Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie werden die restentleerten Gasflaschen (Propan, Butan) bei der Berechnung der zulässigen Lagermengen im Freien mitberücksichtigt?

KomNet Dialog 25674

Stand: 12.01.2016

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Wie werden die restentleerten Gasflaschen (Propan, Butan) bei der Berechnung der zulässigen Lagermengen im Freien mitberücksichtigt? Bitte um Angabe der Rechtsvorschrift.

Antwort:

Grundsätzlich sind für die Lagerung von Gefahrstoffen die Grundsätze nach Nr. 4.1 der TRGS 510 und auch die allgemeinen Schutzmaßnahmen nach Nr. 4.2 anzuwenden. In 4.2 Abs. 8 der TRGS 510 wird ausgeführt, dass bei entzündbaren Stoffen das Nennvolumen und nicht der tatsächliche Inhalt bei der Berechnung des gesamten gelagerten Volumens heranzuziehen ist. Restentleerte Gasflaschen sind angebrochene Gebinde.

Bei der Lagerung von Gasen sind zudem die Ausführungen der Nr. 10 "Lagerung von Gasen unter Druck" der TRGS 510 zu beachten.