Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen Augenduschen mit sterilem Wasser betrieben werden?

KomNet Dialog 3359

Stand: 21.08.2009

Kategorie: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Allgemeine Beschaffenheitsanforderungen

Dialog
Favorit

Frage:

In unserem Küchenbetrieb beabsichtigen wir Augenduschen zu installieren. Wir hatten im letzten Jahr diese Thema bereits mit unserem betriebsärztlichen Dienst abgestimmt. Als Ergebnis wurde uns aufgezeigt, dass Augenduschen nur im sterilen Zustand (Medizinproduktegesetz)und mit sterilem Wasser betrieben werden dürfen. Aus eigener beruflicher Erfahrung und im Austausch mit anderen Kollegen, werden in der Regel Augenduschen mit direktem Wasseranschluß eingesetzt. Demzufolge ist dieses Verfahren nicht steril. Meine Frage an Sie, fallen die Augenduschen unter das MPG = Medizinproduktegesetz vom 13.Dezember 2001 (BGBl. I S.3586) oder nicht. Was dürfen wir einsetzen?

Antwort:

Anforderungen an Augenduschen werden im Zusammenhang mit Rettungsgeräten in Laboratorien beschrieben, z.B. in der Norm DIN 12899 T.2  (Laboreinrichtungen; Notduschen-Einrichtungen; Augenduschen; Sicherheitstechnische Anforderungen, Prüfungen).

Die Berufsgenossenschaftlichen Regel BGI I 850"Richtlinien für Laboratorien" führt unter Ziffer 3.5.2 "Augenduschen" aus,  dass Augenduschen mit Trinkwasser gespeist sein müssen. Nur in Bereichen, in denen kein fließendes Wasser zur Verfügung steht, sind Augenspülflaschen mit steriler Spülflüssigkeit zulässig. Gleiches steht in der Technischen Regel für Gefahrstoffe - TRGS 526 (Ziffer 3.5.2). Die TRGS haben zwar mit Inkrafttreten der neuen Gefahrstoffverordnung ihre Gültigkeit verloren und werden überarbeitet, sie können aber bis auf weiteres als Hilfsmittel herangezogen werden, da sie den gegenwärtigen Stand der Technik beschreiben.