Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 21 bis 39 von 39 Treffern

Wie ist beim Tragen von Halbmasken mit Bartträgern umzugehen, wenn der Bart die Dichtigkeit/Schutzwirkung der Maske deutlich reduziert?

Grundsätzlich hat der Arbeitgeber nach Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - die Pflicht, eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und im Anschluss die dort vorgesehenen Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Bei Arbeiten, bei denen die Beschäftigten Atemschutz tragen sollen, ist es notwendig, die Arbeitsbedingungen vorher genau zu prüfen. Dabei sollte der Betriebsarzt oder die Fachkraft für Arbe ...

Stand: 08.05.2014

Dialog: 21073

Muss der Arbeitgeber zur Pflege der Schutzschuhe auch Schuhcreme bzw. Imprägniermittel zur Verfügung stellen?

Unbeschadet von den in §§ 3, 4 und 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - genannten Pflichten hat der Arbeitgeber gemäß der "Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen bei der Arbeit (PSA-Benutzungsverordnung - PSA-BV)" seinen Beschäftigten für die von ihnen zu erledigenden Arbeiten geeignete und individuell angepasste Schutzkleidung bereitzustell ...

Stand: 25.04.2014

Dialog: 21000

Darf ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer zur Aufnahme einer Tätigkeit anweisen, obwohl die dafür notwendigen Sicherheitsschuhe noch nicht zur Verfügung stehen?

Gemäß § 3 Absatz1 i. V. m. Absatz 2 Nr.1 Arbeitsschutzgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet, die unter Berücksichtigung der Umstände, welche die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen, erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen und die hierfür erforderlichen Mittel bereitzustellen. Welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes und welche Mittel zu deren Durch ...

Stand: 05.02.2014

Dialog: 19743

Was ist unter der Formulierung in der BGR 198 (Benutzung von PSA gegen Absturz) zu verstehen, dass für den Fall eines Sturzes unverzügliche Rettung zu gewährleisten ist?

Vorbemerkungen: Das Arbeitsschutzgesetz in Verbindung mit den dazu erlassenen Rechtsverordnungen wie Arbeitsstättenverordnung und Betriebssicherheitsverordnung fordern vom Arbeitgeber, dass er mögliche für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen ermittelt und die erforderlichen Maßnahmen festlegt. Dabei ist das berufsgenossenschaftliche Vorschriften- und Regelwerk einzubeziehen ...

Stand: 20.11.2012

Dialog: 17380

Dürfen zu Aus- und Fortbildung unserer Atemschutzgeräteträger zu Übungszwecken selbst hergestellten Übungsfilter verwendet werden?

Für die Aus- und Fortbildung selbst hergestellte Übungsfilter werden nicht von den Regeln erfasst, die für das Bereitstellen auf dem Markt gelten, wie z. B. die Richtlinie 89/686/EWG und die 8. ProdSV. Dem Arbeitgeber steht es frei, selbst hergestellte Übungsfilter zu verwenden. Hierbei steht er nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) in der Pflicht sicherzustellen, dass bei der Benutzung Beschäfti ...

Stand: 09.08.2012

Dialog: 16797

Müssen in Laborschuhen Strümpfe getragen werden?

Gemäß 4.4 Kleidung und Schuhwerk der Laborrichtlinien - TRGS 526 gilt für Laboratorien: 4.4.1 Arbeits- und Schutzkleidung Bei Tätigkeiten in Laboratorien ist geeignete Arbeits- und Schutzkleidung zu tragen. Grundausstattung ist in der Regel ein langer Labormantel mit langen, eng anliegenden Ärmeln mit einem Baumwollanteil im Gewebe von mindestens 35 Prozent. Für Beschäftigte im Sinne von § 2 ArbSc ...

Stand: 27.07.2012

Dialog: 12193

Wie kann eine Feuerwehrmann eine neue Schutzjacke einfordern?

In der BGI/GUV-I 8675 sind die Anforderungen an persönliche Schutzausrüstung für Einsatzkräfte der Feuerwehr zusammengefasst erläutert. Bei der Auswahl und der Bereitstellung von Persönlicher Schutzausrüstung - PSA müssen die Vorschriften des Gesetzes über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit ...

Stand: 14.06.2012

Dialog: 11328

Welche Vorschriften, Regeln und Informationen helfen mir bei der Auswahl des richtigen Atemschutzes?

Relevante Informationen zum Atemschutz finden Sie in der Regel BGR/GUV-R 190 "Benutzung von Atemschutzgeräten". Weitere relevante Vorschriften, Regeln, Informationen und Normen zum Thema können dem Anhang 4 der o.g. BG-Regel entnommen werden. Vor der Auswahl und dem Einsatz von Atemschutzgeräten hat der Arbeitgeber/Unternehmer eine sorgfältige Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Bezogen auf den ...

Stand: 09.01.2012

Dialog: 15299

Zählt das Schuhwerk für Küchenbeschäftigte und für Reinigungskräfte zur persönlichen Schutzausrüstung?

Gemäß der BGR 191 "Benutzung von Fuß- und Knieschutz" http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgr191.pdf  zählt Fußschutz zu den persönlichen Schutzausrüstungen, die dazu bestimmt sind, Füße gegen äußere, schädigende Einwirkungen zu schützen und einen Schutz vor dem Ausrutschen zu bieten. Zum Fußschutz zählen z.B. Sicherheitsschuhe (Sicherheitsschuhe mit Schutz gegen Kettensägenschnitte, Feuer ...

Stand: 30.09.2011

Dialog: 14639

Was ist bei Sicherheitsschuhen mit der Bezeichnung S1P gemeint?

An Schutzschuhe (Sicherheitsschuhe) werden sicherheitsrelevante Grundanforderungen und Zusatzanforderungen gestellt, die sich aus dem Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung ergeben. Um zu verhindern, dass die Kennzeichnung zu umfangreich und für den Nutzer zu unübersichtlich wird, ist in den Normen der Reihe DIN EN 345 bis Normen der Reihe DIN EN 347 die meistbenutzten Kombinationen der sicherheitsre ...

Stand: 22.08.2010

Dialog: 3653

Wieviele Arbeitsschuhe stehen mir im Handwerk laut Arbeitsschutzgesetz zur Verfügung?

Nach dem Arbeitsschutzgesetz muss der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermitteln, ob eine Gefährdung vorliegt, der mit dem Tragen von Schutzschuhen begegnet werden muss. Stellt er dabei fest, dass in bestimmten Bereichen, in denen mit Fußverletzungen durch Stoßen, Einklemmen, umfallende, herabfallende oder abrollende Gegenstände, durch Hineintreten in spitze und scharfe Gegenstände ...

Stand: 20.08.2010

Dialog: 5456

Gibt es Untersuchungen, die bestätigen, dass das zusätzliche Sichern mit Auffanggurten nach dem Umstürzen einer Hubarbeitsbühne schwere bzw. tödliche Verletzungen verhindert hat?

Durch Auswertungen von Unfallen mit Hubarbeitsbühnen seitens der Berufsgenossenschaften oder des Fachverbandes "International Powered Access Federation - IPAF" (http://www.ipaf.org/de/) wird eindeutig belegt, dass das Herausstürzen aus Hubarbeitsbühnen ca. 1/3 aller Unfälle mit diesen Arbeitsmitteln ausmacht. Aus diesem Grund empfiehlt das IPAF bei Benutzung von Teleskop- Auslegerarbeitsbühnen das ...

Stand: 20.05.2010

Dialog: 11078

Darf ein schwerbehinderter Mitarbeiter nach Belehrung weiter beschäftigt werden, wenn er wegen seiner Behinderung keine Schutzschuhe tragen kann?

Die Anfrage läßt sich ohne weitere Informationen so nicht beantworten. Grundsätzlich muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung festgelegt werden, ob und für welche Bereiche Schutzschuhe als persönliche Schutzausrüstung (PSA) erforderlich sind. Ist dies zu bejahen, d.h. Schutzschuhe sind erforderlich, dann muss jeder, der in diesem Bereich tätig ist, diese Schutzschuhe auch tragen. Lässt sich der B ...

Stand: 12.02.2010

Dialog: 8270

Gibt es Vorschriften zur Benutzung von Schutzbrillentragebändern bei der Arbeit an drehenden Maschinen?

Augenschutz (Schutzbrillen) ist persönliche Schutzausrüstung gemäß der PSA-Benutzungsverordnung (siehe auch entsprechende Dialoge der KomNet-Datenbank). Nach unserem Kenntnisstand sind die Tragebänder nicht Gegenstand der EG-Baumusterprüfung (Artikel 10 der RL 89/686/EWG), sondern als Hilfsmittel anzusehen, welche keinen direkten Einfluss auf die Schutzwirkung der Schutzbrille haben. In der BGI 50 ...

Stand: 12.12.2008

Dialog: 6427

Gibt es eine Verpflichtung, dass das Prüfbuch der PSA am Einsatzort vorgehalten werden muss?

Schutzausrüstung gegen Absturz (gA) unterliegt als persönliche Schutzausrüstung im Betrieb u.a. den Regelungen der Persönliche Schutzausrüstungen - Benutzungsverordnung (PSA-BV) und dem vierten Abschnitt der UVV BGV A 1"Grundsätze der Prävention". Die Prüfvorgaben ergeben sich aus der PSA BV und den berufsgenossenschaftlichen Regeln (z.B. BGR 198 und BGR 199) und BG-Informationen. Nach der BGR 198 ...

Stand: 04.11.2008

Dialog: 6700

Fallen Tauchhandschuhe unter die PSA-Richtlinie? In welche Kategorie sind die Tauchhandschuhe einzustufen?

Alle speziell zum Schutz der Hände konzipierten und hergestellten Tauchhandschuhe sind PSA der Kategorie II. Dies gilt auch für die in der Frage erwähnten Handschuhe. Die PPE Experts Working Group hat in ihrer Sitzung am 20.11.07 die Entscheidung getroffen, dass solche Trockentauchhandschuhe die Definitionskriterien der Richtlinie 89/686 erfüllen und als PSA der Kategorie II einzustufen sind. Das ...

Stand: 07.01.2008

Dialog: 6128

Müssen Schutzhandschuhe für den Unterwassereinsatz (Tauchhandschuhe) den Anforderungen der DIN EN 420 entsprechen? Wann ist eine Bauartzulassung nötig?

"Ist es richtig, dass alle Schutzhandschuhe für den Unterwassereinsatz (Tauchhandschuhe) mindestens den Anforderungen der DIN EN 420 entsprechen müssen?" Antwort: Die EN 420 regelt die allgemeinen Anforderungen an Schutzhandschuhe aller Art. Sie gilt nie allein, sondern nur in Kombination mit den einschlägigen Normen (z. B. EN 14225-1). Insofern ist es richtig, dass Schutzhandschuhe für den Unterw ...

Stand: 07.01.2008

Dialog: 6127

Muss der Arbeitgeber stark verschmutzte Arbeitskleidung reinigen? Was bedeutet `stark verschmutzt`?

Hier liegt ein häufig anzutreffendes Missverständnis vor. Auch die alte Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV, vor dem 1.8.2004) forderte nicht, dass der Arbeitgeber stark verschmutzte Kleidung reinigen muss. In § 34 Abs. 5 der alten ArbStättV war lediglich festgelegt, dass der Arbeitgeber dafür zu sorgen hatte, dass die Arbeitskleidung gereinigt werden kann, wenn sie bei der Arbeit stark verschmutz ...

Stand: 04.02.2007

Dialog: 5152

Sind Surfanzüge persönliche Schutzausrüstung nach der 8. GPSGV?

Ja, Surfanzüge sind persönliche Schutzausrüstungen - PSA und fallen in den Anwendungsbereich der  8. GPSGV "Verordnung über das Inverkehrbringen von persönlichen Schutzausrüstungen" und sind in die Zertifizierungskategorie II einzustufen. Demgemäß hat der Hersteller der Surfanzüge eine Konformitätserklärung zu erstellen, nachdem eine gemeldete Stelle für ein Muster des Surfanzugs eine EG-Baumuster ...

Stand: 04.02.2007

Dialog: 5308

Ergebnisseiten:
«12