Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wer überwacht, ob veraltete Röntgen- und Strahlungsgeräte in Tierhaltungseinrichtungen eine Gefahr für die Tiere darstellen?

KomNet Dialog 3931

Stand:

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Ionisierende Strahlung > Strahlenschutzorganisation

Dialog
Favorit

Frage:

An Tieren werden zum Zweck der Behandlung und zur Diagnostik sowohl Röntgenstrahlen als auch radioaktive Stoffe verwendet. Wer überwacht, ob innerhalb von Tierhaltungseinrichtungen abgestellte, defekte und zum Teil völlig veraltete Geräte eine Gefahr für ebenfalls in dieser Einrichtung eingestallte Tiere darstellen?

Antwort:

Röntgeneinrichtungen sind vor der Inbetriebnahme und anschließend alle 5 Jahre einer Sachverständigenprüfung durch einen behördlich bestimmten Sachverständigen zu unterziehen. Der Betrieb der Röntgeneinrichtung ist nur in dem vom Sachverständigen überprüften und im Prüfbericht aufgeführten Röntgenraum zulässig.
Der Umgang mit radioaktiven Stoffen bedarf einer Genehmigung der zuständigen Bezirksregierung. In dieser Genehmigung werden unter anderem der Umgangsort, die Ausstattung der Räume und die Voraussetzungen für den Umgang beschrieben.
Aufsichtsbehörde und damit für die Einhaltung der Vorschriften nach der RöV und StrlSchV zuständige Aufsichtsbehörde sind die Staatlichen Ämter für Arbeitsschutz.
Die Adressen werden zum Beispiel unter http://www.arbeitsschutz.nrw.de --> Arbeitsschutz in … angeboten.


Stand: Januar 2006