Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist eine Getriebe-Bremse ein sicherheitsbezogenes Teil von Steuerungen?

KomNet Dialog 15127

Stand: 12.12.2011

Kategorie: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Beschaffenheit von Sicherheitseinrichtungen

Dialog
Favorit

Frage:

Die 13849-1:2008 bezieht sich auf "Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen", also erfassen - verarbeiten - schalten, dort muss der PL nachgerechnet werden und muss gleich oder grösser PLr sein. Eine gefahrbringende Bewegung wird mittels einer Getriebebremse vermieden. Ist die (mechanische) Getriebebremse nach EN ISO 13849 hierfür zu bewerten oder nur die dazugehörige Steuerung der Bremse? Unserer Meinung nach handelt es sich bei einer Getriebe-Bremse um keinen "Sicherheitsbezogenen Teil einer Steuerung" - sondern um ein mechanisches Bauteil ähnlich einer Schraube. Daraus leite ich ab, dass hierfür kein PL errechnet werden muss. Wohl muss aber die Abschaltung (bzw. -weg) des Magnetes, der die Bremse lüftet und des Antriebsmotores nach PLr und PL bestimmt und nachgerechnet werden. (also z. B. zweikanalig über Sicherheitsrelais/-steuerung abgeschaltet werden).

Antwort:

Die eigentliche Bremse ist kein sicherheitsbezogenes Teil einer Steuerung. Sie sollte allerdings in der Risiokobeurteilung zusammen mit der Steuerung betrachtet werden. Der angesprochene Magnet für die Ansteuerung der Bremse muss schon mit in Betracht gezogen werden, da die Anzahl der Schaltspiele und die Länge der Betriebszeit in die Lebensdauerberechung bzw. die Berechnung der Ausfallwahrscheinlichkeit der Bauteile berücksichtigt werden muss.