Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es zulässig, dass im Waschraum ein Urinal angebracht wird, welches nicht räumlich getrennt ist?

KomNet Dialog 16067

Stand: 16.06.2016

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Toiletten

Dialog
Favorit

Frage:

In einem Betrieb soll der Umkleide- und Waschbereich umgebaut werden. Der Waschbereich wird mit 2 Duschen und einem Waschbecken ausgestattet und ist vom Umkleidebereich räumlich getrennt. Ist es zulässig, dass im Waschraum ein Urinal angebracht wird, welches nicht räumlich getrennt ist?

Antwort:

Anforderungen an Sanitärräume (Umkleide-, Wasch- und Toilettenräume) findet man im § 6 Abs.2 Arbeitsstättenverordnung.  Hiernach sind Waschräume vorzusehen, wenn es die Art der Tätigkeit oder gesundheitliche Gründe erfordern. Des Weiteren sind Umkleide-, Wasch- und Toilettenräume für Männer und Frauen getrennt einzurichten oder es ist eine getrennte Nutzung zu ermöglichen. Im Anhang zur Arbeitsstättenverordnung werden in Nr. 4.1 weitere Anforderungen an Wasch- und Toilettenräume aufgeführt. Toilettenräume müssen sich danach sowohl "in der Nähe der Arbeitsplätze als auch in der Nähe von Pausen- und Bereitschaftsräumen, Wasch- und Umkleideräumen befinden."

Konkretisierende Anforderungen an die Beschaffenheit von Wasch- und Toilettenräumen werden in der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A4.1 "Sanitärräume" erläutert. Hieraus ergibt sich, dass es grundsätzlich nicht zulässig ist, Toiletten- und Waschraum in einem Raum zu integrieren. Das bedeutet, dass in einem Waschraum auch kein Urinal untergebracht werden darf.