Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen in ständig besetzten Wachen der Berufsfeuerwehr auch in den Bereitschaftszeiten Sicherheitschuhe getragen werden?

KomNet Dialog 6458

Stand: 12.12.2008

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Benutzung von PSA

Dialog
Favorit

Frage:

Ist es auf ständig besetzten Feuerwachen einer Berufsfeuerwehr zwingend erforderlich auch in den Bereitschaftszeiten innerhalb der Bereitschafts-/Pausenräume Sicherheitsschuwerk zu tragen?

Antwort:

Nach dem Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG muss der Arbeitgeber in der Gefährdungsbeurteilung ermitteln, welchen Arbeitnehmern persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen sind. Auch unter Ziff. 3.1.1 der BGR 191 Benutzung von Fuß- und Beinschutz wird auf die Bedeutung der Gefährdungsbeurteilung hingewiesen.
Die Gefährdungsbeurteilung muss insbesondere beinhalten:
- Art und Umfang der Gefährdungen,
- Gefährdungsdauer
und
- persönliche Voraussetzungen des Beschäftigten.

Gemäß Ziffer 3.1.1.2 BGR 191 ist eine Gefährdung dann vorhanden, wenn mit Fuß- oder Beinverletzungen, insbesondere durch
- Stoßen,
- Einklemmen,
- umfallende, herabfallende oder abrollende Gegenstände,
- Hineintreten in spitze Gegenstände,
- heiße oder ätzende Flüssigkeiten
oder
- mit anderen gesundheitsgefährlichen Umgebungseinflüssen zu rechnen ist. 

Wir gehen davon aus, dass in den Bereitschafts-/Pausenräumen keine der v.g. Gefährdungen besteht und dann auf das Tragen von Schutzschuhen aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht verzichtet werden kann.

Spezielle Belange der Feuerwehr wie z.B. Dienstvorschriften, Einsatzbereitschaft, die gesondert zu betrachten wären, bleiben davon unberührt.