Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie lange muss ein Sicherheitsdatenblatt nach Einstellung der Produktion eines Gefahrstoffes noch bereitgehalten werden?

KomNet Dialog 6779

Stand: 31.03.2016

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Einstufung, Kennzeichnung, Sicherheitsdatenblatt > Sicherheitsdatenblatt

Dialog
Favorit

Frage:

Wie lange muss ich als Inverkehrbringer/Hersteller eines Gefahrstoffes nach Einstellung der Produktion/des Vetriebes dieses Gefahrstoffes noch ein SDB auf Anfrage zur Verfügung stellen können?

Antwort:

Nach Artikel 31 "Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter" der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACh-Verordnung) muss der Lieferant dem Abnehmer des Stoffes oder des Gemisches ein Sicherheitsdatenblatt nach Anhang II der Verordnung zur Verfügung stellen.

Eine gesetzliche Pflicht, nach Einstellen der Produktion und des Vertriebs ein Sicherheitsdatenblatt zur Verfügung zu stellen, besteht nicht. Vertraglich kann das aber vereinbart werden. Die ECHA empfiehlt in Ihrem Leitfaden für Sicherheitsdatenblätter eine Archivierung von 10 Jahren, wobei für chronisch wirkende Stoffe und Gemische auch längere Fristen in Frage kämen. Auf freiwilliger Basis archivieren auch die Unfallversicherungsträger in dem ISI-System des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) Sicherheitsdatenblätter.