Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie ist Trinitit nach deutschem Strahlenschutzrecht einzustufen?

KomNet Dialog 43025

Stand: 27.01.2020

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Ionisierende Strahlung > Umgang mit radioaktiven Stoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Wie ist Trinitit nach deutschem Strahlenschutzrecht einzustufen?

Antwort:

Trinitit ist ein Glas, das durch den Kernwaffentest am 16.7.1945 (Trinity-Test) in New Mexico, USA entstand. Das Glas entstand durch das Schmelzen des Sandes auf dem Testgelände aufgrund der hohen Temperaturen bei der Explosion. Kleine Mengen des Glases sind für Sammler interessant und können in den USA käuflich erworben werden. Dabei handelt es sich um Mengen von wenigen Gramm.


Trinitit enthält Spalt- und Aktivierungsprodukte (Kernbrennstoffe und sonstige radioaktive Stoffe) und ist ab einer gewissen Menge als radioaktiver Stoff im Sinne des § 3 Strahlenschutzgesetz (StrlSchG) einzustufen.


Die in den zum Verkauf angebotenen Mengen von wenigen Gramm enthaltene Aktivität unterschreitet allerdings in der Regel die in der StrlSchV Anlage 4, Tabelle 1 Spalte 2 festgelegten Freigrenzen.


Hierzu verweisen wir auf die durch P. Parekh, T. Semkow, M. Torres et al. untersuchten Trinitit-Proben (P. Parekh et al. „radioactivity in Trinitite six decades later“, Journal of Environmental Radioactivity 85 (2006) 103-120).


In der Tabelle unter diesem Link werden die von Parekh et al. festgestellten (maximalen) Aktivitäten mit den geltenden absoluten Freigrenzen (StrlSchV Anlage 4, Tabelle 1, Spalte 2) verglichen: Tabelle_StrlSch.pdf



Mit einem Gramm Trinitit werden demnach etwa 2 % der Summenformel für die absolute Freigrenze ausgeschöpft. Somit wären bis zu ca. 50 Gramm Trinitit nicht als radioaktiver Stoff im Sinne des § 3 StrlSchG anzusehen, da bei dieser Menge nach § 3 (2) StrlSchG die Aktivität des Stoffes im Sinne von § 3 (1) Satz 1 außer Acht gelassen werden kann. Der Besitz geringerer Mengen Trinitit bedarf somit keiner Genehmigung nach §12 StrlSchG.



Literatur:

https://www.researchgate.net/publication/7657527_Radioactivity_in_Trinitite_six_decades_later

https://www.researchgate.net/publication/263009533_Radioactivity_in_Trinitite-a_review_and_new_measurements