Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es sinnvoll, in einem fensterlosen Büroraum die Luftqualität mittels Messgeräten zu messen?

KomNet Dialog 29483

Stand: 09.06.2017

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Raumklima, Lüftung > Klimatische Anforderungen

Dialog
Favorit

Frage:

Ist es sinnvoll, in einem fensterlosen Büroraum die Luftqualität mittels Messgeräten die Konzentration der Luftgase wie Kohlendioxid, Sauerstoff festzustellen? Oder erfolgt diese Feststellung der Luftqualität ausschließlich über die Überprüfung der Effektivität des Ventilationssystems (Zugwirkung)? Können Sie einige Beispiele der Firmen, der Handelsnamen nennen bezüglich der Messgeräte, die Luftgaskonzentrationen bestimmen?

Antwort:

Grundsätzlich muss in umschlossenen Arbeitsräumen gesundheitlich zuträgliche Atemluft in ausreichender Menge vorhanden sein. In der Regel entspricht dies der Außenluftqualität.

Die Innenraumluftqualität in Arbeitsräumen kann grundsätzlich durch Stofflasten, Feuchtelasten und Wärmelasten beeinträchtigt sein. In Bezug auf Ihre Frage sollte zunächst bestimmt werden, welche Stofflasten in dem Büroraum auftreten können. Besteht der Verdacht, das unzulässige Stofflasten vorliegen, sollten diese durch einen Messtechniker überprüft werden. Die Messungen sind unter üblichen Nutzungsbedingungen und mit der üblichen Personenbelegung durchzuführen. Sofern keine Verdachtsmomente vorliegen, ist in der Regel in Büroräumen keine Messung erforderlich.

Sind die im Raum anwesenden Personen die bestimmende Ursache für Stofflasten im Raum, ist die CO2-Konzentration ein anerkanntes Maß für die Bewertung der Luftqualität. Erfahrungsgemäß hat eine erhöhte CO2-Konzentration einen negativen Einfluss auf die Aufmerksamkeitsleistung. Liegt die CO2-Konzentration unter 1.000 ppm, sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich. 

Ausführliche Erläuterungen zu der Thematik können Sie der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A3.6 "Lüftung" entnehmen.

Herstellerfirmen von Messgeräten können wir als zur Neutralität verpflichtete staatliche Stelle nicht nennen. Entsprechende Namen finden Sie beispielsweise über eine Internetrecherche.