Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Sind Fitnessgeräte in einem Fitness-Studio, an welchen die Mitarbeiter den Kunden "aktiv"Übungen zeigen, im Rahmen der Betriebssicherheitsverordnung zu betrachten?

KomNet Dialog 24023

Stand: 10.06.2015

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Rechts- und Auslegungsfragen (1.11) > Fragen zur Betriebssicherheitsverordnung

Dialog
Favorit

Frage:

Sind Fitnessgeräte/anlagen in einem Fitness-Studio, an welchen die Mitarbeiter den Kunden "aktiv"Übungen zeigen, selbst nutzen etc. im Rahmen der (neuen) Betriebssicherheitsverordnung zu betrachten? Muss für diese Geräte eine Gefährdungsbeurteilung erstellt werden?

Antwort:

Die Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV gilt für die Verwendung von Arbeitsmitteln (§ 1 BetrSichV).  Im § 2 BetrSichV wird definiert, dass Verwendung jegliche Tätigkeiten mit den Arbeitsmitteln umfasst. Arbeitsmittel wiederum sind Werkzeuge, Geräte, Maschinen oder Anlagen, die für die Arbeit verwendet werden.

Wenn Mitarbeiter in einem Fitnessstudio den Kunden an den Geräten aktiv Übungen zeigen, werden die Fitnessgeräte von den Mitarbeiter des Fitnessstudios bei ihrer Arbeit verwendet und sind somit Arbeitsmittel. Vor der Verwendung von Arbeitsmitteln hat der Arbeitgeber die auftretenden Gefährdungen zu beurteilen (Gefährdungsbeurteilung) und daraus notwendige und geeignete Schutzmaßnahmen abzuleiten (§ 3 BetrSichV).