Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Betrifft die neue LärmVibrationsArbSchV auch Mitarbeiter, die durch einen Lärmbereich gehen?

KomNet Dialog 6153

Stand: 04.11.2007

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Lärm > Sonstige Fragen zu Lärm

Dialog
Favorit

Frage:

Betrifft die neue LärmVibrationsArbSchV auch Mitarbeiter, die durch einen Lärmbereich gehen? In meinem Fall gehen Mitarbeiter durch Lärmbereiche mit >85 dB, aber <137 dB um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Muss für diese Zeit (wenige Minuten) Gehörschutz getragen werden? Oder wird hier nur die Tagesbelastung gesehen? Bin ich verpflichtet, meine Mitarbeiter darauf hinzuweisen, den Umweg am Lärmbereich vorbei zu ihren Arbeitsplätzen zu nehmen?

Antwort:

Die unteren Auslösewerte, ab der der Arbeitgeber den Beschäftigten einen geeigneten persönlichen Gehörschutz zur Verfügung zu stellen hat, sind:
LEX,8h = 80 dB(A) beziehungsweise LpC,peak = 135 dB(C) (8 Abs. 1 i.V.m. § 6 Satz 1 Nr. 2 LärmVibrationsArbSchV).
Das heißt, werden diese Werte unterschritten, braucht kein persönlicher Gehörschutz zur Verfügung gestellt werden.