Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen Mitarbeiter vor der Benutzung eines neuen PKW mündlich eingewiesen werden?

KomNet Dialog 17969

Stand: 05.08.2015

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsschutzmanagement > Einweisung, Unterweisung

Dialog
Favorit

Frage:

Müssen Mitarbeiter vor der Benutzung eines neuen PKW, Kombi, Bulli mündlich eingewiesen werden?

Antwort:

Die Voraussetzungen zur Nutzung eines firmeneigenen Kraftfahrzeugs sind in der DGUV Vorschrift 70 (bisher: BGV D29) "Fahrzeuge" geregelt. Dort steht im § 35 "Fahrzeugführer":
"(1) Der Unternehmer darf mit dem selbständigen Führen von maschinell angetriebenen Fahrzeugen nur Versicherte beschäftigen,
1. die das 18. Lebensjahr vollendet haben,
2. die körperlich und geistig geeignet sind,
3. die im Führen des Fahrzeuges unterwiesen sind und ihre Befähigung hierzu gegenüber dem Unternehmer nachgewiesen haben und
4. von denen zu erwarten ist, dass sie die ihnen übertragenen Aufgaben zuverlässig erfüllen.
Sie müssen vom Unternehmer zum Führen des Fahrzeuges bestimmt sein.
"

Entsprechend den Durchführungsanweisungen zur DGUV Vorschrift 70 (BGV D29) ist es zweckmäßig, den Auftrag zum Führen des Fahrzeuges schriftlich zu erteilen.