Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 41 bis 60 von 162 Treffern

Gibt es eine bundesweite Übersicht über die zuständigen Behörden nach der Röntgenverordnung?

Die Zuständigkeit im Bereich der Röntgenverordnung ist in jedem Bundesland in eigenen Zuständigkeitsverordnungen geregelt. Gemeinsam ist den Bundesländern, dass die zuständige Behörde zum Bereich Arbeitsschutz gehört. Hier können allerdings sowohl obere, mittlere als auch untere Landesbehörden zuständig sein. Eine Übersicht über die Arbeitsschutz-Dienststellen der Bundesländer finden Sie unter htt ...

Stand: 09.02.2016

Dialog: 1065

Kann der Strahlenschutzverantwortliche einem bestellten internen Strahlenschutzbeauftragten ohne dessen Zustimmung weitere Betriebsteile zuweisen?

Die gesetzlichen Regelungen zum Strahlenschutzbeauftragten finden sich in den §§ 31ff der Strahlenschutzverordnung - StrlSchV bzw. §§ 13 ff der Röntgenverordnung - RöV. Wenn der Strahlenschutzverantwortliche nicht selbst über die erforderliche Fachkunde verfügt oder es für die Gewährleistung des Strahlenschutzes erforderlich ist, hat er entsprechend § 31 StrlSchV bzw. § 13 RöV für die Leitung oder ...

Stand: 23.12.2015

Dialog: 25614

Kann man eine Person zum Strahlenschutzbeauftragten bestellen, ohne dass diese einen Arbeitsvertrag mit der Firma hat?

Ein externer (auch ausländischer) Gastwissenschaftler kann zum Strahlenschutzbeauftragten bestellt werden, wenn er seine Zuverlässigkeit und die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz nachweisen kann (§ 31 Abs. 3 StrlSchV). Die Frage der Haftung eines Strahlenschutzbeauftragten, bei z. B. schuldhaften Verhalten, kann so allgemein nicht beantwortet werden. Eine Haftung des Strahlenschutzbeauftra ...

Stand: 26.11.2015

Dialog: 25375

Muß der Stellvertreter eines Strahlenschutzbeauftragten über die gleiche Ausbildung (Lehrgang nach Strahlenschutzverordnung) verfügen wie der Strahlenschutzbeauftragte selbst?

Beim genehmigungs- und anzeigebedürftigen Betrieb von Röntgeneinrichtungen und Störstrahlern nach Röntgenverordnung (RöV) und beim Umgang mit radioaktiven Stoffen nach Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) sind zur Leitung, Beaufsichtigung und eigenverantwortlichen Durchführung Personen erforderlich, die eine für den jeweiligen Anwendungsbereich notwendige Fachkunde erworben haben. Die Fachkunde wir ...

Stand: 11.09.2015

Dialog: 8151

Wer ist in einer Gemeinschaftspraxis bzw. in einer Praxisgemeinschaft Strahlenschutzverantwortlicher?

Gemeinschaftspraxen oder Praxisgemeinschaften sind Gesellschaften des bürgerlichen Rechts. Jedes Mitglied der Gesellschaft, das gleichberechtigt und eigenverantwortlich die Röntgenanlagen betreiben will, ist Strahlenschutzverantwortlicher, d.h. jedes Mitglied ist Antragsteller bzw. Anzeigeerstatter. Ob nun alle Mitglieder gemeinsamen einen Antrag stellen bzw. eine Anzeige erstatten oder jedes Mitg ...

Stand: 10.09.2015

Dialog: 3504

Muss ein Strahlenschutzbeauftragter/-verantwortlicher benannt werden, wenn ein Röntgenspektrometer zu Analyse von Materialien eingesetzt wird?

Der Betrieb eines Röntgenspektrometers unterliegt der Regelungen der Verordnung über den Schutz vor Schäden durch Röntgenstrahlen (Röntgenverordnung - RöV-). Ob beim Betrieb eines Röntgenspektrometers ein Strahlenschutzbeauftragter oder ein Strahlenschutzverantwortlicher benannt werden muss, hängt von den sicherheitstechnischen Eigenschaften der Röntgeneinrichtung und den darüber vorliegenden tech ...

Stand: 09.09.2015

Dialog: 4536

Gibt es Ausnahmegenehmigungen für den Umgang mit Materialien deren Aktivität nicht bekannt ist?

Wer mit radioaktiven Stoffen umgeht bedarf grundsätzlich einer Genehmigung (§ 7, StrSchV). Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Genehmigung nicht erforderlich (§ 8, StrSchV) und zwar in den in Anlage I Teil A und B (StrSchV) genannten Fällen. Genehmigungsfrei ist hiernach z. B. der Umgang mit Stoffen, deren Aktivität die Freigrenzen der Anlage III Tabelle 1 Spalte 2 nicht überschreitet oder d ...

Stand: 01.06.2015

Dialog: 23971

Können gefundene ionisierende Brandmelder für den Physikunterricht genutzt werden? Falls nein, wie sind sie zu entsorgen?

Bei den Ionisationsrauchmeldern (Brandmelder) mit radioaktiven Stoffen, hier: Americium-241 mit einer Aktivität von je 14,8 kBq, handelt es sich um radioaktive Stoffe in offener Form gemäß der Strahlenschutzverordnung - StrlSchV. Die Freigrenze von Americium-241 liegt bei 10 kBq, bis zu der mit dem radioaktiven Stoff genehmigungsfrei umgegangen werden darf. Da die Aktivität von bereits einem radio ...

Stand: 10.04.2015

Dialog: 23580

Besteht die Möglichkeit, sehr alte Prüfstrahler mit deutlich weniger als 100 Bq/g mit Hilfe eines Antrags nach § 29 StrlSchV günstiger zu entsorgen?

Die Freigabe nach § 29 StrlSchV kann eine Option für die Entsorgung von Prüfstrahlern sein. Voraussetzung dafür ist, dass mit den Strahlern im Rahmen der aufgeführten Genehmigungen nach AtG oder StrlSchV umgegangen wird (§ 29 Abs. 1 StrlSchV). Die Genehmigung kann auf Antrag von der zuständigen Behörde nach § 29 Abs.2 StrlSchV erteilt werden, wenn für Einzelpersonen der Bevölkerung nur eine effekt ...

Stand: 27.03.2015

Dialog: 23452

Kann eine in der Schweiz genehmigte ortsveränderliche Röntgeneinrichtung in einem deutschen Institut für kurzzeitige Forschungszwecke betrieben werden?

Soll eine ortsveränderliche Röntgeneinrichtung, deren Betrieb bereits in der Schweiz genehmigt wurde, in der Bundesrepublik Deutschland betrieben werden, ist ein erneutes Genehmigungs- oder Anzeigeverfahren notwendig. Eine Genehmigung aus der Schweiz ist formal leider nicht ausreichend. Neben dem Genehmigungs- oder Anzeigeverfahren zum Betrieb einer Röntgeneinrichtung ist auch die Bestellung von S ...

Stand: 23.02.2015

Dialog: 23185

Was muss ein Unternehmen arbeitssicherheitstechnisch berücksichtigen bei einer möglichen Strahlenexposition eines Baumaschinenmonteurs im Ausland?

Diese Frage ist aus mehreren Blickwinkeln heraus zu beantworten: Welche Vorschriften finden Anwendung? Mit welchen Konsequenzen? Was ist zu tun zur Vermeidung von Gefährdungen des Mitarbeiters, (Minimierung evtl. Strahlenexposition)? Fände der Einsatz in der Bundesrepublik statt, wäre nach den Vorgaben der Strahlenschutzverordnung - StrlSchV - zu prüfen, ob er (ggfs. häufiger) in einem sog. fremde ...

Stand: 28.01.2015

Dialog: 22958

Unsere Mitarbeiter beraten Kliniken und sind in OP-Räumen anwesend, wenn Röntgenverfahren eingesetzt werden. Benötigen wir einen Strahlenschutzbeauftragten? Und die Mitarbeiter einen Strahlenpass?

Ja. Wer im Zusammenhang mit dem Betrieb einer fremden Röntgeneinrichtung unter seiner Aufsicht stehende Personen beschäftigt oder Aufgaben selbst wahrnimmt, hat dies der zuständigen Behörde unverzüglich vor Beginn der Tätigkeit schriftlich anzuzeigen (§ 6 Abs. 1 Nr. 3). Es ist ein Strahlenschutzbeauftragter mit der erforderlichen Fachkunde im Strahlenschutz zu bestellen, sofern nicht der Strahlens ...

Stand: 05.12.2014

Dialog: 22621

Benötigen wir beim Betreiben der beschriebenen Strahlenquelle einen Strahlenschutzbeauftragten?

Bei dem Niton XL3 Gerät (RFA-Analysator) handelt es sich um einen Analysator, der mit einer Röntgenröhre arbeitet. Der Betrieb dieser RFA-Analysatoren ist genehmigungspflichtig nach § 3 der Röntgenverordnung - RöV. Um diese Genehmigung zu erhalten, muss ein Strahlenschutzbeauftragter mit der notwendigen Fachkunde im Strahlenschutz (Fachkundegruppe R2.2 gemäß der Fachkunde-Richtlinie Technik nach d ...

Stand: 15.11.2014

Dialog: 22268

Dürfen Mitarbeiter unserer Schwestergesellschaft aus UK mit einem Strahlenschutzlehrgang nach IRR99 als Strahlenschutzbeauftragte in Deutschland bestellt werden?

Zur Erlangung der Fachkunde im Strahlenschutz muss ein Strahlenschutzkurs besucht werden, der über eine Anerkennung in Deutschland verfügt. In welchem Bundesland der Kurs anerkannt wurde und stattfindet, ist nicht von Bedeutung. Die Fachkunde muss anschließend bei der zuständigen Stelle des Bundeslandes beantragt werden, bei der der Sitz des Unternehmens ist. Für den Antrag ist eine Bescheinigung ...

Stand: 01.08.2014

Dialog: 21716

Wie kann die Strahlendosis von Händen bzw. Unterarme eines Handchirurgen gemessen werden, wenn Ringdosimeter aus hygienischen Gründen verboten sind?

Das Problem der Hygiene wird in Zusammenhang mit Fingerringdosimetern häufig angeführt, kann von uns aber nicht nachvollzogen werden.  Die vom MPA ausgelieferten Fingerringdosimeter sind so beschaffen, dass sie problemlos desinfiziert werden können. Man kann die Fingerringdosimeter in eine entsprechende Flüssigkeit legen, ohne dass diese Schaden erleiden. Was man nicht kann, ist diese steriliseren ...

Stand: 16.07.2014

Dialog: 21565

Welche Qualifikation und Kenntnisse sind für die Durchführung einer Unterweisung beim Betrieb eines anzeigepflichtigen Vollschutzgerätes mit Bauartzulassung (RöV) erforderlich?

Gemäß § 36 der Röntgenverordnung (RöV) müssen alle Personen unterwiesen werden, die Zutritt zu Kontrollbereichen haben oder Tätigkeiten durchführen, die eine Anzeige oder Genehmigung nach der RöV bedürfen. Des Weiteren muss der Inhalt und Zeitpunkt der Unterweisung dokumentiert werden. Die unterwiesene Person hat den Nachweis/Dokumentation zu unterzeichnen. Die Aufbewahrungsfrist für den Betreiber ...

Stand: 28.04.2014

Dialog: 21020

Die Frist zur Erneuerung meiner Strahlenschutzfachkunde ist aufgrund Erziehungsurlaub abgelaufen. Welche Möglichkeiten habe ich zur Wiedererlangung der Fachkunde im Strahlenschutz?

Wenn jemand seine Fachkunde (Kenntnisse) im Strahlenschutz nicht rechtzeitig aktualisiert, liegt ein Mangel nach der Röntgenverordnung - RöV - oder der Strahlenschutzverordnung - StrlSchV - vor. Die atomrechtliche Aufsicht und damit auch die Mängelverfolgung obliegen der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde. Die atomrechtliche Aufsichtsbehörde (in NRW: Bezirksregierungen) prüft, ob und welche Maßnahme ...

Stand: 25.04.2014

Dialog: 19632

Wie sind die persönlichen Haftungsbedingungen für einen Strahlenschutzbeauftragten im Rahmen seiner Tätigkeit?

Dem nach Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und Röntgenverordnung (RöV) bestellten Strahlenschutzbeauftragten obliegen die Pflichten gemäß § 33 StrlSchV und/oder § 15 RöV. Bei bestimmten (fahrlässigen oder vorsätzlichen) Verstößen kann die zuständige Behörde gegen den Strahlenschutzbeauftragten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß § 116 StrlSchV bzw. § 44 RöV einleiten, das bei vorsätzlichen V ...

Stand: 25.04.2014

Dialog: 13404

Benötigt man als Gefahrgutbeauftragter für die Handhabung nuklearmedizinischer Abfälle im Klinikbereich eine spezielle Schulung?

Es hängt davon ab, ob der Gefahrgutbeauftragte im Sinne der Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) eine sonst tätige Person oder ein Strahlenschutzbeauftragter ist. Für sonst tätige Personen gilt: Nach § 38 StrlSchV sind Personen, denen Zutritt zu Kontrollbereichen gestattet wird, vor dem erstmaligen Zutritt über die Arbeitsmethoden, die möglichen Gefahren, die anzuwendenden Sicherheits- und Schutzma ...

Stand: 25.04.2014

Dialog: 18928

Ist es sinnvoll und möglich, die Cäsium-Belastung einer Person zu messen, die den Tschernobyl-Unfall miterlebt hatte?

Die effektive Halbwertszeit für Cäsium-137 im menschlichen Körper liegt bei 90 Tagen. Nach einer Halbwertszeit halbiert sich die Belastung, nach zwei Halbwertszeiten nochmals (d. h. die Hälfte der verbliebenen Hälfte entsprechend 1/4), nach drei Halbwertszeiten wiederum (d.h. die Hälfte eines Viertels entsprechend 1/8) usw. Allgemein geht man davon aus, dass nach zehn Halbwertszeiten keine relevan ...

Stand: 13.02.2014

Dialog: 16295

Ergebnisseiten:
«123456789»