Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es in großen Unternehmen die Notwendigkeit der Bestellung einer leitenden Sicherheitsfachkraft?

KomNet Dialog 3827

Stand: 15.12.2014

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Beauftragte / Bestellte > Sicherheitsfachkraft

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es die Notwendigkeit der Bestellung einer leitenden Sicherheitsfachkraft? Unser Unternehmen ist bundesweit vertreten und hat bei ca. 5.000 Mitarbeitern fünf Sicherheitsfachkräfte, die auch bundesweit ansässig sind?

Antwort:

Sind in einem Betrieb mehrere Sicherheitsfachkräfte bestellt worden, kann der Arbeitgeber eine leitende Sicherheitsfachkraft bestellen. Er ist hierzu berechtigt, nicht verpflichtet. Entscheidet sich der Arbeitgeber zu einer solchen Maßnahme, ist nur die leitende Sicherheitsfachkraft unmittelbar dem Leiter des Betriebes zu unterstellen; die anderen Sicherheitsfachkräfte unterstehen dann der leitenden Sicherheitsfachkraft. Diese hat u. a. für eine Koordination unterschiedlicher Auffassungen in der Auslegung und Anwendung der sicherheitstechnischen Fachkunde, insbesondere der vorgeschlagenen Maßnahmen, zu sorgen.

Wenn der Arbeitgeber keine leitende Sicherheitsfachkraft bestellt hat, sind alle Sicherheitsfachkräfte direkt dem Leiter des Betriebes zu unterstellen (§ 8 Abs. 2 Arbeitssicherheitsgesetz -ASiG-).

Es handelt sich bei der Bestellung einer leitenden Fachkraft für Arbeitssicherheit (Sicherheitsfachkraft) nicht um eine formale Bestellung im Sinne des § 5 ASiG. Durch die Einsetzung als leitende Sicherheitsfachkraft werden keine zusätzlichen Aufgaben nach § 6 ASiG übertragen. Es handelt sich lediglich um eine ergänzende betriebsorganisatorische Maßnahme (vorausgesetzt, dass die entsprechende Person schon als Sicherheitsfachkraft bestellt ist).