Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

In welchen vertikalen Abständen müssen Steigleitern mit Ruheplattformen ausgerüstet sein? Existieren Sonderregelungen oder Ausnahmen für Windenergieanlagen?

KomNet Dialog 19774

Stand: 13.11.2013

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Verkehrswege

Dialog
Favorit

Frage:

In welchen vertikalen Abständen müssen Steigleitern mit Ruheplattformen ausgerüstet sein? Existieren Sonderregelungen oder Ausnahmen für Windenergieanlagen?

Antwort:

Grundsätzliche Anforderungen an Steigleitern finden sich im Anhang unter Punkt 1.11 der Arbeitsstättenverordnung -ArbStättV-. Hiernach müssen nach Notwendigkeit Steigleitern in angemessenen Abständen mit Ruhebühnen ausgerüstet sein.

Konkretisiert wird die ArbStättV durch die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR), hier die ASR A 1.8Verkehrswege. In dieser ist unter Punkt 4.6.2 folgendes nachzulesen.

(5) An Steigeisengängen und Steigleitern müssen in Abständen von höchstens 10 m geeignete Ruhebühnen vorhanden sein. Für den Fall der Verwendung von Steigschutzeinrichtungen mit Schiene (z. B. zum Besteigen von Schornsteinen, Antennen) darf der Abstand bis auf maximal 25 m verlängert werden, wenn die Benutzung nur durch körperlich geeignete Beschäftigte erfolgt, die nachweislich im Benutzen des Steigschutzes geübt und regelmäßig unterwiesen sind.

Diese Forderungen zu Ruhebühnen finden sich auch in § 15 der BGV-D 36, den zugehörigen Durchführungsanweisungen BGV-D 36DA und der BGI 5189Auswahl und Benutzung von Steigleitern.

Ausnahmen oder Sonderregelungen für Windenergieanlagen sind uns nicht bekannt und finden sich auch nicht in der BGI 657Windenergieanlagen.