Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es für Außentreppen aus Stein ein vorgeschriebenes Gefälle der Stufen, um Eisbildung auf den Treppenstufen zu vermeiden?

KomNet Dialog 15686

Stand: 01.03.2012

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Verkehrswege

Dialog
Favorit

Frage:

Besagt eine Vorschrift, dass Außentreppen aus Stein nach außen entwässern müssen; bzw. gibt es vorgeschriebene Gefälle, um Eisbildung auf Treppenstufen zu vermeiden?

Antwort:

Es sind hier keine speziellen Regelungen bekannt, die eine Neigung von Steintreppenstufen betreffen. Alle bekannten Regelungen sind allgemeiner Natur und für Treppen aus jedem Material gültig.

Einschlägig ist die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) (Link: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/arbst_ttv_2004/gesamt.pdf ), in § 3a Absatz 1 ist festlegt: „Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass Arbeitsstätten so eingerichtet und betrieben werden, dass von ihnen keine Gefährdungen für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen. Dabei hat er den Stand der Technik und insbesondere die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales nach § 7 Abs. 4 bekannt gemachten Regeln und Erkenntnisse zu berücksichtigen. …“

Ein Hilfsmittel zur Sicherstellung ist eine Gefährdungsbeurteilung nach § 3 ArbStättV.

In § 4 ArbStättV wird ausdrücklich gefordert, daß Arbeitsstätten in Stand zu halten sind.

Einschlägig ist auch die BGI 561 „Treppen“, die Sie unter der folgenden URL aufrufen können: http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/i-561.pdf .
Dort wird u.a. auf Regelungen des Bauwesens über die konstruktive Gestaltung von Gebäudetreppen und deren Abmessungen in der DIN 18 065 „Gebäudetreppen; Definitionen, Messregeln, Hauptmaße“ Bezug genommen. DIN-Normen erhalten Sie über den Beuth-Verlag.

In der BGI 561 wird unter der Nummer 3.1.5 für Außentreppen festgelegt: „Bei außenliegenden Treppen sind zum Schutz vor witterungsbedingter Glätte (z.B. Regen, Blätter, Eis- und Schneeglätte) gegebenenfalls zusätzliche Maßnahmen erforderlich wie z.B. eine ausreichend große Überdachung oder Abschirmung.“

Zusammenfassend ist festzustellen, daß Treppen jederzeit sicher begehbar sein müssen.