Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 15 von 15 Treffern

Was ist bei der Entladung begaster Übersee-Container zu beachten?

Die Begasung von Bauten, Bauteilen, Container fällt grundsätzlich unter den Anwendungsbereich der Gefahrstoffverordnung (Anhang I Nummer 4 Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)). Konkretisiert werden diese Anforderungen in der TRGS 512 "Begasungen". Es sind insbesondere die Punkte 5.4.3.1 ff zu beachten.Weitere umfangreiche Informationen finden sich in der DGUV Information 208-051 "Gefahren beim Öffne ...

Stand: 07.06.2018

Dialog: 8476

Ist Phosphorwasserstoff an Stelle einer Thermobehandlung für Transportholz nach ISPM 15 erlaubt?

http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Gefahrstoffe/TRGS/pdf/TRGS-512.pdf;jsessionid=4134B2D474118405B67A40496701796A.1_cid380?__blob=publicationFile&v=5 Phosphorwasserstoff steht als zulässiges Begasungsmittel in der TRGD 512 `"Begasungen". Davon zu unterscheiden sind die Anforderungen der ISPM 15, die sich auf der folgenden Internetseite finden: http://pflanzengesundheit.jki.bund.de/index.php?menu ...

Stand: 02.07.2014

Dialog: 21466

Ist zur Schädlingabekämpfung an Verpackungsholz nach dem IPPC-Standard auch `Hitzebehandlung` erlaubt?

Es genügt eine einmalige Behandlung, also auch eine einzige Hitzebehandlung,  um die Bestimmungen des ISPM 15 (Internationale Standarts für pflanzengesundheitliche Maßnahmen) zu erfüllen. Schutzziel sind hierbei die Wälder im Bestimmungsland und nicht die dortigen Dachbalken oder anderes Totholz. (ISPM 15 "Richtlinie zur Regelung von Holzverpackungsmaterial im Internationalen Handel" mit Leitlinie ...

Stand: 17.06.2014

Dialog: 4214

Begasung von Nüssen

Phosphorwasserstoff bleibt das Mittel erster Wahl. Das liegt an dem sehr hohen Aufwand und den hohen Kosten, die für die Verwendung vom Sulfurylfluorid aufzuwenden sind. Es ist damit zu rechnen, daß Sulfurylfluorid in den nächsten drei bis vier Jahren vom Markt verschwinden wird, weil in den USA bereits darüber nachgedacht wird, es zu ersetzen. Alle Begasungsmittel durchdringen übrigens die Holzsc ...

Stand: 03.02.2014

Dialog: 20279

Wahl eines Begasungsmittels

Ihre Frage läßt sich klar mit NEIN beantworten. Die von Ihnen genannten Mittel haben in der Praxis völlig unterschiedliche Einsatzbereiche, sehr unterschiedliche Anwendungskonzentrationen und die verbleibenden Reststoffe in der Ware erfordern es, über das verwendete Mittel und die zu erreichenden Wirkungen genau Rechenschaft abzulegen. Phosphorwaserstoff wird überwiegend im Vorratsschutz eingesetz ...

Stand: 31.01.2014

Dialog: 20270

Ist es erlaubt, in einem Lebensmittel-Betrieb die Schädlingsbekämpfung mit nicht giftigen oder gesundheitsgefährdenden Stoffen ohne die sonst erforderliche Sachkunde durchzuführen?

Die Schädlingsbekämpfung ist gefahrstoff- und arbeitsschutzrechtlich im Anhang I  Nr. 3 der Gefahrstoffverordnung und in der TRGS 523 "Schädlingsbekämpfung mit sehr giftigen, giftigen und gesundheitsschädlichen Stoffen und Zubereitungen" www.baua.de/trgs geregelt. Wer Schädlingsbekämpfung mit sehr giftigen, giftigen und gesundheitsschädlichen Stoffen und Zubereitungen sowie Zubereitungen, bei dene ...

Stand: 14.06.2012

Dialog: 11869

Ist der Einsatz von Ozongeräten zur Beseitigung von Geruchsbelästigungen in Innenräumen eine Begasung im Sinne der TRGS 512?

Der Einsatz von Ozongeräten zur Beseitigung von Gerüchen ist keine Begasung im Sinne der TRGS 512 "Begasungen" www.baua.de/trgs, da Ozon weder als eines der Begasungsmittel i.S. der Gefahrstoffverordnung und des § 1 Abs. 1 TRGS 512 genannt wird noch die Anforderungen des § 1 Abs. 2 der TRGS 512 erfüllt. Weitere Gründe liegen in der Erzeugung des Ozons vor Ort, von der, obwohl in der Fragestellung ...

Stand: 29.08.2011

Dialog: 14405

Anbringung der Freigabebescheinigung an begasten Containern

Die Durchführung von Begasungen in Fahrzeugen sind Tätigkeiten, die den Vorschriften der Gefahrstoffverordnung und der TRGS 512 unterliegen. Zu diesen Tätigkeiten gehört auch die Lüftung und die Freigabe sowie die Entsorgung von Trägermaterialien. Die Pflicht zur Ermittlung und Festlegung von Maßnahmen liegt beim jeweiligen Arbeitgeber. Die TRGS 512 lässt den weiteren Transport eines ehemals begas ...

Stand: 31.05.2011

Dialog: 2678

Gibt es ein Gesetz, das die Freigabe von evtl. begasten Containern durch eine sachkundige Person mit Befähigungsschein vorschreibt?

Die Begasung von Bauten, Bauteilen, Containern etc. fällt grundsätzlich unter den Anwendungsbereich der Gefahrstoffverordnung (Anhang III Nr. 5 GefStoffV). Konkretisiert wird dies durch die technische Regel - TRGS 512 "Begasungen". Nach der TRGS 512 Ziffer 5.4.3.2 gilt für das Öffnen potenziell begaster Transporteinheiten: "- Prüfung des Innenraumes der geschlossenen Transporteinheit durch eine fa ...

Stand: 26.03.2009

Dialog: 7599

Gibt es Alternativen zur Begasung von Holzmöbeln, die in Containern aus Fern-Ost importiert werden?

Alternative Lösung zur Begasung ist die Wärmebehandlung oder Kammertrocknung über mindestens 30 Minuten auf eine Mindestkerntemperatur von 56 °C. Alle erforderlichen Hintergrundinformationen finden Sie im Internet des Amtes für Arbeitsschutz Hamburg mit Merkblättern und Links zu weiterführenden Informationen: http://www.hamburg.de/nofl/120338/container-begast.html Stand: September 2008 ...

Stand: 13.10.2008

Dialog: 2759

Welche Begasungsmittel verhindern Schimmelbildung bei Importartikeln aus Holz, Leder etc.?

Begasungsmittel werden i.d.R. eingesetzt, um Kleinstlebewesen wie Käfer, Schnecken o.ä. abzutöten. Nicht alle  Begasungsmittel haben eine nachgewiesene Wirkung auf Schimmelpilze. Brommethan sowie Formaldehyd sind zur Verhinderung einer Schimmelpilzbildung geeignet. Vorhandener Schimmel wird am Wachstum gehindert. Formaldehyd hat desinfizierende Wirkung und tötet Schimmelpilze ab. Für die beiden ge ...

Stand: 24.04.2008

Dialog: 3985

Wie lange mussen mit Methylbromid begaste Gegenstände ausgasen? Können bestimmte Stoffe überhaupt vollständig ausgasen oder verbleiben Restmengen?

KomNet beantwortet Fragen zum Arbeitsschutz. Auch die Internetseiten des Amtes für Arbeitsschutz Hamburg unter http://www.hamburg.de/startseite-branchen/120338/container-begast.html zielen auf den Schutz von Arbeitnehmern. Dennoch sind diese Hinweise auch für Sie hilfreich. Offenbar erfolgte die Begasung der Holzkisten aus Gründen des heimischen Pflanzenschutzes vor dem Asiatischen Laubholzbockkäf ...

Stand: 15.10.2006

Dialog: 4861

Fallen Anlagen zum Desinfizieren von Bruteiern mit Formaldehyd unter die Regelungen der TRGS 512 - Begasungen?

Bei derartigen Anlagen handelt es sich um ortsfeste Desinfektionsanlagen, die unter die TRGS 513 fallen. Nr.2.2(1) TRGS 513 soll ergänzt werden:....(z.B. nach DIN 58948/ 58949, aber auch Brutschränke, Hühnereier-Desinfektionsanlagen u.ä.) Diese Anlagen bedürfen darüber hinaus einer Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz, da ihr Rauminhalt größer als 1 m3 ist. Die TRGS 512 und 513 können ...

Stand: 17.08.2006

Dialog: 1026

Sind beim Umgang mit Verpackungsholz, das mit Brommethan begast wurde, Schutzmaßnahmen erforderlich?

Begasungen sind unter § 9 Abs. 12 der Gefahrstoffverordnung i.V.m. Anhang III Nr. 5 und in der Technischen Regel für Gefahrstoffe - TRGS 512 – Begasungen, Ausgabe Mai 2002 (BArbBl. 5/2002 S. 83) in der Fassung Juni 2004 (BArbBl. 6/2004, S. 54) geregelt. Nach Ziffer 9.1.3 muss nach der Begasung das mit Begasungsmitteln behandelte Gut ausgegast werden. Die Ausgasung ist grundsätzlich in der Begasung ...

Stand: 28.06.2006

Dialog: 2180

Umgang mit begasten Containern

Begaste Container werden nicht generell im Seehafen gelüftet. Vielmehr ist zu erwarten, dass diese Container direkt an den Empfänger weitergeleitet werden. Lüftungsmaßnahmen erfolgen in der Regel nur beim Umstauen oder neuerdings auch im Rahmen der zollamtlichen Abfertigung, sofern der Zoll auch eine `Beschau` des Containerinhalts vornimmt. Der Empfänger muss damit rechnen, dass Kennzeichnungen de ...

Stand: 13.12.2005

Dialog: 3669