Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 6 von 6 Treffern

Darf man eine an einem Gabelstapler befestigte Arbeitsbühne in angehobenem Zustand bewegen, wenn sie mit Personen besetzt ist?

Rechtsgrundlage für die Verwendung von Arbeitsbühnen an Flurförderzeugen ist Ziffer 2.4 des Anhangs 1 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Danach dürfen Personen mit nicht dafür vorgesehenen Arbeitsmitteln (z. B. mit Gabelstaplern oder Mitgänger-Flurförderzeugen) ausnahmsweise angehoben werden, wenn geeignete Maßnahmen ergriffen werden, welche die Sicherheit gewährleisten. An Arbeitsbühn ...

Stand: 12.10.2016

Dialog: 4816

Ist der Umgang mit persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz zwingend nach der DGUV Regel 112-198 zu schulen? Wer bietet diese Schulungen an?

In § 31 der DGUV Vorschrift 1„Grundsätze der Prävention“ werden besondere Unterweisungen gefordert: „Für persönliche Schutzausrüstungen, die gegen tödliche Gefahren oder bleibende Gesundheitsschäden schützen sollen, hat der Unternehmer die nach § 3 Abs. 2 der PSA-Benutzungsverordnung bereitzuhaltende Benutzungsinformation den Versicherten im Rahmen von Unterweisungen mit Übungen zu vermitteln.“Die ...

Stand: 24.06.2016

Dialog: 26894

Darf mangels geeigneter Zugangs-Alternativen von einem an einem Kran hängenden Arbeitskorb auf eine andere feststehende Arbeitsplattform übergestiegen werden?

Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - in Verbindung mit § 3 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - ist der Arbeitgeber verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung, hier für die durchzuführenden Arbeiten, zu erstellen. Hierbei hat er mögliche Gefährdungen zu ermitteln, Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bzw. Gefahrenminderung festzulegen und diese umzusetzen. Das Ergebnis der Gefährdungsbeurte ...

Stand: 22.03.2013

Dialog: 18196

Ab welcher Wassertiefe sind bei Arbeiten über Wasser (Bootsaußenseite) Absturzsicherungsmaßnahmen erforderlich?

Die Wassertiefe ist unerheblich. Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG - hat der Arbeitgeber durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit Ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind. Hierbei ist er  verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, die Sicherheit und ...

Stand: 11.03.2013

Dialog: 18113

Muss eine Leiter, auf der in 6 m Höhe gearbeitet wird, gesichert weden?

Die Betriebssicherheitsverordnung/BetrSichVfordert in Abschnitt 5.1.4 des Anhangs 2, dass "die Benutzung einer Leiter als hochgelegener Arbeitsplatz (...) auf Umständezu beschränken (ist), unter denen die Benutzung anderer, sichererer Arbeitsmittelwegen der geringen Gefährdung und wegen der geringenDauer der Benutzung oder der vorhandenen baulichen Gegebenheiten, dieder Arbeitgeber nicht ändern ka ...

Stand: 15.08.2010

Dialog: 4329

Bis zu welcher Höhe dürfen Frauen auf Leitern beschäftigt werden?

Aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht ist eine geschlechtsspezifische Unterscheidung bei der Benutzung von Leitern nicht gegeben. § 4 Nr. 8 des Arbeitsschutzgesetzes bestimmt, dass mittelbare oder unmittelbare geschlechtsspezifisch wirkende Regelungen nur insoweit zulässig sind, wenn dies aus biologischen Gründen zwingend geboten ist.Die Benutzung einer Leiter fällt unter den Regelungsbereich der Bet ...

Stand: 04.03.2007

Dialog: 5418