Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was ist bei der Nachbarschaftshilfe durch Kinder und Jugendliche zu beachten?

KomNet Dialog 2245

Stand:

Kategorie: Besondere Zielgruppen > Kinder, Jugendliche, Auszubildende > Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen

Dialog
Favorit

Frage:

Im Haushalt hilft eine Nachbarin (14 Jahre) aus und bekommt dafür ein Taschengeld. Was ist hier zu beachten? Versicherung?

Antwort:

Kinderarbeit ist im § 5 des Jugendarbeitschutzgesetzes geregelt. In der Verordnung über Kinderarbeit vom 24.02.1997 ist geregelt, daß die Arbeit auch in privaten Haushalten erfolgen darf. Bei der Arbeit sind folgende Randbedingungen zu beachten:

­- Die Einwilligung der Erziehungsberechtigten muss vorhanden sein.­
- Es ist auf Sicherheitsmaßnahmen zu achten und sie sind zu erläutern.­
- Die Entwicklung der Kinder und deren Gesundheit dürfen nicht gefährdet werden.­
- Die Kinder müssen dem Schulunterricht ohne Übermüdung folgen können.­
- Die Arbeitszeit beträgt höchstens 2 Stunden täglich.
- Die Beschäftigung darf nur zwischen 08.00 Uhr und 18.00 Uhr erfolgen.
-­ Eine Beschäftigung vor dem Schulunterricht ist nicht zulässig.
- Eine Beschäftigung darf an 5 Tagen pro Woche erfolgen.
- Für Sonnabend und Sonntag gelten Sonderregelungen.
- Ein Versicherungsschutz bei einer Landesunfallkasse besteht nicht. Ggf. ist zu prüfen, ob die private Haftpflichtversicherung des "Arbeitgebers" eingreift.