Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen in einer Beratungsstelle für Arbeitslose die den Kunden angebotenen Bildschirme der Bildschirmarbeitsverordnung entsprechen?

KomNet Dialog 12103

Stand: 15.06.2012

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Bildschirmarbeitsplätze > Rechts- und Auslegungsfragen (9.)

Dialog
Favorit

Frage:

Wir betreiben eine Beratungsstelle für Arbeitslose und bieten unseren Kunden in unseren Räumlichkeiten die Möglichkeit, an von uns zur Verfügung gestellten Computern Bewerbungen zu schreiben, Internetrecherchen zu betreiben etc. Wie müssen solche "Arbeitsplätze" ausgestattet sein? Müssen die Forderungen der Bildschirmarbeitsverordnung herangezogen werden?

Antwort:

Die Arbeitsstättenverordnung wie auch die Bildschirmarbeitsverordnung ist dann anzuwenden, wenn Arbeitnehmer beschäftigt werden. Kunden einer Beratungsstelle fallen nicht unter den Begriff des Arbeitnehmers und somit nicht unter die v.g. Arbeitsschutzvorschriften.

Die Räumlichkeiten sind entsprechend den Anforderungen des Baurechtes zu errichten und zu betreiben.

Für die Beschäftigten in der Beratungsstelle muss der Arbeitgeber die Arbeitsplätze wiederum entsprechend der Arbeitsstättenverordnung und der Bildschirmarbeitsverordnung errichten und betreiben.