Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Anforderungen an den Umbau eines PKW zur Nutzung auf privatem Firmengelände

KomNet Dialog 3289

Stand:

Kategorie: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Allgemeine Beschaffenheitsanforderungen

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Anforderungen sind beim Umbau von ehem. zugelassenen PKW zu Arbeitsmitteln auf Privatgelände zu beachten ? Die Arbeiten werden von einer Fachwerkstatt (Kfz-Meister) durchgeführt.

Antwort:

Wird das Fahrzeug ausschließlich im innerbetrieblichen Verkehr eingesetzt, gilt nicht mehr die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO), sondern die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Das Fahrzeug ist nach BetrSichV ein Arbeitsmittel.
Es kommen die Regelungen zur Anwendung, die für die Abänderung oder Herstellung von Arbeitsmitteln gelten.
Der Unternehmer hat Anforderungen festzulegen unter denen das "Arbeitsmittel" betrieben werden darf. Dazu  ist eine Gefährdungsbeurteilung nach § 3 BetrSichV durchzuführen.

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ergeben sich z.B. die folgenden Maßnahmen:
- Bestandsaufnahme der Fahrzeuge (Arbeitsmittel) im Betrieb,
- Mindestanforderung gemäß StVZO, ggf. spezielle Anforderungen festlegen,
- Wartung und mindestens jährliche Prüfung der Fahrzeuge durch eine „befähigte Person“, z.B. einen Kfz-Meister
- Dokumentation der Prüfung nach § 11 BetrSichV,
- Festlegen von Einsatzbereiche für die Fahrzeuge,
- Sicherung gegen Nutzung durch Unbefugte,
- Betriebliche Überwachung der festgelegten Maßnahmen.