Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Inwieweit darf die lichte Breite einer Tür im Verlauf eines Flucht- und Rettungsweges durch eine Panikstange oder Drückergarnitur eingeschränkt werden?

KomNet Dialog 10090

Stand: 27.07.2015

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Notausgänge, Türen und Tore im Verlauf von Fluchtwegen

Dialog
Favorit

Frage:

In Brandschutzkonzepten wird oft die lichte Breite von Türen im Verlauf von Flucht- und Rettungswegen vorgegeben. Inwieweit darf diese lichte Breite durch eine Panikstange oder Drückergarnitur eingeschränkt werden, wenn die Tür nur in einem Winkel von 90 Grad geöffnet werden kann?

Antwort:

In der Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan www.baua.de wird unter Abschnitt 5 Abs. 3 zur Mindestbreite folgendes ausgeführt:
"Die Mindestbreite des Fluchtweges darf durch Einbauten oder Einrichtungen sowie in Richtung des Fluchtweges zu öffnende Türen nicht eingeengt werden. Eine Einschränkung der Mindestbreite der Flure von maximal 0,15 m an Türen kann vernachlässigt werden. Für Einzugsgebiete bis 5 Personen darf die lichte Breite jedoch an keiner Stelle weniger als 0,80 m betragen."

Nach den Regelungen der ASR darf im Flur nichts aufgebaut werden, das den Fluchtweg einengt und ausserdem dürfen Türaufschläge nicht in den Fluchtweg gehen.
Türdrücker und Panikstangen werden nicht explizit erwähnt, dementsprechend auch nicht ausgeschlossen und sind somit im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung zu betrachten. Als Hilfestellung kann hierbei die OIB-Richtlinien - Arbeitsstättenverordnung (Stand: März 2015) der Arbeitsinspektion Österreich herangezogen werden. Dort ist folgendes nachzulesen:

"Durchgangslichte, nutzbare Breite:
Die nutzbare Breite der Durchgangslichte stellt die geringste lichte Breite der Öffnung des Türstockes bzw. der Zarge dar. Sofern Türblätter bei 90° geöffnetem Zustand um nicht mehr als je 5 cm in die Durchgangslichte hineinragen, bleiben diese bei der Ermittlung der nutzbaren Breite unberücksichtigt. Türdrücker, Notausgangsbeschläge und Paniktürbeschläge bleiben bei der Ermittlung der nutzbaren Breite ebenfalls unberücksichtigt.
...
Anmerkung:
... Türdrücker und Notausgangsbeschläge stellen keine Einengung dar.
"


Sofern in Brandschutzkonzepten von der ASR A2.3 abweichende Mindestbreiten genannt sind, müssten die Gründe für die Abweichungen mit dem Ersteller des Brandschutzkonzeptes geklärt werden.