Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Regelungen bestehen hinsichtlich der ununterbrochenen Dauer bei Kassiertätigkeit?

KomNet Dialog 4596

Stand: 13.08.2012

Kategorie: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Sicheres Verhalten / Erkennen von Gefährdungen > Sonstige Gefährdungen und Verhaltensmaßregeln

Dialog
Favorit

Frage:

Ich arbeite im Lebensmitteleinzelhandel (Supermarkt). Gibt es gesetzliche/tarifvertragliche Regelungen bzw. Empfehlungen des Gesundheitsschutzes zur zulässigen Dauer der ununterbrochenen Kassiertätigkeit?

Antwort:

Das Arbeitszeitgesetz – ArbZG ist eine Vorschrift des Arbeitsschutzes und begrenzt die maximal zulässige Höchstarbeitszeit der Beschäftigten, auch an Kassenarbeitsplätzen (§ 3 ArbZG):
"Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden."

Bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden ist die Arbeit durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten zu unterbrechen. Bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden ist eine Pause von 45 Minuten einzuhalten.

Bezüglich des Arbeitsinhaltes, des Arbeitsablaufs und der Arbeitsorganisation soll ein Beanspruchungswechsel durch abwechselnd sitzende Kassiertätigkeit und sonstige nicht sitzende Tätigkeiten vorgenommen werden. "Der Arbeitgeber hat die Tätigkeit so zu organisieren, dass die tägliche Arbeit am Kassenarbeitsplatz regelmäßig durch andere Tätigkeiten oder durch zusätzliche Pausen unterbrochen wird. Medizinische Untersuchungen an Kassenarbeitsplätzen (auch mit Scannern) ergaben, dass ein regelmäßiger Wechsel zwischen verschiedenen Tätigkeiten und eine zeitliche Begrenzung der Tätigkeitsabschnitte erforderlich sind. Tätigkeitsabschnitte mit einer mittleren Dauer von 90 min bis 100 Minuten erwiesen sich als ergonomisch vertretbar, um einseitige körperliche Überlastungen zu vermeiden." (Quelle: BG für den Einzelhandel, BGHW (Seite 8))

Vorraussetzung für eine ermüdungsfreie Tätigkeit ist ein ergonomischer Kassierarbeitsplatz. Siehe dazu das Merkblatt M 86 und M 87 der Berufsgenossenschaft für den Einzelhandel (BGE) unter http://medien-e.bghw.de/bge/m86/m86.htm. Weiterhin können sie ihren Betriebsarzt oder die Sicherheitsfachkraft ansprechen, die Sie bei ihrer Tätigkeit beraten kann bzw. Wege zur Belastungsverminderung aufzeigen kann.