Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen leere, gereinigte Tankfahrzeuge einen Nachweis über die Reinigung mit sich führen? Wie sind ungereinigte Tankfahrzeuge zu kennzeichnen?

KomNet Dialog 3740

Stand: 09.01.2006

Kategorie: Sicherer Transport > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Chemische Belastungen und Beanspruchungen

Dialog
Favorit

Frage:

Müssen leere, gereinigte Tankfahrzeuge (Gefahrgut) einen Nachweis über die Reinigung mit sich führen oder irgendwo (zu Kontrollzwecken) aufbewaren? Und gehe ich recht in der Annahme, dass leere, ungereinigte Tankfahrzeuge wie volle zu kennzeichnen sind; leere, gereinigte jedoch nicht?

Antwort:

Im Abschnitt 5.4.1.1.6 des ADR werden die Sondervorschriften zu den ungereinigten, leeren Umschließungen aufgeführt. Grundsätzlich sind danach ungereinigte leere Tankfahrzeugen wie volle Fahrzeuge zu behandeln und auch zu kennzeichnen.

Der Umfang der mitzuführenden Dokumentationen bei Betrieb von Fahrzeugen wird im Kapitel 8.1 ADR genannt.
Als Erleichterung zu diesen Anforderungen kann aus der Gefahrgutausnahmeverordnung die Ausnahme Nr. 18 angewandt werden. Bei ungereinigten leeren Tankfahrzeugen darf danach das Beförderungspapier des zuletzt enthaltenen gefährlichen Gutes mitgeführt werden.

Was die Kennzeichnung mit Gefahrzetteln und Warntafeln betrifft, ist jede Beförderungseinheit mit gefährlichen Gütern zu kennzeichnen (Abschnitt 8.1.3 ADR).
Kann z. B. durch ein Reinigungszertifikat nachgewiesen werden, dass von dem leeren Tank keine Gefahr mehr ausgeht, so unterliegen diese Beförderungen nicht mehr den Anforderungen des ADR (Abschnitt 4.3.2.4 ADR i. V. Sondervorschrift TU35).

Stand: Dezember 2005