Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Bedeutung hat der demografische Wandel für kleine und mittelständische Betriebe im Hinblick auf ihre Belegschaften?

KomNet Dialog 23671

Stand: 27.08.2019

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Besonders schutzbedürftige Personengruppen > Demografischer Wandel - Ältere Beschäftigte

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Bedeutung hat der demografische Wandel für kleine und mittelständische Betriebe im Hinblick auf ihre Belegschaften?

Antwort:

Aufgrund des immer stärker werdenden Fachkräftemangels ist das Thema Demografie auch für kleine und mittlere Unternehmen von zunehmender Bedeutung, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Aktuell ist mehr als jeder dritte Erwerbsfähige älter als fünfzig Jahre und für die Betriebe wird es zunehmend schwerer werden, junge Beschäftigte und Fachkräfte zu gewinnen. Der demografische Wandel eröffnet Betrieben und Beschäftigten aber auch neue Perspektiven.


Ältere Beschäftigte zeichnen sich in der Regel durch Erfahrungswissen, Urteilsvermögen, Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein aus, und die Betriebe werden stärker als bisher Strategien entwickeln müssen, um dem wachsenden Fachkräftemangel begegnen zu können. Hierzu gehören unter anderem auch die alterns- und altersgerechte Gestaltung der Arbeit und verbesserte Weiterbildungsmöglichkeiten, um die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu erhalten und zu fördern.


Dies kann geschehen durch:

  • Qualifizierungsmaßnahmen, speziell für ältere Beschäftigte, z. B. im Umgang mit neuen (Telekommunikations-) Medien und Technologien
  • flexible Gestaltung des Arbeitsverhältnisses, z. B. individuelle Arbeitszeiten
  • alternsgerechte Gestaltung der Arbeit (z. B. Tätigkeits- und Belastungswechsel)
  • Informations- und Imagekampagnen
  • gezielte Anwerbung älterer Personen bei Neueinstellungen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken
  • gemischte Arbeitsgruppen von jung und alt mit dem Ziel des Wissenstransfers


Der Frage, wie Unternehmen den demografischen Wandel gestalten können, ist das Fraunhofer IAO in unterschiedlichen Projekten aus verschiedenen Blickwinkeln nachgegangen. Zu finden sind diese gemeinsam mit vielen weiteren innovativen Lösungsansätzen im "Demografie-Atlas".


In einer Veröffentlichung des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA-Fakten: Gesunde Arbeit - Ein (Berufs-) leben lang) wird auf den demografischen Wandel und die Digitalisierung der Arbeit eingegangen.


Weitere Informationen und Hilfen finden Sie im Internetportal www.demografie-aktiv.de