Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es alterskritische Faktoren, die die Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit von Unternehmen beeinflussen?

KomNet Dialog 3373

Stand: 25.09.2013

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Besondere Zielgruppen > Demografischer Wandel - Ältere Beschäftigte

Dialog
Favorit

Frage:

Die Wettbewerbsfähigkeit und Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens ist in den letzten Jahren spürbar gesunken. Dies ist an betriebswirtschaftslichen Hard-facts eindeutig ablesbar. Neben veränderten Rahmenbedingungen haben wir begonnen zu fragen, was die möglichen inneren Ursachen für diese negative Entwicklung sind. Als einen zentralen Punkt haben wir hier identifiziert, dass wir älter geworden sind, also das betriebliche Durchschnittsalter deutlich zugenommen hat, da die meisten Beschäftigten schon Jahre und Jahrzehnte im Unternehmen sind. Gibt es demnach alterskritische Faktoren, die wir besser berücksichtigen müssen?

Antwort:

Als alterskritisch ist neben der Qualifikation der Arbeitnehmer/-innen auch ihre Gesundheit und Motivation zu betrachen. Dies deshalb, weil die Erfahrung gezeigt hat, dass beispielsweise ältere Arbeitnehmer/-innen in vielen Fällen über einen sehr langen Zeitraum die gleiche Tätigkeit ausüben und bei innovativen, innerbetrieblichen Reformprozessen von den verantwortlichen Entscheidungsträger/-innen gar nicht mehr mitgedacht werden und in weiterer Folge auch bei Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen durch den Rost fallen. Dies führt dazu, dass nicht nur der Kenntnisstand der Älteren einseitig wird und ihre Qualifikationen veralten, sondern auch dazu, dass sie das Lernen verlernen. Die fehlende Aussicht auf einen Tätigkeitswechsel, die fehlende soziale Anerkennung haben als letzte Konsequenzen Motivationslosigkeit und innere Kündigung, sehr häufig aber auch psychische Probleme, zur Folge.
Allerdings muss ein weiterer Faktor berücksichtigt werden: die Arbeitsorganisation. Möglicherweise sind in der Vergangenheit die Tätigkeiten sehr segmentiert gewesen, so dass oben genannte Effekte zum Zuge gekommen sind. Hier spielen demnach Arbeitsorganisation und alternde Belegschaft als Verursachungskomplex für sinkende Wettbewerbsfähigkeit zusammen.