler im Sinne dieses Gesetzes auf. Entsprechend § 3 Abs (1) ProdSG dürfen Sie Maschinen nur am Markt bereitstellen, wenn diese den Anforderungen der 9. PRodSGV i. V. m. mit Maschinenrichtlinie 2007/42/EG genügen. Wie Sie dies erfüllen können, ist im Gesetz leider n ...

Stand: 28.11.2012

Dialog: 17444

Welche Anforderungen müssen bei der Ausschreibung zur Beschaffung von Schleppern und Gabelstaplern seitens eines Händlers beachtet werden?

Für Flurförderzeuge sind die Informationen gemäß UVV BGV D 27 "Flurförderzeuge" relvant: "Für Flurförderzeuge gelten die Beschaffenheitsanforderungen gemäß § 2 der Maschinenverordnung ( Neunten Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Maschinenverordnung – 9. GPSGV) in Verbindung mit der Maschinenrichtlinie 98/37/EG. Der Unternehmer darf Flurförderzeuge erstmals nur in Betrieb nehmen, ...

Stand: 30.07.2012

Dialog: 4804

Welche Anforderungen gibt es für Schlüsselbänder hinsichtlich des Hersteller-Adressnachweises gemäß Produktsicherheitsgesetz?

Schlüsselbänder sind Verbraucherprodukte, für die die zusätzlichen Anforderungen des § 6 des Gesetzes über die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt (Produktsicherheitsgesetz/ProdSG) zu berücksichtigen sind. Entsprechend dieser Vorschrift sind auf dem Verbraucherprodukt oder wenn dies nicht möglich ist, auf dessen Verpackung - der Name und die Kontaktanschrift des Herstellers oder, sofern die ...

Stand: 25.07.2012

Dialog: 16709

Muss der Hersteller von Druckern ein Produktdatenblatt bereithalten?

Entsprechend § 3 Abs. 4 des Produktsicherheitsgesetzes/ProdSG sind zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit den Produkten bei der Bereitstellung auf dem Markt Gebrauchsanleitungen beizufügen, wenn bestimmte Regeln bei der Verwendung und Instandhaltung zu beachten sind. Dies betrifft z.B. auch Laserdrucker, bei denen Gefährdungen durch den Toner möglich sind. Hier müssten die Gebrauchsanleitungen z ...

Stand: 11.07.2012

Dialog: 16595

Was ist beim (Teil-)Unternehmensverkauf bzgl. des Inverkehrbringens bei eigengenutzten Maschinen zu beachten?

Mit der ab 01.01.2010 gültigen EU-Verordnung Nr. 765/2008 (diese wird noch zu einer Änderung des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes - GPSG führen) wurde der Begriff "Inverkehrbringen" neu definiert. Unter Inverkehrbringen wird im Sinne dieser Verordnung nur noch das erstmalige Bereitstellen auf dem Markt in der EU definiert. Beim Vertrieb spricht man zukünftig von einem Bereitstellen auf dem M ...

Stand: 14.06.2012

Dialog: 10504

Handelt es sich bei der genannten Vorrichtung um eine unvollständige Maschine oder um eine auswechselbare Ausrüstung?

Gemäß Art. 2 b) der Maschinenrichtlinie ist eine auswechselbare Ausrüstung eine Vorrichtung, die durch den Bediener einer Maschine selbst anzubringen ist und die die Funktion einer Maschine "ändert" oder "erweitert", wie z.B. ein Halter für einen Handbohrmaschine, wodurch beim Zusammenbau eine Standbohrmaschine entsteht. Nicht als auswechselbare Ausrüstungen werden Werkzeuge erfasst. Werkzeuge sin ...

Stand: 14.06.2012

Dialog: 11475

Dürfen Tauchflaschen, die nach TPED (RL 2010/35/EU) mit PI-Kennzeichen in Verkehr gebracht worden sind, in Deutschland verwendet und wiederbefüllt werden?

Die Richtlinie 2010/35/EU  ist mit der „Ortsbewegliche-Druckgeräte-Verordnung (ODV)“ vom 29.11.2011 in nationales Recht übernommen worden. Demnach dürfen die nach diesen Vorschriften mit der PI-Kennzeichnung versehenen Druckgeräte in Deutschland verwendet und auch wieder befüllt werden. Dies betrifft auch Flaschen, die Luft enthalten. Zum Tauchen dürfen diese Flaschen aber nicht verwendet werden. ...

Stand: 11.05.2012

Dialog: 16211

Was muss beachtet werden, wenn Maschinen aus einem zum Konzern gehörenden Werk in den USA in ein zum Konzern gehörendes Werk in Deutschland verlagert werden sollen?

Bereitstellen auf dem Markt Entsprechend § 3 Absatz 1 des Produktsicherheitsgesetzes darf ein Produkt, das einer Verordnung nach § 8 Absatz 1 unterliegt nur auf dem Markt bereitgestellt werden, wenn es 1. die darin vorgesehenen Anforderungen erfüllt und 2. die Sicherheit und Gesundheit von Personen oder sonstige in den Rechtsverordnungen nach § 8 Absatz 1 aufgeführte Rechtsgüter bei bestimmungsgem ...

Stand: 10.05.2012

Dialog: 16199

Darf ein im Nicht-EU-Ausland (z.B. China) ansässiger Hersteller von Maschinen die Pflichten gemäß Maschinenrichtlinie wahrnehmen, ohne dass ihn ein Bevollmächtigter innerhalb der EU vertritt?

Gemäß Artikel 2 der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG - MRL [pdf] ist/sind: h) "Inverkehrbringen" die entgeltliche oder unentgeltliche erstmalige Bereitstellung einer Maschine oder einer unvollständigen Maschine in der Gemeinschaft im Hinblick auf ihren Vertrieb oder ihre Benutzung; i) "Hersteller" jede natürliche oder juristische Person, die eine von dieser Richtlinie erfasste Maschine oder eine unv ...

Stand: 09.05.2012

Dialog: 16175

Welche Anforderungen gibt es beim Inverkehrbringen persönlicher Schutzausrüstung?

Anforderungen beim Inverkehrbringen von persönlicher Schutzausrüstung - PSA sind in der Verordnung über die Bereitstellung von persönlichen Schutzausrüstungen auf dem Markt - 8. ProdSV festgelegt. Danach darf persönliche Schutzausrüstung nur auf dem Markt bereitgestellt werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind (§ 3 der 8. ProdSV): 1. Die persönliche Schutzausrüstung muß mit der CE Kennze ...

Stand: 30.03.2012

Dialog: 15922

Was ist zu beachten, wenn ein Hausmeister Spielgeräte/Klettergerüste nach Vorlage in einem Prospekt selbst nachbaut? *

Bei den von Ihnen gemachten Angaben ist davon auszugehen, dass durch den Bau/Nachbau von Spielgeräten ein Inverkehrbringen von Produkten im Rahmen einer wirtschaftlichen Unternehmung im Sinne des Produktsicherheitsgesetztes (ProdSG) erfolgt.Dementsprechend übernimmt das Unternehmen, das den Hausmeister beschäftigt, die komplette Herstellerverantwortung für das Produkt. Die Anforderungen des ProdSG ...

Stand: 30.01.2012

Dialog: 2764

Müssen wir uns als interner Instandhalter auch als Hersteller gemäß der Machinenrichtlinie sehen, da wir auch einzelne Maschinen selber herstellen?

Als Instandhalter müssen Sie bei dem geschilderten Sachverhalt folgendes beachten: 1. Wird eine Maschine instand gesetzt, repariert oder gewartet, ohne dass sie sicherheitstechnisch verändert wird, wird man nicht automatisch zum Hersteller i. S. der Maschinenrichtlinie - MRL 2006/42 EG. 2. Nach § 2 Abs. 8 des Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) handelt es sich um ein Inverkehrbringen, wenn ...

Stand: 21.01.2011

Dialog: 10937

Dürfen Geräte, die unter das GPSG fallen in Deutschland/der EU ohne CE-Kennzeichnung in Verkehr gebracht und betrieben werden?

Im Geräte- und Produktsicherheitsgesetz - GPSG selbst ist lediglich geregelt, dass Produkte nur dann ein CE-Kennzeichen tragen dürfen, wenn dies durch eine entsprechende Rechtsverordnung vorgesehen ist (z.B. Maschinenverordnung, Niederspannungsverordnung, etc). Ist keine entsprechende Rechtsverordnung vorhanden, dürfen Produkte auch kein CE-Kennzeichen tragen, auch wenn sie in den Geltungsbereich ...

Stand: 26.07.2010

Dialog: 11545

Müssen alle Arbeitsmittel im Kfz-Betrieb ein Fabrikschild tragen? Welche gesetzlichen Grundlagen sind hierfür entscheidend?

Das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz - GPSG gilt für das Inverkehrbringen und Ausstellen von Produkten, soweit dies im Rahmen einer wirtschaftlichen Unternehmung erfolgt. Dies kann sowohl entgeltlich als auch unentgeltlich sein. Produkte sind technische Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte. Technische Arbeitsmittel sind nach der Lagaldefinition des GSPG verwendungsfertige Arbeitseinrichtungen ...

Stand: 23.07.2010

Dialog: 11531

Wie ist die Vorgehensweise, wenn man eine Maschine (in Verkehr gebracht nach alter Maschinenrichtlinie) mit einer Automation (gebaut in 2010 nach neuer Richtlinie) nachrüstet?

Die neue Maschinenrichtlinie RL 2006/42/EG ist ab dem 29.12.2009 anzuwenden. Eine Übergangsfrist, in der beide Richtlinien wahlweise anwendbar sind, ist nicht vorgesehen. www.maschinenrichtlinie.de/maschinenrichtlinie/umstellung-neue-mrl-2006-42-eg.html . In ihrem Fall ist die Maschine, die nach alter Richtlinie in Verkehr gebracht wurde, als bestehend bzw. als Gebrauchtmaschine anzusehen. Entsche ...

Stand: 14.12.2009

Dialog: 9865

Müssen elektrische Betriebsmittel an Maschinen zwingend über ein Betriebsmittelkennzeichen verfügen, durch das diese Betriebsmittel in den Stromlauf-/Schaltplänen identifiziert werden können?

Die Bauteilkennzeichnung einer Maschine kann nach der Norm DIN EN 61346-2:2000-12 "Industrielle Systeme, Anlagen und Ausrüstungen und Industrieprodukte - Strukturierungsprinzipien und Referenzkennzeichnung - Teil 2: Klassifizierung von Objekten und Kodierung von Klassen (IEC 61346-2:2000)" erfolgen. Die Angaben zur erforderlichen Kennzeichnung von Maschinen ergeben sich u.a. aus Ziffer 1.7.3 Anhan ...

Stand: 13.07.2009

Dialog: 8156

Zählt ein Umbau zur Volumenvergrößerung noch als wesentliche Änderung eines Druckgerätes? Was ist mit Leistung eines Druckgerätes gemeint?

Nach Änderung der Anlage, hier der Fall, ist diese der Prüfung vor Inbetriebnahme nach § 14 Abs. 2 Betriebssicherheitsverordnung unterziehen zu lassen. Eine sicherheitstechnische Bewertung oder Gefährdungsbeurteilung zur Festlegung der wiederkehrenden Prüfungen ist anzufertigen. Damit trägt der Betreiber den neuen Gegebenheiten Rechnung und befindet sich auf der rechtssicheren Seite. Eine neue Kon ...

Stand: 15.04.2009

Dialog: 2451

Dürfen die nach Maschinenrichtlinie erforderlichen Informationen auf der Verpackung angebracht werden, wenn diese wegen der Größe des Produktes nicht auf ein Typenschild passen?

Nach Nr. 1.7.3 Anhang I der neuen Maschinenrichtlinie sind die dort aufgeführten Angaben erkennbar, deutlich lesbar und dauerhaft anzubringen. Die Verpackung wird nach dem Auspacken beseitigt. Damit sind die Angaben nicht mehr dauerhaft angebracht. Das Anbringen dieser Angaben auf der Verpackung ist daher nicht möglich und wird in der Maschinenrichtlinie wie etwa in anderen Richtlinien auch nicht ...

Stand: 24.03.2009

Dialog: 7547

Ab wann müssen die neue Norm und die neue Maschinenrichtline angewendet werden?

Die neue Maschinenrichtlinie RL 2006/42/EG ist ab dem 29.12.2009 anzuwenden. Eine Übergangsfrist, in der beide Richtlinien wahlweise anwendbar sind, ist nicht vorgesehen. Wenn nicht absehbar ist, wann die Anlage geliefert werden soll/kann, so ist es ratsam, dass der Hersteller in seiner Gefahrenanalyse/Risikobewertung die Einhaltung der Anforderungen beider Richtlinien prüft und ggf. die sich aus ...

Stand: 10.02.2009

Dialog: 7058

Ich habe kürzlich mit einem Posten Ölfackeln gehandelt, die offensichtlich nicht der europäischen Norm 14059 entsprachen. Was ist zu tun?

1. Pflichten des Händlers nach dem Produktsicherheitsgesetz - ProdSG Wenn festgestellt wird, dass ein mangelhaftes Produkt an andere abgegeben wurde (hier Öllampe ohne Dochtschutz, ...), ist es grundsätzlich die Aufgabe des Herstellers, seines Bevollmächtigten oder des Einführers, eine Risikobewertung vorzunehmen und die erforderlichen Maßnahmen festzulegen. Der Leitfaden über Korrekturmaßnahmen e ...

Stand: 04.12.2008

Dialog: 6761

Ergebnisseiten:
«1234»