Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss bei der Beförderung gefährlicher Güter nach der Kleinmengenregelung der Fahrer im Besitz eines Gefahrgutführerscheins sein?

KomNet Dialog 5195

Stand: 23.02.2007

Kategorie: Sicherer Transport > Beförderung gefährlicher Güter > Gefahrguttransport

Dialog
Favorit

Frage:

Seit dem 01.01.2007 müssen alle Gefahrgutfahrer im Besitz eines Gefahrgutführerscheins sein, auch bei Fahrzeugen von weniger als 3,5 t Gesamtmasse. Gilt diese Regelung auch bei der Beförderung gefährlicher Güter nach der Kleinmengenregelung? Wenn ja, wie kann man diesen Führerschein erwerben?

Antwort:

Bei der Beförderung von Gefahrgütern in kennzeichnungspflichtigen Fahrzeugen besteht eine grundsätzliche Schulungspflicht für die Fahrzeugführer.

Die Fahrzeugführer für Stückguttransporte sind von der Schulungspflicht befreit, sofern
• Freistellungen nach Abschnitt 1.1.3 ADR zutreffen,
• die mit einer Beförderungseinheit beförderten Mengen gefährlicher Güter nach der Tabelle in Absatz 1.1.3.6.3 ADR angegebenen Werte nicht überschritten werden,
• die Bestimmungen über freigestellte Beförderungen nach Kapitel 3.4 ADR zutreffen (LQ-Versandstücke).

Erläuterungen zu der Schulungspflicht bieten z.B. die Industrie- und Handelskammern an, z.B. unter
http://www.ihk-nordwestfalen.de/mittelstand/branchen/verkehr-logistik/gefahrguttransport/