Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Gebiete werden als Radonvorsorgegebiete ausgewiesen?

KomNet Dialog 43394

Stand: 21.12.2020

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Ionisierende Strahlung > Radon

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Gebiete werden als Radonvorsorgegebiete ausgewiesen?

Antwort:

Aufgrund von Geologie und Bodenbeschaffenheit kann in manchen Regionen mehr Radon entstehen und aus dem Boden entweichen als in anderen. In diesen Gebieten erwartet man entsprechend häufig erhöhte Radonkonzentrationen in Gebäuden und daher auch einen besonderen Handlungsbedarf beim Schutz vor Radon.


In Nordrhein-Westfalen werden diese Gebiete vom zuständigen Fachreferat des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt. Als Grundlage für die Ausweisung der Radonvorsorgegebiete innerhalb der Verwaltungsgrenzen dienen die zuvor erhobenen Messdaten der Aktivitätskonzentrationen von Radon in der Bodenluft und der Innenraumluft, sowie geologische und geophysikalische Daten.


In Radonvorsorgegebieten wird der Referenzwert nicht in jedem Gebäude überschritten. Umgekehrt sind aber auch außerhalb von ausgewiesenen Gebieten erhöhte Radonkonzentrationen in Innenräumen möglich. Der Schutz vor Radon ist daher auch in Regionen wichtig, die nicht Radonvorsorgegebiet sind