Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

In welcher Form ist eine sicherheitsgerechte Entnahme von Paletten bei Lagerhöhen bis 4,50 m gegeben?

KomNet Dialog 4632

Stand: 11.02.2015

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel

Dialog
Favorit

Frage:

Entspricht eine Entnahme von Paletten(handelsübliche Flachpaletten) mit einer 4-fachen Stapelung im Regalfach der Norm, wenn die obersten beiden Paletten nicht formschlüssig am Gabelbaum des Bediengerätes anliegen und eine Gesamtumreifung (als eine Verpackungseinheit) fehlt?. Die Regalhöhe ist 4,50 m . Eine zusätzliche Sicherung gegen Absturz, Verrutschen, etc. der Ladeeinheit ist nicht gegeben. In welcher Form ist eine sicherheitsgerechte Entnahme (z.B 2-fach/Formschluß)gegeben?.

Antwort:

Für Lagereinrichtungen und –geräte ist die berufsgenossenschaftliche Regel DGUV R 108-007 (früher: BGR 234) relevant. Hier sind eine Vielzahl von Anforderungen an Lagereinrichtungen und Geräte beschrieben:
Ziffer 5.3.9 Das Stapeln mit Flachpaletten ohne Stapelhilfsmittel ist nur dann zulässig, wenn das Lagergut tragfähig ist und seine Oberflächen sicheres Stapeln zulassen.
Dies setzt voraus, dass das Lagergut z.B. auch bei Feuchtigkeit und Temperaturänderungen ausreichend tragfest und rutschhemmend ist. Siehe auch Abschnitt 5.3.6.

Ziffer 5.3.120:
Stapelpaletten und Stapelbehälter dürfen nur mit geeigneten Lastaufnahmemitteln aufgenommen und gestapelt werden.
Dies ist z.B. durch die Verwendung von Gabeln gewährleistet, die den Abmessungen der zu stapelnden Ladeeinheiten entsprechen und weder zu lang noch zu kurz sind.

Die konkret nötigen Maßnahmen muss der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermitteln und festlegen. Dabei soll er sich von der Sicherheitsfachkraft und dem Betriebsarzt beraten lassen.
Auf der Grundlage der vom Regalhersteller gelieferten Unterlagen und nach dem Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber eine Gefährdungsbeurteilung erstellen und den Beschäftigten bekannt geben (Ziffer 5.1.5 BGR 234.

Ein geeignetes Forum, Probleme des Arbeitsschutzes anzusprechen, ist der Arbeitsschutzausschuss. Der Betriebsrat kann anregen das Thema in einer kurzfristig anberaumten Arbeitsschutzausschusssitzung zu erörtern und zu klären.

Gemäß § 17 des Arbeitsschutzgesetzes  sind die Beschäftigten berechtigt, dem Arbeitgeber Vorschläge zu allen Fragen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit zu machen.