Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche persönliche Schutzausrüstung muss bei kurzzeitigen Motorsägekettenarbeiten getragen werden?

KomNet Dialog 7576

Stand: 22.04.2009

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Benutzung von PSA

Dialog
Favorit

Frage:

Bei den täglichen Arbeitsabläufen auf Baustellen kommt es ab und zu vor, dass mit Kettensägen Zuschnitte bzw. Ablängarbeiten durchgeführt werden. Welche persönliche Schutzausrüstung muss bei kurzzeitigen Arbeiten getragen werden?

Antwort:

Für Beschäftigte in Forstbetrieben gilt die Unfallverhütungsvorschrift Forst GUV-V C 51, die im § 4 besagt, dass
"(3) Für Arbeiten mit der Motorsäge hat der Unternehmer persönliche Schutzausrüstung (PSA), bestehend aus Schutzhelm, Gehörschutz, Gesichtsschutz, Handschutz, Schnittschutzhose und Schutzschuhe mit Schnittschutz, zur Verfügung zu stellen."
Dies gilt analog für Beschäftigte, die in der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft versichert sind (Vergleiche § 4 Abs. 3 der Unfallverhütungsvorschrift "Forsten" (VSG 4.3) http://www.lsv.de/fob/08service/service02/service021/service0214/index.html).
Umfangreiche Informationen zur Anwendung bei forstlicher Tätigkeit erhalten sie über den Fachverband http://www.unfallkassen.de/webcom/show_article.php/_c-529/_nr-6/sc-3/i.html

Nach einem Merkblatt der BG BAU (Bausteine B 132) soll persönliche Schutzausrüstung für Tätigkeiten am Bau je nach Betriebsanleitung des Herstellers, Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung und Risikoabschätzung, bestehen aus z.B.
-Augenschutz,
-Gehörschutz,
-Schnittschutzkleidung oder Kleidung mit Schnittschutzeinlagen,
-Schnittschutzschuhen,
-wenn Sägen über Schulterhöhe unvermeidbar ist, Schutzhelm mit Gesichtsschutz tragen.
(http://www.bgbau-medien.de/site/asp/dms.asp?url=/bausteine/B_132/B_132.htm).

 

Auf Grund der durchgeführten Gefährdungsbeurteilung sollte der Arbeitgeber zu dem Ergebnis gelangen, dass auch bei kurzzeitigen Motorsägenarbeiten die o.g. Anforderungen an komplette PSA in Gänze umgesetzt sein müssen. 

Hinweis: Das Regelwerk der Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaft / Unfallkasse) wird unter http://publikationen.dguv.deangeboten.