Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wann und an welche Behörde muss ich als Arbeitgeber die Schwangerschaftsmitteilung einer Mitarbeiterin senden?

KomNet Dialog 682

Stand: 08.04.2015

Kategorie: Besondere Zielgruppen > Werdende und stillende Mütter > Mitteilung der Schwangerschaft

Dialog
Favorit

Frage:

Eine Mitarbeiterin hat mir gesagt, dass sie schwanger ist. Wann und an welche Behörde muss ich die Schwangerschaftsmitteilung senden und welche Angaben sollten in der Anzeige enthalten sein?

Antwort:

Der Arbeitgeber muss unverzüglich nach Bekanntgabe der Schwangerschaft durch die werdende Mutter die Schwangerschaftsmitteilung an die zuständige Behörde (in NRW: Bezirksregierung) senden (§ 5 Mutterschutzgesetz-MuSchG).

Folgende Angaben sollen der Aufsichtsbehörde mitgeteilt werden:
- Name, Anschrift und Geburtsdatum der werdenden Mutter
- voraussichtlicher Tag der Entbindung
- Auskunft über die tägliche und wöchentliche Arbeitszeit, die Lage sowie zeitliche Dauer der Ruhepausen
- Angaben zur Tätigkeit und Art der Entlohnung.

Diese Mitteilung kann formlos oder auf einem Vordruck vom Arbeitgeber erstattet werden. Formulare über die Mitteilung der Beschäftigung einer werdenden Mutter erhalten Sie beispielsweise über die Mutterschutzseiten des Arbeitsschutzportals NRW oder über die entsprechenden Seiten des Amtes für Arbeitsschutz Hamburg