Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was muss ich beachten, wenn ich Radon messe?

KomNet Dialog 43404

Stand: 21.12.2020

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Ionisierende Strahlung > Radon

Dialog
Favorit

Frage:

Was muss ich beachten, wenn ich Radon messe?

Antwort:

In einem Gebäude nimmt die Radonkonzentration in der Regel von Stockwerk zu Stockwerk nach oben hin ab. Daher sind Radonmessungen insbesondere im Keller und im Erdgeschoss sinnvoll. Für die Messung sollten häufig genutzte Räume wie Wohn- oder Schlafzimmer sowie Hobbyräume ausgewählt werden.

Für eine Messung wird empfohlen, das Exposimeter an einer geeigneten Stelle eines Raumes aufzustellen und dort drei bis zwölf Monate ununterbrochen stehen zu lassen. Eine längere Messdauer liefert grundsätzlich ein genaueres Ergebnis. Während des Messzeitraums können und sollen die Räume wie gewohnt genutzt werden. Das bedeutet auch, dass die Messgeräte beispielsweise beim Staubwischen kurz angehoben und dann an ihren Platz zurückgestellt werden können.


Den Messgeräten liegen in der Regel Anleitungen bei, die über gute Aufstellorte aufklären. Nicht geeignet sind zum Beispiel geschlossene Schränke oder Vitrinen, da dort kein Luftaustausch mit dem übrigen Raum stattfindet. Außerdem scheiden Orte in der Nähe von Fenstern, Lüftungsanlagen oder Wärmequellen, wie Heizungen, aus. Ein Mindestabstand von 20 cm zur Wand sollte ebenfalls eingehalten werden.


Am Ende der Messung muss das Exposimeter luftdicht verpackt und für die Auswertung der eingebauten Detektorfolie an das Messlabor zurückgeschickt werden. Das Exposimeter darf nicht beschädigt werden, insbesondere darf der Deckel des Exposimeters zu keinem Zeitpunkt geöffnet werden, denn dies macht die Messung unbrauchbar.